weather-image
20°

Dem Spitzenreiter Paroli geboten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DJK-Basketballer Mathias Magg (links, hier im Duell mit dem Unterhachinger Robin Bruhn) zeigte mit seinem Team gegen den Spitzenreiter TSV Weilheim eine couragierte Leistung. Am Ende verloren die Traunsteiner das Spiel aber denkbar knapp. (Foto: Weitz)

Was für ein Krimi! Die Basketballer der DJK Traunstein unterlagen erst in den letzten Sekunden dem Spitzenreiter der Bezirksoberliga, dem TSV Weilheim, mit 88:89. Damit rutschte Traunstein in der Tabelle auf den 6. Platz zurück.


Auf diese Leistung kann die nur achtköpfige Rumpftruppe der Trainer Antonios Alexoudas und Martin Jimenz-Apro stolz sein. Die krankheitsbedingte Absage von Aufbauspieler Richard Rattay machte sich in der entscheidenden Phase negativ bemerkbar, aber auch Center Daniel Berger fehlte unter den Körben.

Anzeige

Auch die Gäste waren nur mit acht Akteuren angereist, unter anderem fehlte ihnen Center Florian Willkomm. Dafür waren einige lautstarke Fans dabei und auch die DJK-Anhänger gaben ihr Bestes – die Hans-Dierl-Halle wurde so einmal mehr zum Hexenkessel.

Die Gäste erzielten ihre ersten Zähler von der Freiwurflinie, was zum Glück an diesem Tag nicht ihre Stärke war (24 von 41). Die Platzherren schafften dann dank Max Hoernes, den sehr gut aufgelegten Christian Ortner und Kapitän Simon Scharf eine schnelle Führung. Nach dem ersten Viertel führten aber die Gäste mit 29:26.

Im zweiten Abschnitt war es Alexander Dömel, der immer wieder in die Zone eindrang und die Führung zum 34:29 erzielte und später zum 40:32 ausbaute. Eine hervorragend postierte Abwehr, in der sich Rückkehrer Matthias Kurzmeier gut darstellte, aber noch Wurfpech hatte, fing immer wieder Rebounds und setzte sie in Gegenangriffe um. Der TSV zeige jedoch, warum er nicht unverdient an der Tabellenspitze steht und sich in der bisherigen Saison nur einmal dem BC Hellenen München II geschlagen geben musste. Die Gäste erhöhten den Druck und verkürzten zur Pause auf 48:46.

Traunsteiner zeigen sich von ihrer besten Seite

Entgegen der bisherigen Spiele, wo die Traunsteiner im dritten Viertel erst langsam in Schwung kamen, erzielten sie nach einem Dreier des sehr flinken Mathias Magg fünf Körbe in Folge und zogen auf 61:47 davon. Mit einem schönen Passspiel und Treffer aus allen Lagen zeigten sich die Traunsteiner von ihrer besten Seite. Weilheims Alexander Thumser gelangen jedoch nun auch zahlreiche Körbe (35 Punkte/3 Dreier), sodass er sein Team vor dem Schlussviertel auf 65:69 heranbrachte.

Im Schlussabschnitt gelang den Weilheimern schnell der Ausgleich und sie gingen schließlich mit 78:75 in Führung. Doch die DJKler gaben nicht auf und Max Hoernes mit einem weiteren Dreier, Kapitän Simon Scharf und Alexander Dömel unter dem Korb drehten das Ergebnis erneut auf 84:78.

Der Druck der Gäste war nun enorm – und sie drehten die Partie erneut. Die DJK hatte Sekunden vor dem Ende zwar die Korbchance auf der Hand, man entschied sich jedoch für ein sicheres Passspiel unter dem Korb auf den dort postierten Kapitän Simon Scharf, doch die Zeit war abgelaufen, der Führungstreffer konnte nicht mehr gewertet werden.

Für die DJK spielten: Alexander Aigner, Philipp Aigner (4 Punkte), Alexander Dömel (23), Max Hoernes (21/3), Matthias Kurzmeier, Mathias Magg (11/1), Christian Ortner (6) und Simon Scharf (23). C.H.