weather-image
21°

Den Anschluss an das Mittelfeld geschafft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug mit einer starken Leistung zum Sieg des SC Vachendorf bei: Michael Kirschner (links), hier gegen Felix Tschischke. (Foto: Wirth)

Vor wieder über 100 Zuschauern gewann der SC Vachendorf sein Heimspiel gegen den FC Bischofswiesen verdient mit 4:1 und tauschte damit die Plätze in der Tabelle. Mit 13 Punkten aus den letzten fünf Spielen hat sich der SC Vachendorf nun etwas von den Abstiegsplätzen der Fußball-Kreisklasse IV entfernt und den Anschluss an das Mittelfeld der Klasse geschafft.


Der SC Vachendorf begann sehr konzentriert und verschaffte sich eine Überlegenheit im Mittelfeld. Gegen zweikampfstarke Gäste ließ auch die Defensive um Alois Hartl und Manuel Schlesak nichts zu.

Anzeige

Schon in der ersten Viertelstunde hätte der Gastgeber in Führung gehen können. Doch Tom Loferer verfehlte nach schönem Anspiel von Florian Zeller das Tor um Zentimeter (11.). Vier Minuten später war Florian Zeller nach tollem Pass von Bernhard Rosenegger schon an Torwart Christoph Renoth vorbei, traf aber nur den Außenpfosten.

In der 26. Minute fiel dann das verdiente Führungstor. Bernhard Rosenegger hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und flankte. Alexander Loreck verlängerte die etwas zu kurz geratene Flanke per Kopf zu Florian Zeller, der zum 1:0 einköpfte. Nach gut einer halben Stunde schickte Alexander Loreck Bernhard Rosenegger steil, dieser konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß schoss Manuel Schlesak aus bestimmt 28 m Entfernung als Aufsetzer, den Renoth nicht halten konnte - 2:0.

Die erste Chance für die Gäste gab es in der 40. Minute, dafür aber gleich doppelt. Erst kam Stefan Schnitzlbaumer nach einer schönen Flanke von Michael Hirsch freistehend zum Kopfball, doch diesen klärte Bernhard Neuhauser mit einer Glanzparade, den Nachschuss von Markus Huthöfer blockte die Vachendorfer Innenverteidigung.

Perfekt für den Gastgeber begann die zweite Halbzeit. In der 47. Minute flankte Zeller zum eingewechselten Maximilian Bergmann, der zog ab und Renoth rettete mit einem Reflex, doch beim Nachschuss von Bergmann war er machtlos. In die Torschützenliste eintragen lassen können hätte sich Bernhard Rosenegger, doch sowohl in der 55. Minute als auch zwei Minuten später schoss er jeweils nach Anspiel von Michael Kirschner freistehend übers Tor.

Nun kam der Gast etwas besser ins Spiel. In der 65. Minute tauchte Christoph Gruber am Fünfer vor Bernhard Neuhauser auf, doch dieser fischte Gruber den Ball vom Fuß. Ein Fernschuss von Schnitzlbaumer verfehlte das Tor klar (72.).

Der Anschlusstreffer für Bischofswiesen fiel nach einem Fehlpass von Neuhauser im Sechzehner. Unter Druck hatte er den Ball genau in die Füße von Markus Huthöfer gespielt, der nur noch einschieben musste (78.).

Der SCV ließ sich aber dadurch nicht verunsichern. In der 81. Minute hatte sich Benedikt Willinger im Sechzehner durchgesetzt und abgezogen, doch ein Verteidiger klärte auf der Linie. Vier Minuten vor Schluss gab es eine Ecke für den SCV, die Patrick Heinzlmeier schlug, Michael Kirschner stieg am höchsten, doch wieder klärte ein Verteidiger den Ball auf der Linie. Kirschner belohnte sich dann schließlich doch mit einem Tor für seine starke Leistung. Alexander Loreck hatte von links eine weite Flanke punktgenau zum freistehenden Kirschner geschlagen, der diesmal perfekt per Kopf verwandelte (90.). TL