weather-image
34°

Der SC Inzell steht auf gesunden Füßen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für langjährige Mitgliedschaft beim SC Inzell wurden in der Jahreshauptversammlung viele Jubilare geehrt. Unser Bild zeigt (von links) Robert Scheurl (60 Jahre), Gottfried Graf (30), Vorstand Andreas Schleich, Bernhard Jung (hinten, 30 Jahre), Josef Ausfelder (70), Martin Kecht (40), 2. Vorstand Hans Huber, Elisabeth Bauregger (30), Josef Gschwendtner (50), Johann Standl (50), Korbinian Steinbacher (40), Elisabeth Kuchenmeister (30), BLSV-Kreisvorsitzende Claudia Daxenberger und Martin Maier (50). (Foto: Wegscheider)

Die Jahreshauptversammlung des SC Inzell fand im nicht voll besetzten Sportheim neben der Max-Aicher-Arena statt. In diesem Jahr standen keine Neuwahlen auf dem Programm und so waren nur 49 der 1219 Vereinsmitglieder zur Versammlung gekommen.


Der Vorsitzende Andreas Schleich blickte auf die Veranstaltungen des vergangenen Jahres zurück. Dazu gehörten der Inzeller Dorflauf, die Teilnahme am Ferienprogramm der Gemeinde, der Sportlerball und die Bewirtung des Altennachmittags des VdK. Die Sanierungsmaßnahmen am Sepp-Heiß-Stadion wurden 2015 abgeschlossen.

Anzeige

Kauf eines Rasenmähers für die Fußballplätze

Als große Anschaffung wurde ein Rasenmäher für die Fußballplätze notwendig, dieser kostete 21 000 Euro. Im Jahr 2016 stehen Maßnahmen am Sportheim auf dem Programm, unter anderem mit der Sanierung der Aufgangstreppe, der Umkleidekabinen und der Wasseraufbereitungsanlage.

Zum jetzigen Zeitpunkt hat der SC Inzell 1219 Mitglieder, davon sind 303 Jugendliche. Beim »Club 100« gibt es derzeit 81 Mitglieder. Ziel sei es aber, die Marke 100 wieder zu erreichen, denn die Einnahmen daraus gehen ausschließlich in die Jugendarbeit.

Der 2. Vorsitzende Hans Huber berichtete, der Hauptplatz am Ludwig-Schwabl-Sportpark sei derzeit in einem guten Zustand. Das liege daran, dass in jedem Jahr eine Generalinspektion durchgeführt wird. Die Plätze im Sepp-Heiß-Stadion und in der Söll-Arena werden überwiegend als Trainingsplätze genutzt. »Hierfür ein großer Dank an den Grundstücksbesitzer und die Anwohner, dass dies auch weiterhin möglich ist. Ohne diese Plätze wäre ein Trainingsbetrieb mit so vielen Mannschaften nicht möglich«, betonte Huber.

Die Anbindung der Heizungsanlage an die Max-Aicher-Arena läuft ohne Probleme. Die Duschen werden derzeit erneuert, in der Spielpause (Juni/Juli) soll dann die Außentreppe saniert werden. Hubers Lob galt allen für die gute Unterstützung sowie der Stadionleitung für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Kassierin Petra Schleich sagte, dass im Jahr 2015 auch dank der Mithilfe bei den Geno-Winterspielen und dem neuen Werbekonzept zusätzliche Einnahmen erzielt wurden. Insgesamt gab es Ausgaben in Höhe von über 136 600 Euro, diese lagen knapp über den Einnahmen. Haupteinnahmequellen des SC Inzell sind die Mitgliedsbeiträge, Spenden und Förderungen, gastronomische Veranstaltungen und der Förderverein.

Erika Pohlner berichtete, dass sich bei der Fußballabteilung die Suche eines neuen Platzwartes als das dringlichste Problem erweist. Pohlner lobte Franz Kress für dessen unermüdlichen Einsatz in der Jugendabteilung, Klaus Finkenzeller als Leiter der Damenabteilung und besonders Hubert Graf, »der immer hilft, wenn Not am Mann ist.«

Als Abteilungsleiter Ski war Sepp Rieder im vergangenen Winter zunächst vor allem auf der Suche nach Schnee. »Aber wir haben das Beste daraus gemacht«. Herbert Kraus freute sich über den Aufstieg der Tischtennismannschaft in die II. Kreisliga. Wermutstropfen ist jedoch, dass wegen der Abgänge der beiden besten Spieler nach Oberteisendorf kein Jugendteam gemeldet werden konnte. Bei der Abteilung Aerobic/Turnen berichtete Claudia Wellinger von einer engagierten Arbeit in allen Bereichen.

Vergnügungswart Michael Pichler unterrichtete über die verschiedenen Veranstaltungen mit dem Sportlerball als Höhepunkt. Hüttenwart Sepp Tratz war erfreut über die gute Auslastung der Inzeller Skihütte – von Mai bis Oktober war jedes Wochenende ausgebucht.

Bei den Ehrungen wurden die Anwesenden für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Sepp Ausfelder erhielt eine Urkunde für 70 Jahre als Mitglied beim SC Inzell, für 60 Jahre Robert Scheurl. Für 50 Jahre wurden geehrt: Josef Gschwendtner, Martin Maier und Johann Standl.

Die Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbands (BLSV), Claudia Daxenberger, freute sich: »Ich habe 160 Vereine im Landkreis zu betreuen und jetzt bin ich endlich auch mal in Inzell.« Sie lobte die große Zahl an Personen, die sich im Verein engagieren, bedauerte aber, dass nur wenige Leute zur Jahreshauptversammlung gekommen waren.

Verdienstnadel in Silber für Hans »Puma« Huber

Als Dank für seine 15-jährige Tätigkeit als Abteilungsleiter der Abteilung Triathlon und als 2. Vorstand überreichte sie Hans »Puma« Huber die Verdienstnadel in Silber. Zudem übergab sie an Vorstand Andreas Schleich vom Kreisjugendring einen Scheck im hohen dreistelligen Bereich für das Engagement in den Jugendbildungsmaßnahmen.

Bürgermeister Hans Egger lobte die vielen ehrenamtlichen Helfer des Vereins. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde funktioniere sehr gut. Andreas Schleich lobte zudem noch Hans Hinterseer für die kostenlose Abwicklung der Buchführung und die Vorstandschaft für das gute Miteinander. hw