weather-image
14°

Der ASV Grassau bleibt in der Erfolgsspur

0.0
0.0

Der ASV Grassau hat in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I den Anschluss zu den Spitzenplätzen gewahrt. Die Schützlinge von Trainer Viktor Gruber feierten beim SV/DJK Kolbermoor einen überzeugenden 6:2-Erfolg. Der Tabellenfünfte hat nur drei Zähler Rückstand auf Rang 2 und blieb zum 8. Mal in Serie ungeschlagen.


Ganz so einfach, wie es das Ergebnis vermuten lässt, waren die Punkte bei der Bezirksliga-Reserve aber nicht einzufahren. Das lag zum einen an den erfahrenen Spielern, die Kolbermoor aufbot, andererseits machte es der Schiedsrichter mit seinen nach ASV-Ansicht »individuell kreativen Elfmeterpfiffen« für die Hausherren immer wieder spannend.

Anzeige

Es war noch keine Minute vergangen, als der ASV Grassau durch Helmut Hain das erste Mal traf. Er verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern mit einem Aufsetzer zum 0:1. Der ASV hatte das Geschehen im Griff, bis ein weiter Befreiungsschlag im Abwehrzentrum landete und dort einem Grassauer Abwehrspieler an den Arm geschossen wurde. Der Schiedsrichter gab einen Elfmeter, den Philip Pisi sicher zum 1:1 verwandelte (9.).

Für den ASV Grassau ergab sich die nächste Möglichkeit nach einem Weitschuss von Tobias Hörterer aus 30 Metern, den der überraschte Torwart Sebastian Lex nach vorne abprallen ließ – doch kein ASV-Angreifer konnte den Abpraller verwerten (19.). Dann kam die Zeit des bezirksligaerfahrenen Luca Piga, der mit seiner Schnelligkeit und Ballgewandtheit die rechte Abwehrseite der Achentaler immer wieder aufriss und Torwart Markus Gschoßmann zu einer starken Parade zwang (24.).

Das 2:1 für den ASV leitete Johannes Bauer ein, als Philip Pisi seinen scharfen Freistoß mit dem Kopf ins eigene Netz verlängerte (24.). Nachdem Florian Lindlacher im Nachschuss nach einem Hörterer-Freistoß beinahe die Führung ausgebaut hätte, konnte allerdings Franz Glas mit einem unhaltbaren Schuss aus 20 Metern zum 2:2 ausgleichen (35.). Die 3:2-Führung zur Pause stellte Roberto Sabau sicher, als er einen Aufsetzer aus 20 Metern ins lange Eck setzte (39.).

In der zweiten Halbzeit nahm Trainer Viktor Gruber dann Thomas Färbinger aus dem Abwehrzentrum auf die Außenbahn, dafür spielte Johannes Bauer mit Sebastian Plenk in der Defensive. Diese Maßnahme fruchtete, denn der Angriffsdruck über die rechte Seite nahm erheblich zu. Tobias Hörterer bekam einen Freistoß zugesprochen, den er, leicht abgefälscht an der Mauer vorbei, mit einem scharfen Schuss im Torwarteck zum 4:2 (52.) versenkte. Grassau hatte weitere gute Möglichkeiten, die vorerst aber nicht verwertet wurden.

Der zweite Elfmeter für Kolbermoor war eine allgemeine Überraschung, als sich ein Kolbermoorer Angreifer mit ganzem Körpereinsatz gegen zwei Grassauer beim Kopfballduell durchsetzen wollte und dafür einen Elfmeter zugesprochen bekam. Als eine Art ausgleichender Gerechtigkeit knallte Philip Pisi das Leder an den Querbalken (60.).

Trotzdem gab sich Kolbermoor noch nicht verloren und kam zu drei weiteren guten Chancen, die aber von Markus Kreuz und zweimal von Torhüter Gschoßmann zunichtegemacht wurden. Tobias Hörterer krönte seine hervorragende Leistung mit seinem Treffer zum 5:2, der ihm mit einer direkt verwandelten Ecke von links gelang. In der letzten Minute erkämpfte dann Florian Hächl den Ball in der eigenen Hälfte, legte ihn an zwei Gegnern vorbei und schloss aus vollem Lauf aus 18 Metern ab. Torwart Lex war von dem Aufsetzer offensichtlich überrascht und musste so das 6:2 für den ASV hinnehmen.

Seinen Weg in Richtung Tabellenspitze konnte der ASV Grassau weiter fortsetzen, allerdings muss man mit den Verletzungen von Christian Kreuz und Daniel Milde auch eine bittere Pille schlucken und darauf hoffen, dass sich am letzten Spieltag vor der Winterpause keine weiteren personellen Ausfälle einstellen. fxh

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein