weather-image

Derby Bergen gegen Grassau steht im Mittelpunkt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Am 17. Spieltag in der Fußball-A-Klasse 2 darf nur einer von ihnen wieder mit seiner Mannschaft ran, nämlich Bergens Josef Jörg (rechts). Er trifft mit dem TSV im Derby auf den ASV Grassau, während Georg Riedl (links) mit Spitzenreiter WSV Samerberg an diesem Wochenende spielfrei ist. (Foto: Wirth)

In der Fußball-A-Klasse 2 gibt es auf heimischer Ebene gleich einen Kracher. Das Duell zwischen dem TSV Bergen und dem ASV Grassau beschließt am Sonntag ab 17 Uhr beim Re-Start der Liga den 17. Spieltag. Vor einer schweren Heimaufgabe steht der SC Schleching, der den Tabellenzweiten SV Prutting als Gegner hat. Bei der FT Rosenheim (Samstag, 14 Uhr) muss der Ex-Spitzenreiter TSV Übersee antreten. Noch eine Woche warten muss der Spitzenreiter WSV Samerberg (1./27 Punkte), der bei der Wiederaufnahme spielfrei hat.


Die Überseer-Truppe von Wolfgang Neidig (4. Platz/ 23 Punkte) scheint nach der Vorbereitung gut gerüstet. Mit zuletzt drei Siegen gegen den ASV Grassau (4:2), den SV Erlstätt (6:1) und dem 4:0 gegen die SG Chieming/Grabenstätt wurden drei Derbys sicher gewonnen. Mit diesem Selbstvertrauen soll auch in Rosenheim bei der FT (11./13) gepunktet werden. Herausragend war das Hinspiel, hier feierte der TSV Übersee mit 10:3 nicht nur den höchsten Sieg, sondern brauchte dabei nur vier Torschützen. Florian Griesbeck erzielte dabei vier seiner bislang 14 Saisontore, Florian Hunglinger traf dreimal, Sebastian Neidig erzielte einen Doppelpack und ein Tor steuerte Christoph Schwindel bei. Das war in der Zeit, als die Neidig-Elf als Fast-Absteiger der Vorsaison die Liga mit sieben Spielen ohne Niederlage in Folge überraschte. Nun steht man auf Platz vier und will in Schlagdistanz bleiben.

Anzeige

In der Vorbereitung sieglos blieb Gegner FT Rosenheim. Doch obwohl sich der Gastgeber in der Abstiegszone befindet, sollten die Gäste sich vorsehen: Zu Hause an der Klepperstraße sind die Rosenheimer noch ungeschlagen.

Um 16 Uhr steht der Tabellenvorletzte SC Schleching (12./12) schon ein wenig unter Zugzwang. Die Elf von Robert Veichtlbauer ist Gastgeber für den Tabellenzweiten SV Prutting, der mit seinen 26 Punkten mit einem Dreier den Spitzenreiter Samerberg überflügeln könnte – allerdings auch schon jetzt zwei Partien mehr absolviert hat als der WSV. Das wollen die Gelb-Schwarzen nicht zulassen, doch die Generalprobe wurde gegen den B-Klassisten FC Reit im Winkl mit 2:3 verpatzt.

Überhaupt waren die Testspiele eher durchwachsen, nur gegen den SV Erlstätt wurde durch einen Dreierpack von Simon Zaiser mit 5:0 gewonnen. Dagegen zeugen eine Niederlage in Marquartstein (1:2) und ein 2:2 gegen Neukirchen – beide aus der B-Klasse – noch von einigen Problemen.

Prutting verlor seinen letzten Test gegen Iliria Rosenheim mit 1:2. Im Hinspiel auf eigenem Rasen verloren übrigens die Pruttinger mit 0:1 gegen Schleching – im August 2019 war Simon Pletschacher der Goldtorschütze des SCS, so könnte es nach dem Geschmack der Achentaler auch morgen laufen.

Die erste Runde nach der Wiederaufnahme beenden am Sonntag (17 Uhr) der TSV Bergen (5./22) und der ASV Grassau (10./17). »Mit Freude und Spannung gehen wir ins erste Spiel, ein starker Gegner erwartet uns«, sagt der 2. TSV-Abteilungsleiter Fritz Lechner. Ungewöhnlich lange, seit dem 16. Mai lief die Vorbereitung bei den Schützlingen von Trainer Herbert Bischof, zunächst in Vierergruppen. Zwischenzeitlich gab es zwei Wochen Pause im Juli und einen erneuten Start Anfang August. »Wir hatten eine Super-Beteiligung, mit starker Unterstützung von ehemaligen Spielern beim Gruppentraining«, freut sich Lechner. »Leider haben wir einige Verletzte, die beim Saisonstart nicht dabei sein werden.« So sind Maxi Willinger und Sarwat Ibrahim seit dem ersten Testspiel verletzt. Erfreulich dagegen »Die A-Jugendlichen mit Niklas Berdan, Niclas Schneider und Lucas Eisenbichler haben sich gut eingefügt.

»Unser Saisonziel ist es, wenn möglich ein, bis zwei Plätze nach oben zu kommen«, meint Lechner. »Für die Relegation wird's nicht mehr reichen, da der Abstand zu den beiden starken Mannschaften zu groß ist.« Denn auch Bergen hat bereits 15 Partien absolviert, die Konkurrenten Samerberg, ESV Rosenheim und Übersee erst je 13.

»Bergen geht aufgrund der Tabellensituation mit Sicherheit als Favorit in die Partie. Dennoch rechnen wir uns Chancen auf den Sieg im ersten Spiel nach der Zwangspause aus«, zeigt sich ASV-Pressesprecher Thomas Färbinger optimistisch. Er nimmt die überzeugenden Auftritte in Tests wie gegen Tengling und Marquartstein als Anlass zur Hoffnung. »Aber die wechselten sich mit schwachen Spielen wie gegen Rimsting und Petting ab.«

Großer Wermutstropfen der achtwöchigen Vorbereitung sind die Verletzungen von Kapitän Benedikt Barthel und von Felix Weiß. Laut Färbinger kann das Saisonziel der Gruber/Kaltenhauser-Elf nach der Hinrunde nur der Klassenerhalt sein. »Für die drei Spiele in diesem Kalenderjahr wurden sechs Punkte als Ziel ausgerufen«, betont er. Zu ihrem Heimatverein ASV kehrten die Stürmer Christian Hofmann (SV Unterwössen) und Helmut Hain (TSV Marquartstein) zurück. Beide wirkten schon in den Vorbereitungsspielen mit und hinterließen einen starken Eindruck. »Mit ihnen werden wir sicherlich wieder sehr viel Freude haben«, betont Färbinger.

Am 17. Spieltag spielen zudem der WSV Aschau (9./19) gegen den Tabellenletzten TuS Prien II (13./9) am Samstag um 16 Uhr. Am Sonntag um 14 Uhr stehen sich der ASV Eggstätt (6./19) und der ESV Rosenheim (3./25) gegenüber. Eine Stunde später begrüßt der TSV Rimsting (8./19) den TSV Bernau (7./19) zum Duell zweier punktgleicher Tabellennachbarn. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein