weather-image

Der SV Ruhpolding holt den Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die erfolgreiche Ruhpoldinger Mannschaft mit (hinten von links) Trainer Thomas Plenk, Simon Krutzenbichler, Leo Freimoser, Rafael Hiebl, Elias Maier, Co-Trainer Stefan Brügmann sowie (vorne von links) Nico Reichl, Stefan Huber, Philipp Kastner, Severin Freimoser, Michael Meisl. (Foto: Weitz)

Die Fußball-B-Junioren des SV Ruhpolding haben die Endrunde des Wieninger-Libella-Turniers in Seeon für die U 17 gewonnen – neun Jahre nach dem letzten Erfolg einer Ruhpoldinger Mannschaft bei einem Ruperti-Hallenturnier.


Die Mannschaft von Trainer Thomas Plenk feierte in der Vorrundengruppe zwei Siege, drehte einen 0:1-Rückstand gegen die JFG Salzachtal in einen 2:1-Sieg und stand damit als Halbfinal-Teilnehmer fest. Im letzten Gruppenspiel gab es jedoch noch eine klare 0:4-Niederlage gegen den Gruppensieger SB Chiemgau Traunstein. Der SBC gewann als einzige Mannschaft alle drei Vorrundenspiele und ging als Favorit ins Halbfinale gegen die JFG Hochstaufen, die in Gruppe B als Zweiter hinter dem SV Laufen weitergekommen war.

Anzeige

JFG Hochstaufen überrascht im Halbfinale

Damit trafen im Halbfinale zwei Mannschaften aufeinander, die sich auch aus der Liga kennen: Der SBC Traunstein ist ungeschlagener Tabellenführer in der B-Junioren-Kreisliga, die JFG Hochstaufen belegt dort ohne Saisonsieg den letzten Platz. Davon war in der Seeoner Halle aber nichts zu spüren: JFG-Betreuer Simon Friebel hatte seine Mannschaft perfekt eingestellt und die JFG Hochstaufen wehrte mit ihrer besten Turnierleistung die ständigen Angriffe der Traunsteiner erfolgreich ab.

Bei diversen Kontern hatte die JFG sogar mehrmals die Möglichkeit, selbst ein Tor zu erzielen, jedoch zunächst ohne Erfolg. So blieb es bis kurz vor Spielschluss beim 0:0, dann gelang der Spielgemeinschaft aus Piding und Anger gut eine Minute vor der Schlusssirene die überraschende 1:0-Führung und damit der Überraschungssieg.

Der SB Chiemgau Traunstein hielt sich dann im »kleinen Finale« schadlos. Das Traunsteiner Team sicherte sich mit einem klaren 5:2-Erfolg gegen den SV Laufen noch den 3. Platz.

Spannende Partie zwischen SVL und SVR

Laufen war zuvor im zweiten Halbfinale am SV Ruhpolding gescheitert – allerdings nur sehr knapp: Ruhpolding hatte schon 2:0 geführt, doch der SVL kämpfte sich bis kurz vor Schluss wieder auf 2:2 heran. Ruhpoldings Philipp Kastner gelang jedoch noch der 3:2-Siegtreffer.

In einem spannenden Endspiel zwischen der JFG Hochstaufen und dem SV Ruhpolding fielen zunächst keine Tore und es deutete Vieles auf eine Entscheidung im Neunmeterschießen hin. 70 Sekunden vor Schluss zog Ruhpoldings Stefan Huber nach einem Eckball aus der Distanz ab und traf unhaltbar zum 1:0.

Die JFG Hochstaufen drängte in den letzten Sekunden noch auf den Ausgleich, doch Ruhpolding verteidigte die Führung mit vereinten Kräften. So war bei vier Großchancen der JFG allein in den letzten 40 Sekunden entweder ein Abwehrbein, der Torwart oder einmal der Pfosten im Wege – so blieb es beim 1:0 für Ruhpolding.

Ruhpoldings Trainer Thomas Plenk war selbst ein bisschen überrascht von dem Sieg seiner Mannschaft: »Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet«, erklärte er und freute sich deshalb umso mehr.

Eine Steigerung »von Spiel zu Spiel«

»Für uns war die Teilnahme am Endturnier schon ein Erfolg. Doch das Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und gezeigt, dass wir mit allen mithalten können.« Immerhin hatte seit neun Jahren keine Ruhpoldinger Jugendmannschaft mehr ein Ruperti-Turnier gewonnen. Beim Sieg der B-Junioren 2009 war Thomas Plenk selbst noch als Spieler aktiv.

Zudem stellt der SV Ruhpolding gar keine B-Juniorenmannschaft, die an den Verbandsspielen teilnimmt. Die Spieler treten in einer Spielgemeinschaft mit Inzell zusammen mit den A-Junioren in der Kreisklasse an. »Davon profitieren die Jungs natürlich, wenn sie immer mit den Älteren trainieren und gegen Ältere spielen«, weiß Thomas Plenk. Beim Hallenturnier verstärkten auch zwei C-Junioren die Mannschaft des SVR.

Den unter den Endrundenteilnehmern in der Seeoner Halle verlosten Libella-Trikotsatz der Brauerei Wieninger – es war der 160. Trikotsatz, den die Brauerei für die Jugend in der Gruppe Ruperti verschenkte – gewann der TSV Petting. Der TSV war ohne Punktgewinn bereits in der Vorrunde gescheitert. jom/TP

Italian Trulli