weather-image
21°

Den Finaleinzug verpasst

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Thomas Weber (links, hier im Zweikampf mit Daniel Angerer vom ESV Staffelsee) brachte mit seinen Distanztreffern zwar etwas Entlastung, am Ende verlor der TVT sein Halbfinale gegen den TTV Neustadt aber mit 40:60. (Foto: Weitz)

Es war ein außergewöhnlicher Saisonabschluss für die Basketballer des TV Traunstein: Im mittelfränkischen Neustadt an der Aisch traten sie den Kampf um die höchste Auszeichnung auf Landesebene – den Bayernpokal – an. So war es schon ein riesiger Erfolg für die Traunsteiner, zu den letzten vier Teams in diesem Wettbewerb zu gehören. Eine Steigerung gelang dem TVT indes nicht mehr. In der Halbfinalbegegnung mussten sich die Traunsteiner dem Gastgeber TTV Neustadt mit 40:60 geschlagen geben.


Die beiden Bayernligisten schienen zu Beginn von den Rahmenbedingungen etwas verunsichert und legten einen nervösen Start mit vielen Fehlwürfen und Fehlentscheidungen hin. Auf Traunsteiner Seite sorgte Alexander Guggenberger von der Freiwurflinie für die ersten Punkte, da waren aber bereits vier Minuten des ersten Viertels gespielt.

Anzeige

Etwas Besserung zeichnete sich aus Traunsteiner Sicht erst gegen Ende des Viertels ab und der TVT ging knapp in Führung (12:10). Der Zählerstand verriet aber auch, dass reichlich Sand im Getriebe war. Der zweite Abschnitt bot ein ähnliches Bild. Die Traunsteiner Lukas Schwankner und Thomas Weber brachten etwas Entlastung im Offensivspiel mit Treffern aus der Distanz, während die Neustädter vor allem in der Reboundarbeit dominierten.

Die verbliebenen »Großen« der Traunsteiner sahen sich einer anstrengenden und kräftezehrenden Aufgabe gegenüber. Der erst 18-jährige Florian Pavic bewies dabei seinen Wert und zeigte eine gute Leistung unter schweren Bedingungen. Trainer Enes Tadzic beschwor seine Mannschaft in der Halbzeitansprache, befreit und mit kühlem Kopf durchzustarten. Den Worten Taten folgen zu lassen, gelang den Traunsteinern aber nicht wirklich.

Vielmehr waren es die Neustädter, die auf einmal einen kleinen Lauf hinlegten und zum ersten Mal davonzogen. Da bewirkte auch das Aufbäumen von frischen Kräften wie Frederik Jürgens und Sebastian Kösterke wenig. Zuviel war im Traunsteiner Spiel an diesem Tag Stückwerk, Aktionen von Marco Vasic und Julian Rosnitschek verpufften und an der 40:60-Niederlage war nichts mehr zu ändern. Aber der TVT gab sich nur kurz der Enttäuschung über eine verpasste Chance zum Finaleinzug gegen einen – an einem anderen Tag – sicherlich schlagbaren Gegner hin. Schließlich ist das Erreichen der Top-Vier-Runde im Bayernpokal der größte Erfolg der Abteilungsgeschichte. Dazu hatten sogar rund 20 Fans die Mannschaft begleitet und angefeuert.

In der zweiten Halbfinalbegegnung kämpfte Traunsteins Ligakonkurrent ESV Staffelsee zwar stark gegen den Regionalligisten VfL Treuchtlingen, der Favorit setzte sich aber am Ende deutlich mit 80:54 durch. Unbeeindruckt vom Heimpublikum sicherte sich Treuchtlingen mit einem 84:63-Sieg im Finale gegen Neustadt den Bayernpokal.

Für die Basketballer des TV Traunstein beginnt nun die Sommerpause, in der die Planungen für die neue Saison aber schon wieder zeitnah anstehen.

Für den TV Traunstein spielten im Bayernpokal Frederik Jürgens, Alexander Guggenberger, Sebastian Kösterke, Florian Pavic, Julian Rosnitschek, Lukas Schwankner, Marco Vasic und Thomas Weber. JR