weather-image
20°

Der Erste Vorstand kommt aus Gütersloh ...

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Einen ersten offiziellen Fanclub hat nun die herausragende Wintersportlerin Evi Sachenbacher-Stehle, dieser wurde jüngst in ihrem Heimatort Reit im Winkl offiziell gegründet. Als Erster Vorsitzender wurde dabei von der Gründungsmitgliedern Sascha Bultmann (zweiter von rechts) ebenso einstimmig gewählt wie Markus Bücking (rechts) als dessen Stellvertreter. Anwesend war auch Johannes Stehle (links), der Ehemann und Manager der erfolgreichen ehemaligen Langläuferin und jetzigen Biathletin. (Foto: Ostermaier)

Auf ganz besondere Unterstützung kann künftig die Neu-Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle bei ihren Wettkämpfen zählen: In der Reit im Winkler »Zirbelstube« gründete sich ihr erster offizieller Fanclub, dieser wird künftig sogar als eingetragener Verein firmieren.


Eigens angereist aus dem halben Bundesgebiet waren dazu eine Handvoll Fans, gekommen waren aber auch Evi Sachenbacher-Stehle selbst sowie ihr Ehemann und Manager Johannes Stehle.

Anzeige

Erstes Ehrenmitglied

»Für mich ist so ein eigener Fanclub eine große Ehre«, sagte die 32-Jährige, weswegen sie »unbedingt eine Lücke im derzeit recht vollen Terminkalender finden wollte, um bei der Vereinsgründung anwesend sein zu können« – was ihr ja auch gelang.

Dies dankte ihr die Runde postwendend und ernannte die Ausnahmesportlerin gleich zum Ehrenmitglied.

Initiator und Motor dieser Fangemeinde ist Sascha Bultmann, ein glühender Biathlon-Fan, der nach eigenem Bekunden vom sportlichen Werdegang der Reit im Winklerin beeindruckt ist.

»Dass Evi über viele Jahre eine der besten deutschen Langläuferinnen ist und dann noch mit Erfolg Biathletin wird, ist schon eine unglaubliche Leistung«, schwärmte der 33-jährige Diplomkaufmann aus Gütersloh. Daher habe er via Internet nach Interessenten für einen Fanclub gesucht, »viele fanden das eine super Idee.«

So setzte er sich in den vergangenen Wochen daran, alle Formalien einer Vereinsgründung zu klären, eine Satzung wurde ausgearbeitet, passende Personen für die Besetzung der Posten innerhalb der Vorstandschaft wurden rekrutiert, schließlich wurde zur offiziellen Gründungsversammlung geladen.

Alle Wahlen einstimmig

Bei der Versammlung wurden alle Posten einstimmig besetzt. Neben Sascha Bultmann als Erstem Vorsitzenden sind dies Markus Bücking als sein Stellvertreter, Florian van Deursen als Kassenwart, Claudia Roth als Schriftführerin und Ralf Simm als Beisitzer.

Weite Anfahrten hatten die Neumitglieder auf sich zu nehmen, aus Köln etwa oder aus Würzburg waren sie gekommen, fast 900 Kilometer hatte Bultmann selbst wegen dieses Termins anzureisen.

Mit langen Reisen werden sich die jetzt im Club organisierten Fans künftig ohnehin verstärkt zu beschäftigen haben: »Zu unserem wichtigsten Anliegen gehört natürlich, dass wir die Evi bei ihren Starts im Weltcup möglichst intensiv unterstützen«, so Sascha Bultmann.

Man wolle aber auch die Nachwuchsarbeit des Biathlonsportes finanziell fördern, auch dies sei eine wesentliche Aufgabe des Fanclubs. Dass auch Reit im Winkl hinter diesem Unterstützerkreis steht, belegte die Anwesenheit des Vorsitzenden des örtlichen Verkehrsvereins, Florian Weindl. Er ließ sich einerseits als Gründungsmitglied eintragen, will aber auch jährlich einen unteren dreistelligen Beitrag leisten.

Und wie bewertet Evi Sachenbacher-Stehle selbst dieses Engagement und die Begeisterung rund um ihre sportlichen Leistungen? »Gerade jetzt in der Vorbereitung auf die olympischen Winterspiele in Sotschi tut das unheimlich gut«, freute sie sich, und vielleicht gehe ja auch ihr Traum in Erfüllung: die vierte Teilnahme bei Olympia, »das wäre die Krönung meiner Laufbahn.«

»Es läuft hervorragend«

Um daran teilnehmen zu können, müsste sie laut den Vorgaben des DSV im Weltcup einmal unter den Top Acht landen oder zweimal unter den besten 15.

»Momentan läuft die Vorbereitung hervorragend, ich bin recht zuversichtlich«, sagte Evi Sachenbacher-Stehle im Hinblick auf die kommende Saison zu den Mitgliedern ihres ersten offiziellen Fanclubs – sichtlich zu deren Freude. Ost

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein