weather-image
15°

Der SV Kirchanschöring erwischt beim 2:2 einen Blitzstart

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Kirchanschörings Albert Eder (links) brachte seine Mannschaft in Unterföhring bereits früh in Führung, am Ende reichte es beim Regionalliga-Absteiger aber nur zu einem 2:2-Unentschieden. (Foto: Butzhammer)

Der Fußball-Bayernligist SV Kirchanschöring hat seinen positiven Trend fortgesetzt: Das 2:2-Unentschieden beim Regionalliga-Absteiger FC Unterföhring war der fünfte Punkt aus den jüngsten drei Begegnungen.


»Ein gerechtes Unentschieden, wir sind zufrieden«, kommentierte Gäste-Coach Michael Kostner die Punkteteilung. Der SVK-Cheftrainer war erst am Spieltag aus dem Urlaub zurückgekehrt und nahm gleich wieder die Fäden in die Hand.

Anzeige

»Man sieht, dass wir jetzt auch einen guten Konkurrenzkampf im Kader haben«, meinte Kostner, der sich schon auf die neue Trainingswoche freut, zumal am kommenden Samstag (Anstoß 16 Uhr) mit dem SV Pullach ein Schwergewicht der Liga nach Kirchanschöring kommt. Von den beiden Last-Minute-Neuzugängen Daniel Muteba und Markus Hartl kam gegen die »Ufos« nur der 18-jährige Ex-Burghauser zum Einsatz – und er »hat seine Sache sehr gut gemacht«. Er sei willig und ehrgeizig, analysiert der SVK-Trainer, der Muteba nach 82 Minuten dennoch auswechselte, zumal der »Achter« etwas müde und auch gelb-rot-gefährdet war. In der Vorwoche hatte er sich beim sensationellen 1:0-Heimsieg über Türkgücü-Ataspor München kurz vor Schluss mit der Ampelkarte verabschiedet.

Auch auf Markus Hartl hält Kostner große Stücke, wenngleich dem Ex-Rosenheimer noch die Spielpraxis fehlt. Über gute Trainingsleistungen und Teileinsätze werde jedoch auch der 20-Jährige »entsprechend aufgebaut«, verrät der DFB-Pokalsieger von 1988.

Vor nur knapp 100 Zuschauern auf dem Kunstrasen in Unterföhring erwischten die Gäste einen Traumstart und lagen nach nur acht Minuten mit 2:0 in Führung. Zunächst brachte der am langen Eck lauernde Kapitän Albert Eder eine Freistoßflanke von Yasin Gürcan per Kopf im kurzen Eck des Kastens von Daniel Shorunkeh-Sawyerr unter (5. Minute). Nur drei Minuten später nutzte Albert Deiter nach einem langen SVK-Befreiungsschlag ein Missverständnis zwischen Shorunkeh-Sawyerr und einem FCU-Defensivmann mühelos zum Führungsausbau.

»Sogar das 3:0 war möglich«, erklärte Kostner, doch Tobias Schild fehlten nur Zentimeter, um frei vor dem Gehäuse an eine starke Hereingabe von Deiter heranzukommen.

Nach einer halben Stunde durften auch die Unterföhringer Fans zum ersten Mal jubeln: Eine »Billard-Szene« im Kirchanschöringer Strafraum schloss Leonard Mayer etwas glücklich zum Anschlusstreffer ab – er traf die Kugel gar nicht mal voll, dennoch kullerte sie ins lange Eck (31.). Die Schützlinge von Trainer Peter Faber machten weiter Druck, doch der SVK rettete den knappen Vorsprung in die Kabine.

Nach der Pause blieb das Tempo hoch und beide Teams versuchten, sich weitere Chancen zu erarbeiten. »Es fehlten aber die richtig zwingenden Möglichkeiten – sowohl bei uns als auch bei Unterföhring«, sagte Kostner. Und so war es lediglich der zum zweiten Durchgang eingewechselte Andreas Faber, der den Ball im Tor unterbrachte: Der 29-Jährige vollendete per »Bauernspitz« zum 2:2-Ausgleich (65.). »Das hat er wirklich überragend gemacht«, lobte Michael Kostner den Sohn seines Trainerkollegen.

Doch auch für seine Jungs hatte der SVK-Chefanweiser nur positive Worte übrig: »Es war ein offenes Spiel, wir haben nichts Entscheidendes mehr zugelassen.« Im Vergleich zum vorherigen Spiel hatte er nur seine Startelf-Position verändert: Thomas Liener erhielt den Vorzug gegenüber Maximilian Vogl, der wegen seines Urlaubs nicht trainiert hat.

FC Unterföhring: Shorunkeh-Sawyerr, Cuni, Lüftl, Coporda, Özgül (ab 46. Faber), Olwa-Luta, Mirza (ab 75. Marinkovic), Putta, Mayer (ab 79. Küttner), Arifovic, Wiedl.

SV Kirchanschöring: Zmugg, Ban, Eder, Peter, Muteba (ab 82. Streibl), Deiter, Köck, Liener (ab 71. Akdemir), Gürcan, Hofmann (ab 71. Vogl), Schild.

Tore: 0:1 Eder (5.), 0:2 Deiter (8.), 1:2 Mayer (31.), 2:2 Faber (65.).

Schiedsrichter: Wittmann (SV Wendelskirchen).

Zuschauer: 90. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen