weather-image

DEC überraschte beim Tabellenvierten

Stark präsentierte sich Eishockey-Landesligist DEC Inzell beim Tabellenvierten HC Landsberg. 4:4 hieß es am Ende; dabei hätten die Schützlinge von Trainer Pino Dufter fast den Siegtreffer auf dem Schläger gehabt.

Die Liste der verletzten DEC-Spieler wird immer länger, sodass Dufter, wie schon im Spiel gegen Burgau, erneut seine jungen Spieler einsetzen musste. Trotzdem gingen die Kufenflitzer aus Inzell in der 11. Minute durch Bernhard Balthasar in Führung. Diese konnten die Hausherren jedoch wenig später ausgleichen.

Anzeige

Im zweiten Drittel brachte Nachwuchsakteur Dominik Wallner den DEC erneut in Front, doch Landsberg glich noch vor der Pause aus. Im Schlussabschnitt gingen die Gastgeber mit 3:2 beziehungsweise 4:3 in Führung, Thomas Kilian und erneut Bernhard Balthasar sorgten abermals für den Ausgleich.

»Schade, dass die Schiedsrichter teilweise den Überblick verloren haben. Sie haben gegen uns ein klares Schlittschuhtor gegeben«, kritisierte Dufter. Lobende Worte hatte er dagegen für sein Team. Besonders Ludwig Märkl zeigte im Tor des DEC eine herausragende Leistung. »Ich glaube, der Weg mit den jungen Spielern ist richtig. Sie halten sich an die Taktik, die ich vorgebe. Damit stellt sich der Erfolg ein«, resümierte der DEC-Trainer.

»Wir schauen jetzt von Spiel zu Spiel, vielleicht schaffen wir noch ein paar Überraschungen«, ist Dufter zuversichtlich. Auch Abteilungsleiter Olaf Becker sah den überraschenden Punktgewinn als Fingerzeig für den Rest der Saison. »Das gibt uns Mut im Kampf gegen den Abstieg. Wir haben gesehen, dass wir spielerisch durchaus in der Lage sind, in der Liga mitzuhalten. Vielleicht schaffen wir doch noch den Klassenerhalt.«

HC Landsberg - DEC Inzell 4:4 (1:1, 1:1, 2:2): Tore: 0:1 (11.) Balthasar, 1:1 (13.) Kerber, 1:2 (27.) Wallner, 2:2 (38.) Hess, 3:2 (43.) Klemm, 3:3 (44.) Kilian, 4:3 (49.) Zeck, 4:4 (56.) Balthasar; Strafzeiten. Landsberg 10, DEC 18; Zuschauer 350. SHu.