weather-image
15°

Der Chiemsee-Triathlon zieht erneut die Stars an

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der 6. Auflage des Chiemsee-Triathlons gibt's ein Rekordteilnehmerfeld. (Foto: Marathon Photos)

Wenige Tage vor dem Wettkampf haben sich noch einmal drei Top-Stars in das ohnehin schon prominent besetzte Starterfeld des 6. Eberl-Chiemsee-Triathlons (CST) eingetragen: der frisch gekürte Mitteldistanz-Europameister Michael Raelert, Kurzdistanz-Weltmeister Daniel Unger und Markus Fachbach, zweifacher Sieger am Chiemsee und Langdistanz-Europameister.


»Der EBERL-Chiemsee-Triathlon hat sich in den letzten fünf Jahren in Zusammenarbeit aller Beteiligten zu einem herausragenden Sport-Event in unserer Chiemsee-Chiemgau Region entwickelt und stellt für Chieming eine große Bereicherung dar«, sagte Chiemings Bürgermeister Benno Graf nicht ohne Stolz.

Anzeige

Kurz- und Mitteldistanz: Start ist am Sonntag

Die beiden Hauptwettkämpfe sind am Sonntag die Mitteldistanz mit Schwimmen über die 2-Kilometer-, Radfahren über die 80-Kilometer- und Laufen über die 20-Kilometer-Strecke und die Kurzdistanz (1,5/40/10 km). Nach der erfolgreichen Premiere der Volksdistanz (05,/20/5 km) im vergangenen Jahr und der Möglichkeit für Paratriathleten über alle drei angebotenen Distanzen am Chiemsee starten zu können, soll die Veranstaltung heuer noch mehr der »Triathlon für alle« werden.

Ein weiterer Schritt dazu ist die Ausrichtung der 3. Deutschen Gehörlosen-Meisterschaft. Sie wird auf der Kurzdistanz ausgetragen. »Wir freuen uns, dass sich der Deutsche Gehörlosen-Sportverband und die Radabteilung des Vereins Gehörlose Bergfreunde München dazu entschieden haben, die DM im Rahmen des Eberl-Chiemsee-Triathlons auszurichten«, sagt Organisator Sven Hindl. Die Idee zu der Meisterschaft kam von Volker Marks, der sie mit dem SC Altenrheine aufgebaut hatte. Marks, selbst hörbehindert, ist Triathlet und war vor drei Jahren am Chiemsee am Start. »Es freut mich besonders, dass wir das Projekt schnell auf den Weg gebracht haben.«

Der Chiemsee-Triathlon hat mit seiner noch stärkeren Ausrichtung auf den Breitensport nicht nur eine touristische Bedeutung für die Region. 1400 Sportler aus 24 Nationen, die meisten aus Österreich (61), Großbritannien und der Schweiz (je 9) haben sich angemeldet. Dazu trägt auch das erneut prominent besetzte Starterfeld bei. Der österreichische Top-Triathlet Thomas Steger möchte am Chiemsee das Triple über die Mitteldistanz holen. Konkurrenz hat er in dem Challenge-Regensburg- und Ironman-Schweden-Sieger Jan Raphael, dem Vorjahreszweiten Julian Erhardt sowie Malte Bruns, der vor zwei Jahren den über zwei Jahrzehnte bestehenden Alterklassen-Rekord auf Hawaii pulverisiert hat. Niclas Bock, Michael Rünz, Markus Liebelt oder Maximilian Kirmeier sind auch alles andere als Laufkundschaft.

Für Julian Erhardt ist es zudem ein besonderes Rennen – denn der Überseer hat quasi ein Heimspiel. »Ein Platz auf dem Podium wird in meinen Augen dieses Jahr nochmals um einiges schwerer als letztes Jahr, aber ich mache keinen Hehl daraus, dass ich sehr gerne wieder auf dem Podium stehen würde«, betont er. »Dafür werde ich aber bei diesem Starterfeld einen absolut perfekten Tag benötigen. Ich werde jedenfalls alles geben und zähle wieder auf zahlreiche Unterstützung besonders an der Laufstrecke und hoffe so vom Heimvorteil profitieren zu können.«

Bei den Frauen sieht es vor allem nach einem Duell zwischen Ricarda Lisk und Daniela Sämmler aus. Beide konnten am Chiemsee schon triumphieren. Die ehemalige Olympia-Teilnehmerin Lisk geht dieses Jahr auf Abschiedstournee – und der Triathlon im und ums Bayerische Meer ist ein Muss für sie. Ebenso für Sämmler, zu deren Lieblingsrennen der CST zählt. Leicht machen werden es ihnen Delphine Halberstadt, Jenny Schulz und Beatrice Weiss allerdings nicht.

40 Staffeln sind beim Firmencup dabei

Auf der Kurzdistanz sind vor allem der mehrfache tschechische Meister Tomas Bednar, Marc Eggerling und Leon Zimmermann die Starter, die es im Blick zu haben gilt. Bei den Frauen sind Lisa-Maria Dornauer, die mehrfache CST-Gewinnerin Renate Forstner, Felicitas Schützinger und Rebecca Raphael für Podestplätze gut.

Es sind aber nicht nur Tri-Profis vertreten. Die Moderatoren Bernd-Uwe Gutknecht (Bayerischer Rundfunk), Hartwig Thöne (Sport 1) und Annika Zimmermann (ZDF) bilden eine Staffel. In einer solchen geht auch Verena Bentele, zwölffache Paralympics-Siegerin und Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, an den Start. 40 Staffeln kämpfen zudem um den Osenstätter-Firmen-Cup. Darüber hinaus ist von Freitag bis Sonntag reichlich Programm für Triathleten und Zuschauer geboten. fb/SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen