weather-image

DEC verliert das Spitzenspiel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Inzells Sebastian Schwabl musste verletzt vom Platz, der DEC unterlag dem EHC Waldkraiburg 1b am Ende mit 2:6. (Foto: Wukits)

Der DEC Inzell hat das Spitzenspiel der Eishockey-Bezirksliga gegen den EHC Waldkraiburg 1b mit 2:6 verloren. Das Spiel in der Max-Aicher-Arena verdiente dabei in jeder Phase das Prädikat »Spitzenspiel«.


Allerdings hatte es einen faden Beigeschmack: Ausgerechnet der Ex-Inzeller Martin Hagemeister ließ sich zu einer sehr unsportlichen Attacke gegen DEC-Kapitän Sebastian Schwabl hinreißen und beleidigte ihn laut Spielbericht des Schiedsrichters massiv. Die Quittung war zunächst eine 5+Spieldauerstrafe, nachdem er auch noch seinen Schläger gegen die Plexiglasscheibe geschmettert hatte, setzte es eine Matchstrafe hinterher.

Anzeige

Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste bereits mit 2:0, mussten allerdings nach der Strafe gegen Hagemeister zehn Minuten lang in Unterzahl spielen. Jürgen Lederer hatte mit einem Blitzstart den Tabellenführer in Führung geschossen. Es folgten wütende Angriffe der Hausherren mit einem Pfostenschuss von Michael Eberlein. In der 12. Minute brachte ein Konter das 2:0 von Sebastian Mair unter den Eggen.

Kurz danach gab es zunächst einen Stockstich eines Waldkraiburgers in den Unterleib von Maximilian Zauner, der keine Strafe nach sich zog. Anschließend folgte der Stockschlag von Hagemeister gegen Schwabl, für den das Spiel damit wegen seiner Verletzung zu Ende war.

»Der Martin (Hagemeister) hat sich nach dem Spiel bei mir entschuldigt, trotzdem war es keine schöne Sache«, beklagte Trainer Thomas Schwabl die Szene. Hagemeister bedauerte die Verletzung seines Gegenspielers.

In der Folge stand dann wieder der Sport im Mittelpunkt. Binnen einer Minute erzielten Michael Eberlein und Thomas Scheck den Ausgleich zum 2:2. Im zweiten Drittel drängte der DEC vehement auf den dritten Treffer, vergab aber Chancen über Chancen in der andauernden Überzahl. Vier Minuten vor Ende des zweiten Drittels setzte Waldkraiburg erneut einen Konter und Daniel Pamula schloss zum 3:2 ab.

Im Schlussdrittel brachte Schwabl Sebastian Fröhlich für den unglücklich agierenden Goaly Peter Zeller. Doch auch er musste sich nach einem Konter in der 44. Minute Georg Biller geschlagen geben – 2:4.

»Das war wohl der Knackpunkt. Durch die Szene mit Sebastian Schwabl waren wir wohl nicht frei im Kopf. Wir hatten uns zwar viele Chancen herausgespielt und Pech gehabt, aber Waldkraiburg ist halt auch eine erfahrene Mannschaft«, gab der Trainer zu. So war es in der Schlussphase Tobias Jakob, der den Puck zweimal im Tor der Inzeller unterbrachte. Das 6:2 fiel, als Torhüter Sebastian Fröhlich seinen Platz zugunsten eines weiteren Feldspielers geräumt hatte.

»Irgendwie haben wir heute nicht das gezeigt, was wir können. Ich glaube, wir haben zu viel Respekt gehabt«, meinte Thomas Schwabl abschließend. Seinen Einstand beim DEC feierte Stephan Bozner, der hatte zuletzt bei den Trostberg Chiefs gespielt und drei Jahre lang eine spielerische Pause eingelegt.

DEC Inzell - EHC Waldkraiburg 1b 2:6 (2:2/0:1/0:3). Tore: 0:1 Lederer (1.), 0:2 Mair unter den Eggen (12.), 1:2 Eberlein (16.), 2:2 Scheck (17.), 2:3 Pamula (36.), 2:4 Biller (44.), 2:5/2:6 Jakob (53./59.). – Strafen: DEC (14), EHC (44+20). – Zuschauer: 150. SHu

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein