weather-image
20°

Der Titelverteidiger hatte keine Chance

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Titelverteidiger TSV Traunwalchen kam beim »X-Mas-Cup« erneut ins Finale. Doch da war dann gegen den TuS Traunreut Endstation. In dieser Szene hinderte Thomas Lestak vom All-Star-Team den Traunwalchner Michael Neuhauser am Schuss. (Foto: Weitz)

Der TuS Traunreut ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen und holte sich in der TuS-Halle den Sieg beim »X-Mas- Cup« (wir berichteten kurz). Im Endspiel besiegte das Team von Tom Stutz Titelverteidiger TSV Traunwalchen deutlich mit 3:0. Platz 3 sicherte sich das stark aufspielende All-Star-Team vor dem SV Neukirchen. Nicht um den Turniersieg eingreifen, konnten der FC Reit im Winkl, TSV Stein/St. Georgen, FC Kirchweidach und die »Zweite« des TuS Traunreut.


Ersel Aydinalp war der beste Spieler

Anzeige

Nach den Vorrundenspielen qualifizierten sich aus der Gruppe A der SV Neukirchen, der TuS Traunreut und aus der Gruppe B der TSV Traunwalchen und das All-Star-Team für die Halbfinalspiele. Vor den Zwischenrundenspielen zeigte die Traunreuter Mädchentanzgruppe »Unchained Flames« eine feurige Showeinlage.

In der ersten Begegnung trafen Neukirchen und Traunwalchen aufeinander. Das Team von Spielertrainer Gerry Strasshofer machte hier kurzen Prozess und zog nach dem 5:1-Erfolg ins Finale ein. Spannend bis zum Schluss war hingegen das zweite Halbfinale. Hier traf Traunreut auf die starken Kicker der All Stars. Nach regulärer Spielzeit und anschließender Verlängerung stand es 1:1. Der Sieger musste im Neunmeterschießen ermittelt werden. TuS-Torwart Christopher Mayer wuchs dabei über sich hinaus und konnte alle Strafstöße abwehren. Seine Teamkollegen trafen zudem und so stand der TuS durch ein 4:1 im Endspiel.

Nach dem Finale wurden dann noch Spieler ausgezeichnet. Die Trainer wählten Bernhard Obermeier (All Stars) zum besten Tormann und Ersel Aydinalp (TuS Traunreut) zum besten Spieler. Auch der Pokal des besten Torschützen blieb in Traunreut. Florian Wiesholler machte sieben Treffer, sein Teamkollege Ersel Aydinalp erzielte auch sieben Tore, darunter war aber auch ein Neunmeter. Darum wurde Wiesholler als Torschützenkönig ausgezeichnet, so TuS-Abteilungsleiter Markus Tesche. Dieser lobte die Veranstaltung, es sei ein rundum gelungenes Turnier gewesen, an dem auch die Schiedsrichter Helmut Reinbacher (TuS), Charly Blaim (SV Seeon) und Robin Laufke (FC Traunreut) ihren Anteil hatten.

Bei der After-Show-Party heizte Stimmungsmacher »DJ Freddy« den Anwesenden ein, die bis in die frühen Morgenstunden andauerte. ds