weather-image
20°

DEC rutscht auf einen Abstiegsplatz

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er musste mit seiner Mannschaft diesmal eine bittere Niederlage hinnehmen: Thomas Plenk. (Foto: Wukits)

Jetzt brennt der Baum bei den Eishockeyspielern des DEC Inzell. Nach der Heimniederlage in der Landesliga-Abstiegsrunde gegen den SC Forst mit 4:7 sind sie auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. »Jetzt muss aber der Knoten irgendwann platzen«, meinte DEC-Trainer Thomas Schwabl nach dem Spiel.


Dieses begann etwas später, da die Gäste wegen des starken Schneefalls auf der Autobahn im Stau standen. Trotzdem legten sie los wie die Feuerwehr und führten nach dem ersten Drittel mit 4:1. »Da haben wir jede Menge Fehler gemacht und sind von den Gegenspielern zu weit weggestanden«, analysierte der verletzte Kapitän Sebastian Schwabl in seiner ungewohnten Rolle als Zuschauer.

Anzeige

»Wir schenken einfach zu viele Scheiben her, da muss man halt auch mal den Puck aus der eigenen Zone heraushauen«, ergänzte Trainer Thomas Schwabl. Er monierte auch die überflüssigen Fouls seiner Mannschaft, die Gäste nutzten so im ersten Drittel auch zweimal die Überzahl.

Im zweiten Drittel gelang es den Hausherren, das Spiel offener zu gestalten. Allerdings führte wiederum ein grober Schnitzer zu einem Gegentor. Im letzten Drittel spielten die Inzeller dann so, wie es ihr Trainer gefordert hatte. Jedoch trat in diesem Abschnitt ein weiteres Manko auf: die Chancenverwertung. »Was wir versemmeln, das ist nicht normal«, ärgerte sich Sebastian Schwabl. So versiebte Thomas Plenk einen Penalty. Kurz vor Schluss holten die Inzeller noch Torhüter Peter Zeller vom Eis. Diese Chance ließen sich die »Forster« nicht entgehen und machten mit dem 7:4 den Sack zu.

Zufrieden zeigte sich Thomas Schwabl mit dem Auftritt von Neuzugang Anton Wolfgruber von den Trostberg Chiefs. »Er hat seine Sache ordentlich gemacht«, so das Lob des Trainers. Nun geht es für die Inzeller am Freitag (19.30 Uhr) nach Reichersbeuern und am Samstag (19 Uhr) kommt Oberstdorf. »Da brauchen wir sechs Punkte, sonst wird’s eng«, prophezeit Schwabl.

DEC Inzell - SC Forst 4:7 (1:4/1:1/2:2): Tore: (1.) 0:1 Michael Krönauer, (3.) 1:1 Julian Meyer, (6./13.) 1:2/1:3 Michael Leis, (19.) 1:4 Markus Schneider, (22.) 2:4 Matthias Schwabl, (26.) 2:5 Philipp Birk, (53.) 3:5 Christian Rieder, (58.) 3:6 Thomas Plok, (59.) 4:6 Matthias Meyer, (59.) 4:7 Manuel Weninger. – Strafminuten: DEC 12 - SCF 8. – Zuschauer: 100. SHu