weather-image

Der TSV Teisendorf macht sein Meisterstück vorzeitig perfekt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie trugen zum Erfolg des TSV Teisendorf bei (hinten, von links): Matthias Spiegelsperger, Andreas Neumeier, Stefan Aicher, Tobias Aicher, Philipp Bauregger, Michael Zeiler, Franz Spiegelsperger, Physiotherapeutin Bine Bichler, Daniel Stippel, Sebastian Pöllner, Manfred Reiter, Lukas Hofstetter, Andre Münch, Timo Fritzenwenger, Michael Lindner, Abteilungsleiter Moritz Bauregger, Markus Reitschuh, Markus Haslberger (am Pfosten oben), Gianluca Cusmano; zweite Reihe, von links: Lukas Freitag, Sepp Lindner, Stefan Thanbichler, Stefan Hoiß, Christoph Mitterauer, Trainer Andreas Brandl; vorne, von links: Vinzenz Lex, Torwartrainer Hans Weidenspointner, Tom Glasser, Markus Lindner, Robert Aicher, Christian Willberger, Stefan Fritzenwenger, Markus Aicher, Raimund Gasser, Franz Schwangler, Tobias Mayer, Tobias Köck und Michael Sorre. (Foto: TSV)

Der TSV Teisendorf hat vorzeitig den Deckel draufgemacht: Die Mannschaft sicherte sich in der Fußball-Kreisliga II vorzeitig die Meisterschaft und steigt damit nun in die Fußball-Bezirksliga Ost auf! Am Freitagabend setzten sich die Spieler um Trainer Andi Brandl (siehe Interview unten) mit 3:0 beim TSV Prien durch und nutzten damit bereits ihren ersten Matchball. Es war bereits der sechste Sieg in Serie seit der Winterpause! Dabei holten die »Rothosen« beachtliche 11:1 Tore, das einzige Gegentor kassierte man in Altenmarkt per Elfmeter.


Auf dem sehr gut bespielbaren Priener Rasen begannen die Teisendorfer zunächst nervös. Die Priener hingegen machten gleich Druck. Der Gastgeber wollte mit einem Sieg den Abstand zum Relegationsplatz zwei minimieren. Priens Spielertrainer Maximilian Nicu, ein Ex-Bundesliga-Profi, wollte im Mittelfeld wieder die Fäden ziehen. Dass sich Nicu diesmal nicht allzu sehr entfalten konnte, verdankte Teisendorf seinem enorm laufstarken Mittelfeld um Timo Fritzenwenger, Tobi Köck und Sebastian Pöllner.

Anzeige

Nachdem der erste Druck der Gastgeber ohne größere Gefahr überstanden wurde, kam die Teisendorfer Mitte in der ersten Spielhälfte immer besser in die Partie. Mitterauer und Haslberger tauchten bei zwei Szenen gefährlich vor dem Tor auf, jedoch konnten die Gastgeber jeweils klären. Kurz vor der Halbzeitpause kam Sorre frei zum Kopfball, dieser war jedoch zu unplatziert und konnte geklärt werden.

Nach der Halbzeitpause sahen die 250 Zuschauer eine immer stärker werdende Gastmannschaft, der man mit zunehmender Spieldauer die Entschlossenheit und den Siegeswillen immer mehr anmerkte. Es wurde um jeden Ball gerackert und gekämpft, die Laufbereitschaft wurde noch höher. Teisendorf hatte zwischen der 50. und 65. Minute drei nun große Möglichkeiten durch Mitterauer, Fritzenwenger und Sorre, die jedoch noch fahrlässig vergeben wurden.

Aus Teisendorf waren zu diesem Spiel rund 120 Zuschauer angereist, darunter übrigens auch 20 aus Oberteisendorf, auch die Nachbarn unterstützen die »Rot-hosen«! Die Wende zum Sieg brachte wieder einmal die Einwechslung des Jokers: Manfred Reiter kam in der 67. Minute für Michi Sorre – und bereits in der 71. Minute fiel das 1:0 für Teisendorf! Ein Priener Verteidiger schlug nach einer Flanke über den Ball, Timo Fritzenwenger war zur Stelle und staubte ab! Prien wollte mit einem sofortigen Doppelwechsel wieder frische Kräfte aufs Feld bringen. Das half allerdings nichts, denn Haslberger sauste einige Minuten später mit einem unwiderstehlichen Sprint samt Ball in den Sechzehner der Gastgeber, wo er von den Beinen geholt wurde! Diesen mehr als klaren Elfmeter von Schiedsrichter Christian Babjar verwandelte wieder einmal Tobi Köck, der Jüngste im Team, zum 2:0 in der 77. Minute. Endgültig geschlagen waren die Priener nach der nächsten Szene: In der 81. Minute luchste Mane Reiter einem gegnerischen Verteidiger beim Spielaufbau den Ball ab, marschierte allein auf den Priener Torhüter Armin Ceman zu und vollstreckte im Nachschuss zum Endstand!

Aus einem über weite Strecken guten bis sehr guten Kreisligaspiel beider Mannschaften auf Augenhöhe wurde am Ende ein klarer und auch verdienter Rothosen-Sieg, der den TSV Teisendorf nach 40 Jahren Abstinenz wieder in die Fußball-Bezirksliga zurückbringt! Bereits nach dem Auswärtssieg in Prien wurde gebührend und lange gefeiert. Die offizielle Meisterschaftsfeier wird es am 1. Juni nach dem letzten Saisonspiel zu Hause gegen Surheim geben. fb