weather-image
14°

Der klare Favorit ist gewarnt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Nicht nur defensiv stark: Max Bauer (links) vom SBC Traunstein (hier gegen Felix Borrmann/Baldham) konnte in dieser Saison auch offensiv schon mehrmals Akzente setzen. In Rosenheim wird er aber voraussichtlich erst einmal in der Defensive gefordert sein. (Foto: Weitz)

Die Rollen klar verteilt sind vor dem »Sportbund-Duell« am heutigen Freitag ab 19.30 Uhr in Rosenheim. Gastgeber SB/DJK Rosenheim II ist als Schlusslicht der Bezirksliga Ost krasser Außenseiter, der SB Chiemgau Traunstein beim Spiel im Josef-März-Stadion als Spitzenreiter klarer Favorit. Während die Hausherren befreit aufspielen können, da sie in Sachen Klassenerhalt bei elf Punkten Rückstand auf die Relegation so ziemlich außen vor sind, wollen die Mannen aus der Großen Kreisstadt den nächsten Schritt in Richtung Landesliga wagen.


Vier Punkte beträgt der Vorsprung der Gawron-Truppe auf Verfolger SV-DJK Kolbermoor – logisch, dass der SBC in Rosenheim vorlegen und Kolbermoor damit weiter unter Druck setzen möchte. »Natürlich wollen wir einen Showdown am letzten Spieltag möglichst vermeiden«, sagt Traunsteins Pressesprecher Peter Mallmann – zum Saisonabschluss treffen der SB Chiemgau und Kolbermoor nämlich aufeinander. »Unser Ziel muss es aber zunächst sein, Konstanz zu bewahren«, so Mallmann. Seit dem 22. August (0:1 in Raubling) sind die Traunsteiner ungeschlagen – nun schon seit acht Monaten.

Anzeige

Das sorgt natürlich auch für genügend Selbstvertrauen. So ließ man sich zuletzt gegen Kastl auch von einem Rückstand nicht beirren, zeigte die gewohnte Offensivstärke und erzielte noch vier Treffer. Einziger Kritikpunkt war dabei, dass man das Kurzpassspiel bei den schwierigen, da nassen Platzverhältnissen übertrieben hatte – gerade im Defensivbereich sind da in manchen Situationen klarere Aktionen gefragt. Offensiv sind bei den Gästen übrigens nicht nur die Stürmer stark: Unter anderem hat auch Abwehrmann Max Bauer schon drei Saisontreffer erzielt.

Beim SBR muss Spielertrainer Werner Wirkner einmal mehr ein Kaderpuzzle zusammenstellen. Zuletzt war man namhaft besetzt, allerdings fallen einige Akteure aus dem Bayernliga-Kader weg, die zuletzt von Beginn an dort ran mussten: Mit Max Mühlbauer, Yasin Temel und Fatih Eminoglu kann Wirkner nicht planen, dazu sind Emmanuel Krontiris und Thomas Höhensteiger verletzt. Wirkner hofft, dass Florian Hemetzberger und Valon Istogu nach ihren Verletzungen wieder mitwirken können. Dazu dürften wohl einige A-Junioren-Spieler im Kader stehen.

Die Rosenheimer wollen couragiert auftreten und so den Traunsteinern das Leben schwer machen. Gegen stark besetzte Teams hatte man sich in dieser Spielzeit durchaus gut verkauft – so auch im Hinspiel, das mit 2:2 endete und in dem der SBR zweimal in Führung gegangen war. Und so sagt auch SBC-Pressesprecher Mallmann mit Respekt: »Die Spiele gegeneinander waren immer spannend und die Tabelle nie groß maßgeblich.« tn