weather-image
14°

Dem Tabellendritten alles abverlangt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Benedikt Aumeier (Mitte), hier gegen Gröbenzells Pablo Mendez (links) und Jan Szembek, erzielte 11 Punkte. Am Ende glückte Traunstein die Sensation aber nicht und der TVT unterlag dem Tabellendritten mit 70:77. (Foto: Weitz)

Die Basketballer des TV Traunstein haben ihren verspäteten Rückrundenauftakt in der Bayernliga bei Slama Jama Gröbenzell mit 70:77 verloren.


Nachdem der TVT aufgrund des Katastrophenfalls keine Sporthalle zur Verfügung gehabt hatte (wir berichteten), traten die Traunsteiner die Reise zum Tabellendritten Slama Jama Gröbenzell nach einer zweiwöchigen Trainingspause an. Zudem musste Trainer Enes Tadzic auf die beiden Aufbauspieler Valentin Rausch (kurzfristig erkrankt) und Markus Haindl (aus privaten Gründen verhindert) verzichten. Nichtsdestotrotz fuhren die Traunsteiner mit elf einsatzbereiten Spielern zu einem Gegner, dem sie bei der Hinrundenniederlage lange Paroli geboten hatten.

Anzeige

Zu Beginn sahen die wenigen Zuschauer ein Spiegelbild der vorangegangenen Begegnung im Oktober. Die Gästemannschaft um Topscorer Stefan Gruber lag schnell zurück, Gröbenzell dominierte Mitte des ersten Viertels klar. Im gesamten Spielverlauf nutzte der Aufstiegsaspirant seine körperlichen Vorteile geschickt und setzte sich des Öfteren durch schiere individuelle Klasse durch. Nachdem der Rückstand auf acht Punkte angewachsen war, fanden die Traunsteiner besser in die Partie und kämpften sich Punkt für Punkt zurück.

In Abwesenheit von Valentin Rausch und Markus Haindl übernahmen Thomas Weber und Benedikt Aumeier das Aufbauspiel. Beide führten gerade in dieser Phase gekonnt Regie. Stefan Gruber hingegen wurde von Gröbenzells bestem Spieler, Thomas Auerhammer, über lange Zeit erfolgreich aus dem Spiel genommen. Allerdings erkannte er trotz Sonderbewachung die entstehenden freien Räume. Davon profitierten im zweiten Viertel vor allem Julian Rosnitschek und Marko Vasic, die ein ums andere Mal in die Schnittstellen vordrangen oder von Gruber bedient wurden. Bis zur Halbzeit hatte sich der TVT bis auf vier Punkte herangearbeitet und schnupperte an einer kleinen Sensation (35:39).

Nach dem Seitenwechsel ging der Außenseiter durch schönes Teamplay sogar in Führung. Diese währte jedoch nur für wenige Minuten. Gröbenzell reagierte mit ständig wechselnden Verteidigungsformen, was die Organisation im Traunsteiner Spielaufbau mehr und mehr durcheinanderbrachte. Anfang des Schlussviertels machte der Tabellendritte dann endgültig ernst und setzte sich mit 67:54 erstmals zweistellig ab. In einer Begegnung, die beide Teams lange auf Augenhöhe bestritten hatten, war das die Vorentscheidung. Aufopferungsvoll kämpften die Traunsteiner jedoch bis zur letzten Minute und korrigierten das Ergebnis zumindest wieder zu einem einstelligen Rückstand. Am Ende hieß es 77:70 für die Gastgeber.

Bis Anfang März folgen für den TVT nun sämtliche Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Für den TVT spielten in Gröbenzell Benedikt Aumeier (11 Punkte/1  Dreier), Marko Vasic (11/1), Thomas Weber (9/3), Stefan Gruber (9), Julian Rosnitschek (9), Sebastian Kösterke (9), Franz Hell (6), Lukas Schwankner (3/1), Alexander Guggenberger (3), Simon Haunerdinger und Sebastian Brian-Foltys. TW/SK