weather-image
20°

Der Nachwuchs zeigt tolle Leistungen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Sieger der Altersklasse III hießen (von links): Simon Mühlfeldner (2./TV Laufen), Niklas Feichtner (1./TuS Kienberg), Christoph Leitenbacher (3./SV Oberteisendorf), Fabian Pforr (4./BSC Surheim) und Jakob Fellinger (5./SV Oberteisendorf).

Zur Tischtennis-Mini-Meisterschaft des Kreises 15 Reichenhall/Traunstein kamen 42 Nachwuchsspieler nach Surheim. Darunter waren erfreulicherweise auch sieben Mädchen. Die Jüngste, Eva Schwarz vom ausrichtenden BSC, war erst Mitte Februar sechs Jahre alt geworden.


Gespielt wurde bei den Buben und den Mädchen in je drei Klassen, in der AK I die Elf- und Zwölfjährigen, in der AK II die Neun- und Zehnjährigen und in der AK III die noch jüngeren. Die jeweils vier Erstplatzierten der Ortsmeisterschaften in Laufen, Waging, Stein an der Traun, Kienberg, Surheim, Waging und Oberteisendorf waren spielberechtigt. Bei diesen Turnieren wiederum war nur spielberechtigt, wer zu jenem Zeitpunkt noch keine Spielgenehmigung für einen Verein besessen hatte. Somit sollten also Neulinge für den Tischtennis-Sport gewonnen werden.

Anzeige

Mimi Zauner gewinnt in der AK I

Bei den Mädchen der AK I traten drei Spielerinnen an: Mimi Zauner vom TSV Chieming gewann vor Caroline Hasenknopf (TuS Kienberg) und Nika Galunic, ebenfalls aus Chieming. Die AK II dominierte Juliane Hess vom TSV Chieming mit vier Siegen in vier Spielen und 12:2 Sätzen. Silber sicherte sich ihre Teamkollegin Josipa Galunic vor Yanna Gronau vom TuS Kienberg. Aleksandra Pawlaszek (TuS Kienberg) und Julia Trenker (TSV Stein-St. Georgen) belegten die weiteren Plätze.

Die Altersklasse III gewann Sara Steiner vom TSV Waging mit makelloser Bilanz: fünf Spiele, fünf Siege, 15:0 Sätze. Chiara Schwarz vom BSC Surheim folgte auf Rang zwei, sie hatte nur gegen die Turniersiegerin verloren. Bronze holte die Surheimerin Katharina Setzer, Tochter von Wettbewerbs-Organisator Christian Setzer. Auf die weiteren Plätze kamen Sarah Weiß (TSV Chieming), Eva Schwarz und Amanda Wayand (beide BSC Surheim).

Da zehn Buben der AK I nach Surheim kamen, konnten zwei Vorrunden-Gruppen gebildet werden. Die jeweils besten drei qualifizierten sich für die Endrunde: Aus der Einser-Sparte waren dies Jonas Zauner (1./TSV Chieming), Jonas Eckart (2./TSV Waging) und Angelo Lapuste (3./TV Laufen), aus der zweiten Gruppe Samuel Schandl (1./TV Laufen), Magnus Moosleitner (2./SV Oberteisendorf) und Leon Wetsch (3./TSV Stein-St. Georgen).

Die beiden Gruppenersten, Schandl und Zauner, galten nach ihren überzeugenden Auftritten in der Gruppe als Favoriten und wurden dieser Rolle letztlich gerecht. Die entscheidende Partie gewann der Laufener Schandl gegen den Chieminger Zauner nach einer spannenden Fünf-Satz-Partie und 0:1-beziehungsweise 1:2-Satzrückständen noch mit 7:11/11:9/11:13/11:8 und 11:9. Bronze sicherte sich der Oberteisendorfer Magnus Moosleitner vor Leon Wetsch aus Stein. Fünfter wurde Jonas Eckert, Sechster Angelo Lapuste.

In der AK II meldeten sogar 13 Buben, zwei Gruppen wurden gebildet. Als souveräne Sieger setzten sich Jonas Mühlhuber (6:0/TSV Stein-St. Georgen) und Johannes Söll (5:0/TuS Kienberg) durch, die sich dann auch im Finale gegenüberstanden. Dabei gewann Söll klar 3:1 gegen Mühlhuber und sicherte sich den Turniersieg. Rang drei holte Alexander Petzke vom TV Laufen vor Elias Tekeser vom TSV Stein-St. Georgen. Auf Rang 5 landete Felix Gauda (TuS Kienberg) vor Tim Bosch aus Stein.

Fünf Nachwuchsspieler trafen sich bei den Jüngsten der AK III. Niklas Feichtner vom TuS Kienberg gewann alle seine vier Partien und setzte sich verdient auf Rang 1. Auf den weiteren Plätzen folgten Simon Mühlfeldner (TV Laufen), Christoph Leitenbacher (SV Oberteisendorf), Fabian Pforr (BSC Surheim) und Jakob Fellinger (SV Oberteisendorf).

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer Urkunden und die jeweils ersten drei jeder Altersklasse Pokale. Die ersten vier jeder Kategorie des Mini-Kreisentscheids qualifizierten sich für den Bezirksentscheid Ost, der am 2. April in Zorneding ausgetragen wird. Danach würde der Verbandsentscheid am 6. Mai in Rhön folgen, die Serie führt bis zum Bundesentscheid, dessen Termin noch nicht fixiert ist. bit