weather-image
15°

Der SB Chiemgau Traunstein II will sich »etablieren«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Christian Heinrich (links) und der TSV Fridolfing sind heute zum Auftakt in der Kreisklasse IV beim SV Laufen gefordert, Lukas Lackner und der SC Inzell beenden den ersten Spieltag am Sonntag in Kirchanschöring. (Foto: Butzhammer)

Die Fußball-Kreisklasse IV startet am Wochenende mit 13 Mannschaften in die neue Saison. Die Aufsteiger aus der A-Klasse VI, der SV Laufen und der SV Leobendorf, beginnen ihre Kreisklassen-Saison heute, Samstag. Kreisliga-Absteiger TSV Bad Reichenhall hat noch eine Woche länger Pause und ist zunächst spielfrei.


Zum Saisonauftakt ist der TSV Fridolfing heute um 14 Uhr beim Aufsteiger SV Laufen zu Gast. Maxi Kiermeier (zum SV Kay) und Andi Falter (Karriereende) stehen den Fridolfingern zwar nicht mehr zur Verfügung, dafür sind aber Marlon Mayer, Maxi Eidenhammer und Andreas Wagner aus der JFG Salzachtal in den Kader aufgerückt.

Anzeige

Fridolfing hat in der vergangenen Saison den dritten Platz belegt, trotzdem ist Trainer Bernhard Zeif vor dem Saisonstart noch zurückhaltend: »Unser eigentliches Saisonziel ist es, so lange wie möglich vorne mitzuspielen.« Im letzten Test gab es jedoch eine 3:8-Niederlage beim A-Klassisten TSV Heiligkreuz. »Mit solchen Leistungen kann das Ziel nur Klassenerhalt heißen«, meint Zeif.

Laufens Ziel heißt Klassenerhalt

Der Klassenerhalt ist auch das Ziel des SV Laufen, der sich in der Aufstiegs-Relegation gegen den SC Vachendorf durchgesetzt hat. Dafür hat sich der Aufsteiger mit Rückkehrer Christian Strobl im Tor und Kilian Trinkl verstärkt. Die Offensivkraft ist vom SV Leobendorf nach Laufen gewechselt.

Leobendorf, in der vergangenen Saison Meister in der A-Klasse VI, ist um 17 Uhr beim SB Chiemgau Traunstein II zu Gast. Traunsteins Trainer Gerry Straßhofer will mit seiner Mannschaft im vorderen Tabellendrittel mitspielen. »Die Rückrunde hat gezeigt, dass wir das können. Aber wir sind gewarnt: Wir müssen immer 100 Prozent abrufen, um unsere Ziele zu erreichen.« Zum Saisonauftakt erwartet der Traunsteiner Trainer ein »schönes Spiel« gegen kampfstarke Gäste. »Wir wollen uns in der Kreisklasse etablieren, da wird das erste Spiel gleich richtungsweisend«, meint Gerry Straßhofer.

Personell ist der SBC II laut Trainer gut aufgestellt, auch wenn Markus Wendlinger (zum TSV Siegsdorf) und Christian Wimmer (Auslandsstudium in den USA) den Verein verlassen haben. »Das tut uns schon weh, weil sie tragende Säulen für den Erfolg in der vergangenen Saison waren«, gibt Gerry Straßhofer zu. »Aber es rücken gute junge Spieler aus der U 19 nach, deshalb sind wir guter Dinge.«

Bereits um 16 Uhr empfängt der ASV Grassau den SV Oberteisendorf. Bei den Gastgebern steht Harry Mayer an der Seitenlinie, nachdem der bisherige Trainer Heinz Kink das Amt des Sportlichen Leiters übernommen hat. Harry Mayer sind mit dem TuS Prien und dem SB DJK Rosenheim II zwei Aufstiege in die Kreisliga in Serie gelungen. »Wir glauben, dass der Trainer die Mannschaft insbesondere im taktischen Bereiche stark voranbringen wird und wünschen ihm und uns den Aufstiegs-Hattrick«, sagt ASV-Abteilungsleiter Sebastian Plenk.

Sebastian Plenk und Christian Kreuz haben aus beruflichen und familiären Gründen ihre aktive Karriere beendet, den Verein verlassen haben Korbi Hasslberger (DJK Nußdorf) und Consti Maier (SV Unterwössen). Dafür hat sich der ASV mit Daniel Kornfeld (vom TSV Bernau), Andreas Huber (SC Schleching), Florian Hofer (TSV Marquartstein), Klearchos Efthymiou (TSV Übersee) und Chatchai Yamart (SB DJK Rosenheim) verstärkt. Aus der A-Jugend rücken Simon Weiß und Tobias Maier in den Herrenkader auf. Zudem kehrt Daniel Kohlmaier nach einem Kreuzbandriss zurück in die Mannschaft.

Die Gäste haben sich einen Platz im vorderen Mittelfeld als Saisonziel gesetzt – und wollen sich »fußballerisch verbessern«, wie Pressesprecher Raphael Omelanowsky erklärt. »Wir sind ohne größere Verletzungen durch die Vorbereitung gekommen, außerdem sind einige Langzeitverletzte zurückgekehrt.« Torwart Felix Wendl hat den SVO zwar verlassen, trotzdem sei die Mannschaft personell gut aufgestellt. »Wir wissen, dass Grassau heimstark ist. Aber wir wollen zum Auftakt gleich dreifach punkten«, betont Raphael Omelanowsky.

Zwei Derbys zum Saisonauftakt

Zum Saisonauftakt stehen heute außerdem gleich zwei Derbys an: Der SC Anger empfängt um 15 Uhr den ASV Piding, eine Stunde später ist der TSV Berchtesgaden beim FC Bischofswiesen zu Gast.

Das letzte Spiel des ersten Spieltags bestreiten der SV Kirchanschöring II und der SC Inzell, der als Tabellenzweiter in der vergangenen Saison in der Aufstiegs-Relegation gescheitert ist, am Sonntag um 16 Uhr. Das Kirchanschöringer Trainerteam Bernhard Brüderl, Roland Plank und Gerhard Feil hat sich als Ziel gesetzt, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Inzells neuer Trainer Josef »Seppi« Weiß traut seiner Mannschaft hingegen durchaus zu, um die vorderen Tabellenplätze mitzukämpfen. »Da muss aber viel zusammenspielen«, weiß er. »Unsere Vorbereitung ist zumindest gut gelaufen, obwohl für die Spieler vieles neu war.« Personell ist der SC außerdem gut gerüstet: Michael Panitz greift wieder an und Michael Schollerer (von der DJK Lechhausen) sowie einige Jugendspieler verstärken den Kader. jom/Sch

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein