weather-image

DEC-Nachwuchs überzeugt

0.0
0.0

Tolle Erfolge feierten die Nachwuchs-Eisschnellläufer des DEC Inzell beim »Internationalen Skatespecials Cup« in der heimischen Max-Aicher-Arena. Vor allem Felix Motschmann und sein Dauerrivale Thomas Schmaus ragten in der Klasse C 2 wieder einmal heraus.


Im Dreikampf über 500, 1500 und 1000 Meter holte sich Motschmann den Sieg vor Schmaus. Dabei stellten sie beide neue Altersklassenrekorde auf. Mit 1:15,15 Minuten über 1000 und 1:55,82 Minuten über 1500 Meter gelangen Motschmann zwei neue deutsche Rekorde und mit 37,94 Sekunden im 500-Meter-Rennen eine neue persönliche Bestzeit.

Anzeige

Schmaus lief in 37,39 Sekunden einen neuen deutschen Rekord über die 500 Meter. Eine neue persönliche Bestzeit lief er in 1:15,44 Minuten über 1000 Meter. Die 1500 Meter bewältigte er in 2:01,16 Minuten.

»Die beiden sind derzeit das Maß aller Dinge und in bestechender Form«, lobte Trainer Andreas Kraus seine beiden Schützlinge. Kraus freute sich aber über viele weitere gute Zeiten und Top-Ten-Platzierungen seiner jungen Sportler.

In der Klasse C 2 kam Leonie Mayrhofer auf den dritten Platz. Über die 500 (43,52), 1500 (2:14,22) und 1000 Meter (1:27,52) gelangen ihr ebenfalls neue persönliche Bestzeiten. Das schaffte auch Stina Letteboer in der D 2 über 300 (28,69), 1000 (1:33,63) und 500 Meter (45,44). Sie erreichte den dritten Gesamtrang.

»Meine Sportler haben im Sommer gut trainiert und bereits jetzt die gesteckten Vorgaben, was die Zeiten betrifft, erreicht«, freute sich Kraus.

In der D 1 kam Maxi Patz auf den vierten Gesamtrang, ebenso mit drei neuen Bestzeiten in seiner Bilanz. Dem stand auch Maira Jasch in der C 1 mit einem vierten Platz in der Endabrechnung in nichts nach.

Abgerundet wurde das gute Ergebnis der Läufer des DEC Inzell durch einen fünften Platz von Vinzenz Öttl (5.), Fabian Emmer (C 1) als sechster sowie Anika Letteboer (C 2/6. Platz), einem achten Rang von Nina Mayrhofer (C 2) und jeweils neunte Plätze von Asley Völker (C 2) und Julia Geutner (D 2).

Der »Internationale Skatespecials Cup« ist die größte Nachwuchsveranstaltung im Eisschnelllaufen in Deutschland. Knapp 250 Teilnehmer aus neun Nationen waren in Inzell am Start. Für den Veranstalter gab es Lob von allen Seiten, was die perfekte Organisation des zweitägigen Wettkampfs angeht. Mit 559 persönlichen Bestzeiten zeigte auch das perfekte Eis in der Max-Aicher-Arena wieder die gewohnte gute Qualität. SHu