weather-image
17°

Der SBC will seine Auswärtsbilanz ausgleichen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Gegen den SC Kirchheim will der SB Chiemgau Traunstein mit Stefan Mauerkirchner (Mitte) – hier gegen Veldens Hosem Shamali (links) und Michael Koller – einen großen Schritt zu einer besseren Auswärtsbilanz machen und drei Punkte holen. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein möchte nach der 1:4-Niederlage vom Montag in Holzkirchen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Vor dieser Nachholpartie hatten die Schützlinge von Trainer Jochen Reil sechs Partien in der Fußball-Landesliga Südost in Folge ungeschlagen überstanden (vier Siege, zwei Remis). Im Gastspiel beim Kirchheimer SC, das am morgigen Sonntag um 15 Uhr angepfiffen wird, haben die Traunsteiner Kicker ein weiteres Ziel: Mit einem Sieg könnten sie ihre bis dato negative Auswärtsbilanz (6-2-7) egalisieren. Eine schwache Gastmannschaft ist der SBC übrigens trotzdem nicht, denn derzeit belegen Kapitän Patrick Schön und Co. Rang sechs der Auswärtstabelle.


»Wie lange Issa Ndiaye gesperrt ist, steht noch nicht fest, wir haben unsere Stellungnahmen abgegeben, aber ein Urteil gibt es noch nicht«, so SBC-Pressesprecher Peter Mallmann zur Torwartfrage. Insofern dürfte auch morgen wieder die Nummer 2, »Cam« Frost, den Kasten hüten. Ob der angeschlagene Offensivmann Maxi Probst ins Team zurückkehren kann, ist auch noch offen. Sicher wieder dabei ist der in Holzkirchen fehlende Daniel Willberger, der auch voraussichtlich wieder in der Startformation stehen wird.

Anzeige

Der Sportliche Leiter des SBC, Ludwig Trifellner, ist zudem froh, mit einem jungen Keeper Einigkeit über den Wechsel in die Große Kreisstadt erzielt zu haben. Den Namen wollte er zwar noch nicht preisgeben, »aber er ist auf alle Fälle ein großes Talent«, so Trifellner. Nach Informationen unserer Sportredaktion soll der neue Torwart auch in der kommenden Saison noch bei den A-Junioren spielberechtigt, doch aufgrund seiner Klasse auch eine Option für die Erste beziehungsweise Zweite Mannschaft sein.

Insofern schreiten die Planungen für die Spielzeit 2016/17 bei den Traunsteinern mehr als ordentlich voran – und trotzdem gilt das Augenmerk nun erst mal der laufenden Saison. Für die morgige Partie fordert Jochen Reil eine klare Leistungssteigerung und das Abstellen diverser Fehler vom vergangenen Montag, dann sollte beim abstiegsbedrohten Tabellen-16. durchaus eine Revanche für die 0:3-Niederlage aus dem Hinspiel möglich sein. cs