weather-image
29°

Derby in Burghausen: Anger kommt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie könnten sich wieder gegenüberstehen. Der für Anger ringende Feichtener Bernhard Mayr (rotes Trikot) und der Burghauser Maxi Lukas. (Foto: Steiger)

Die Ringermannschaften der Vereine aus dem Bezirk Inn/ Chiem stehen auch an diesem Wochenende vor einigen Herausforderungen. Nur der TSV Trostberg (Oberliga) und der SV Wacker Burghausen (II. Bundesliga Süd) haben dabei aber Heimrecht.


In Burghausen kommt es dabei bereits am heutigen Freitag um 20.30 Uhr zum Derby zwischen dem gastgebenden SVW und dem SC Anger. Der Prestigekampf dürfte wieder mehrere Hundert Zuschauer in die Sportparkhalle locken. Im Vorrundenkampf waren beim 22:11-Sieg aus der Sicht der Salzachstädter die Rollen klar verteilt. Burghausen dominierte die meisten der zehn Kämpfe und siegte vor 400 Zuschauern überlegen.

Anzeige

Anger ist seit vier Kämpfen ungeschlagen

Im Rückrundenduell scheint der SCA weniger chancenlos zu sein, was auch an den verletzungsbedingten Ausfällen von Martin Maier (66 kg, Freistil) und Tamas Kiss (86 kg, Greco) liegt. Auch hinter dem Einsatz von Punktegarant Nico Kurtev (75 kg, Freistil) stand zuletzt ein Fragezeichen. In weitgehender Top-Aufstellung dürfte aber der SVW gegen Anger trotzdem die Nase vorne haben, obwohl sich Anger zuletzt stark präsentierte und seit vier Kampftagen ungeschlagen ist.

Ein interessantes Duell steht in der Oberliga für den TSV Trostberg an: Empfängt man doch mit dem ASV Hof einen schlagbaren Gegner im Kampf gegen den Abstieg. Zwar musste man mit einem Rumpfteam im Vorrundenkampf eine 4:29-Klatsche einstecken. Zu Hause sollte die Aufstellung am Samstag aber anders aussehen, sodass mit einem Kampf auf Augenhöhe gerechnet werden kann.

Der TV Traunstein steht in der Bayernliga vor einem anstrengenden Programm: Muss man doch zu der Reserve des AC Lichtenfels, direkter Konkurrent um einen mittleren Tabellenplatz. Der TVT hat durch den Sieg gegen den TSV Aichach Mut getankt, die Trauben dürften gegen die Bundesligareserve aber recht hoch hängen.

In der Landesliga Süd darf mit einem Sieg des heimischen Vertreters TSV Berchtesgaden gerechnet werden, der beim sieglosen Tabellenschlusslicht ATSV Kelheim vor einer lösbaren Aufgabe steht. Der Tabellenzweite SC Anger II steht dagegen beim TSC Mering vor einer ungleich schwereren Aufgabe: Die Schwaben haben beim 15:13 in Anger in der Vorrunde beide Punkte entführt und sind auch an diesem Wochenende ein zumindest ebenbürtiger Gegner. Sollte der SCA den Kampf verlieren, dürfte die theoretische Chance auf die Meisterschaft in der Landesliga dahin sein, da der Abstand zum Ligafavoriten SC Isaria Unterföhring dann auf vier Punkte angewachsen ist.

Grenzlandliga: Wals auf dem Weg zur Meisterschaft

In der Grenzlandliga marschiert der AC Wals Richtung Liga-Meisterschaft. Auf diesem Weg dürfte den Verein wohl auch der TV Traunstein nicht stoppen. Anger ist dagegen klarer Favorit gegen den SV Wacker Burghausen, während der TSV Trostberg nur Außenseiterchancen gegen die KG Vigaun/Abtenau hat.

In der I. österreichischen Bundesliga messen sich der AC Wals und der KSV Götzis. Für die Walser ist der Auswärtskampf nur noch reine Formsache, letztlich konzentriert sich bei den Mannen um Obmann Toni Marchl alles um die beiden Finalkämpfe in den kommenden Wochen. Wals ist dabei haushoher Favorit auf eine erneute Titelverteidigung. awi