weather-image
22°

Den Titel am Mondsee erfolgreich verteidigt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er holte sich den Sieg beim Mondsee-Radmarathon: Johannes Berndl vom RSV Traunstein.

Radrennfahrer Johannes Berndl hat seine derzeit prächtige Form abermals bestätigt. Beim Mondsee-Radmarathon über 140 km mit 1300 Höhenmeter wiederholte das Aushängeschild des RSV 1948 Traunstein seinen Sieg aus dem Vorjahr.


Die Strecke führte vom Mondsee in Richtung Wolfgangsee und weiter nach Bad Ischl. Danach ging es für die Teilnehmer nach Ebensee und entlang des Traunsees nach Altmünster.

Anzeige

Dort wartete auf die Teilnehmer der erste Anstieg auf die Großalm mit anspruchsvollen Steigungen, bevor es um den Attersee und wieder zurück nach Mondsee ging.

Der junge Trostberger kontrollierte das Rennen und stellte alle Ausreißer rechtzeitig. Die entscheidende Attacke setzte Johannes Berndl am letzten Anstieg 20 km vor dem Ziel. Souverän fuhr er seinen am Berg herausgefahrenen Vorsprung nach Mondsee ins Ziel und siegte mit knapp einer Minute vor Matthias Hoi aus Villach und Klaus Steiner vom Team Union-Sporthütte.

An diesem Wochenende steht bereits mit dem Kärtner Radmarathon in Bad Kleinkirchheim ein weiterer Höhepunkt an. Auch dort will der Fahrer des RSV Traunstein wieder um den Sieg mitfahren.

Auch der Nachwuchs des RSV Traunstein war wieder erfolgreich. Die Truppe um Trainer Boris Wrona ging beim Pölz-Cup in Töging am Inn an den Start.

Beim dritten Lauf der Pölz-Cup-Serie – einem Bergsprint in zwei Läufen – waren sechs RSV-Fahrer am Start und gleich beim ersten Rennen holte Andi Scholz den Sieg in der Klasse U 7. Fabian Wrona siegte ebenfalls in seinem ersten Jahr in der Klasse U 9. In der gleichen Klasse belegte Samuel Vogt den achten Platz. In der Klasse U 11 fuhren Luca Jurina (Platz 7) und Tim Knabe (Platz 11). Das waren tolle Platzierungen für beide in ihrem ersten Jahr als Mountainbiker. Der älteste der Gruppe, Niklas Wrona, sicherte sich in der Klasse U 13 wieder ein Stockerlplatz. Er wurde Dritter.