weather-image
18°

Dem SV Kirchanschöring geht es blendend

Dem SV Kirchanschöring geht es sportlich blendend und wirtschaftlich läuft alles nach Plan. Entsprechend zügig verlief bei der Jahreshauptversammlung des Vereins die Neuwahl der Vorstandschaft: Einstimmig bestätigt wurden Lars Zehentner als Vorsitzender, Bernhard Brüderl als Stellvertreter, Rudi Gaugler als Kassier, Josef Reschberger als sein Stellvertreter und Helga Brüderl als Schriftführerin. Nach wie vor unterstützt Gisela Sommer die Schriftführerin bei ihren Aufgaben.

Alfred Kühn, Gudrun Scharbert, Josef Straßer, Gisela Sommer, Alfred Mayer und Adolf Steinmaßl (von links) ´wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung für ihre langjährige Treue zum SV Kirchanschöring geehrt. (Foto: Caruso)

Wie Rudi Gaugler informierte, steht der Verein wirtschaftlich gut da. Das liegt neben großzügigen Sponsoren, den Beiträgen von 1349 Mitgliedern, Werbeeinnahmen und Entgelten aus Sportveranstaltungen auch an den Einnahmen aus der Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Vereinsheims. Die laufe seit sechs Jahren so gut, dass man die Investitionskosten locker bestreiten könne und daraus sogar noch einen kleinen Gewinn erziele, freute sich Gaugler.

Anzeige

Erfreulich waren auch die Zahlen, die Lars Zehentner präsentierte. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Mitglieder um vier Personen. Überdies sei positiv zu werten, dass der Verein wieder mehr geprüfte Übungsleiter stellen könne. 2012 waren es 36 (2011: 29).

2012 installierte man an den Türen der Hans-Straßer-Halle eine neue Schließanlage. Um Kosten zu sparen, kümmern sich neuerdings die Vereinsmitglieder selber um die Pflege des Rasens der Fußballfelder. Dafür schaffte man einen Spindelmäher an und stellte einen professionellen Düngeplan auf. Endlich habe man auch den Vereinsbus abbezahlt und dank einer Spende konnte man am Sportplatz eine Anzeigentafel aufstellen.

Intensiv arbeite man an der Internetseite des SVK. Schön sei es, dass der Verein mit »Fit in den Winter« und »Zumba« sein Angebot erweitern konnte. Besonders stolz dürfe man auf die A-Junioren der JFG sein, die den Aufstieg in die Landesliga schaffte, und auf die Sportlerin Andrea Kühn, die Vizeweltmeisterin im Synchro-Ski wurde. In der nächsten Ausschusssitzung versuche man einen Beauftragten zu bestimmen, der die Interessen der Jugend wahrnimmt. Zudem bemühe man sich weiterhin, die derzeit freien Stellen der Abteilungsleiter Ski und Fußball zu besetzen. Mit einem Lob für alle, die zum Gelingen eines aktiven Vereinslebens beitragen, schloss Lars Zehentner seine Ansprache.

Zudem standen zahlreiche Ehrungen für treue Mitglieder auf dem Programm. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter würdigten zahlreiche Mitglieder: Hans Kraller, Johann Niederwinkler und Ludwig Reschberger gehören dem SVK seit 60 Jahren an. Sie müssen künftig keinen Mitgliederbeitrag mehr bezahlen. Die 50-jährige Mitgliedschaft wurde mit der Goldenen Ehrennadel und einer Urkunde gewürdigt. Diese gab es für Alfred Kühn, Gudrun Scharbert, Margarete Sehorz und Josef Straßer.

Für 40-jährige Vereinstreue erhielten Engelbert Brüderl, Marianne Lechner, Alfred Mayer, Johanna Prechtl, Gisela Sommer und Adolf Steinmaßl die Ehrennadel in Silber mit Goldrand und eine Urkunde.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde die Silberne Ehrennadel samt Urkunde überreicht an: Bernhard und Sebastian Brüderl, Christl Haunerdinger, Rosmarie Huschka, Michael und Tobias Kraller, Simon Löffler, Maria Obermaier, Thomas Obermaier, Alexandra Obermaier, Silvia Obermaier, Andrea Portenkirchner, Manuel Schild, Johanna Steinmaßl, Rudi Wallner, Günter Wimmer und Michael Zehentner.

Persönlichkeiten, die sich um den Verein und um die Förderung des Sports verdient machten, erhielten vom BLSV die Ehrenurkunde in Bronze: Thomas Meindl leitete 15 Jahre die Abteilung Tennis. Jörg Birndt war ebenso lange als Kassier tätig. 15 Jahre lang wirkte Christa Voggenberger als Schriftführerin und Erich Ofenwagner steht seit 15 Jahren an der Spitze der Sparte Eisstock. ca