weather-image
24°

Der TV Traunstein ringt Neumarkt nieder

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Mit Tobias Einsielder vom TV Traunstein (rotes Trikot) ging es gleich zum Auftakt gut los, danach holten die Ringer in Neumarkt noch weitere Siege und gewannen am Ende deutlich mit 30:8. (Foto: Wittenzellner)

Auf ein erfolgreiches Wochenende blicken die Ringer des TV Traunstein zurück. Der Bayernligist setzte sich mit einer guten Leistung vor 200 Zuschauern gegen den ASV Neumarkt in der Franz-Eyrich-Halle durch. Am Ende der zehn Gewichtsklassen stand es 30:8 für den TVT, der acht Mattenduelle für sich entschieden hatte. TVT-Cheftrainer Petar Stefanov zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Truppe: »Das waren weitgehend die erwarteten Ergebnisse, die ich mir ausgerechnet habe. Gefreut habe ich mich vor allem über die Siege unserer jungen Talente, Alexej Patalaschko hat stark und abgeklärt gerungen. Wir stehen gut da in dieser Saison.« Aktuell ist der TVT wieder guter Tabellendritter.


57 kg (Griechisch-römisch): Motiviert ging Tobias Einsiedler gegen Robert Gergert zu Werke. Schnell schaffte er einen Take-down und setzte dann bereits in der ersten Kampfminute zum erfolgreichen Schultersieg an – 4:0.

Anzeige

Gökhan Tetik macht seinen Gewichtsnachteil wett

130 kg (Freistil): Über 20 Kilogramm Gewichtsnachteil musste Gökhan Tetik gegen Tobias Schmid wettmachen. Dies gelang ihm nach schwierigem Kampfauftakt recht ordentlich. Der TVT-Ringer brachte den Koloss in eine gefährliche Lage und schulterte ihn nach etwas über zwei Minuten – 8:0.

61 kg (F): Luca Zeiser hatte mit Daniil Eberhardt noch eine Rechnung offen. In einem Kampf mit offenem Visier brachte der Traunsteiner einige Punkt bringende Akzente wie einen Überstürzer und Kippen an. Nach fünf Minuten Kampfzeit legte er den Neumarkter aufs Blatt – 12:0

98 kg (G): Andreas Boschko bekam es mit dem Neumarkter Thomas Kreml zu tun. Die Routine des Gästeringers gab den Ausschlag für seinen Sieg mit technischer Überlegenheit – 12:4.

66 kg (G): Artur Tatarinov bekam es erneut mit dem Junioren-Weltmeisterschaftsteilnehmer Mihai Tenea zu tun. Im Vorrundenduell hatte der Traunsteiner dem Neumarkter mit einer außergewöhnlichen Leistung die Grenzen aufgezeigt. Schnell machte Artur Tatarinov in dem hochklassigen Kampf deutlich, dass er diese Leistung wiederholen wollte – einen Wurfansatz des Rumänen konterte er geschickt. Umso überraschender musste das TVT-Aushängeschild nach einem erneuten Wurf des auf sportliche Revanche sinnenden Tenea eine Schulterniederlage in der ersten Runde hinnehmen. So stand es zur Pause 12:8.

86 kg (F): Farhad Quaderi konnte seine Qualitäten nicht unter Beweis stellen und erhielt die Punkte kampflos gutgeschrieben – 16:8.

66 kg (F): Im Freistil-Leichtgewicht bekam es Mahsun Ersayin mit dem Oberpfälzer Fabian Thumshirn zu tun. Stets Chef auf der Matte, schnell mit einer komfortablen Führung Richtung Sieg unterwegs, verpasste es Ersayin, den Sack zuzumachen. Nach gut vier Minuten war dann aber Schluss: Ersayin siegte mittels Schultersieg – 20:8.

86 kg (G): Grippegeschwächt musste Alexej Patalaschko auf die Matte. Der Greco-Spezialist hatte mit Christian Grasruck noch eine sportliche Rechnung offen, musste er sich dem Neumarkter doch in der Vorrunde umstritten knapp geschlagen geben. Dieses Mal drehte er den Spieß um: Als aktiverer Ringer drehte er den Neumarkter zwei Mal am Boden. Das reichte für einen letztlich sicheren Punktsieg nach abgeklärter Leistung – 22:8.

75 kg (G): Plamen Petrov musste sich wieder mit dem jungen Neumarkter Kaderathleten Achim Thumshirn messen. Im Vorkampf war der TVT-Athlet dem Oberpfälzer fast in jeder Phase des Kampfs überlegen gewesen. Petrov startete schlecht mit einem überraschenden Nervenschmerz im Rücken nach seiner ersten Aktion. Nach dem Motto »lieber schnell und dafür sicher gewinnen« gab er auf der Matte Gas, brachte den Neumarkter in die Bodenlage und drehte ihn mit einer Kopfklammer nach gut einer Minute aufs Kreuz – 26:8.

75 kg (F): Den erfolgreichen Abschluss bildete wie meistens Eduard Tatarinov und machte dem erfahrenen Gästebetreuer Armin Prantl gleich von Anfang an ordentlich Druck. Nach gut zwei Minuten war Schluss: Tatarinov »wickelte« seinen Kontrahenten mit mehreren Anläufen regelrecht ein und legte den sich tapfer und verbissen, aber erfolglos wehrenden Gästeringer zum 30:8-Endstand aufs Kreuz.

Nachwuchsringer zeigen zwei Seiten

Zwei Seiten zeigten die Nachwuchsringer in der Grenzlandliga: Beim künftigen Meister AC Wals setzte es eine deftige 6:28-Niederlage. Nur Leonard Rube (46 kg) und Tobias Einsiedler (60 kg) punkteten in den überwiegend spannenden Kämpfen, in denen die Traunsteiner unter Wert geschlagen wurden.

Dann fertigte der Nachwuchs die KG Vigaun/Abtenau mit einem sicheren 32:7-Sieg ab. In die Siegerliste trugen sich Justin Flemmer (31 kg), Daniel Flemmer (34 kg), Leopold von Ellerts (38 kg), Leonard Rube (46 kg), Maximus Minchev (50 kg), Sanaulla Nasraty (55 kg), Ben Wittenzellner (60 kg) und Philipp Schrag (76 kg) ein. Weitere Mannschaftsringer waren Mateo Gmaz (31 kg) und Maximilian Bach (42 kg). In einem Freundschaftsduell überzeugte zudem Sabina von Ellerts (31 kg). awi