weather-image

DEC Inzell startet ambitioniert in die Saison

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Das Inzeller Trainerteam um Thomas Schwabl (links) und Armin Schuhbeck hat sich für die neue Eishockeysaison in der Bezirksliga einiges vorgenommen. (Foto: Wukits)

Für die Eishockey-Mannschaft des DEC Inzell hat mit dem ersten Freundschaftsspiel die heiße Phase der Saisonvorbereitung begonnen.


Der Bezirksligist setzte sich beim oberösterreichischen Landesliga-Aufsteiger, den Traunsee Sharks Gmunden, klar mit 12:2 durch. Die Inzeller waren nur mit neun Feldspielern und zwei Torhütern angereist und dominierten die Partie trotzdem klar.

Anzeige

Für die Tore des DEC sorgten Andreas Wieser (3), Thomas Scheck (3), Michael Eberlein (2), Bernhard Balthasar (2) und Luca Engler (2). »Wir haben richtig überzeugend gespielt und die Scheibe sauber laufen lassen. Die Tore haben wir schön herausgespielt«, freute sich Trainer Thomas Schwabl. Jetzt kommt Gmunden am kommenden Sonntag um 17 Uhr zum Rückspiel nach Inzell. Danach geht es noch zweimal gegen die Oilers aus Salzburg, dazwischen gibt es ein viertägiges Trainingslager mit vier Eiszeiten.

Gleich am zweiten Spieltag kommt es zum Derby

Das erste Punktspiel steigt dann am Sonntag, 22. Oktober, um 17 Uhr in der Max-Aicher-Arena gegen den EV Pfaffenhofen. Das zweite Spiel ist gleich das Derby gegen Berchtesgaden. Trainer Thomas Schwabl ist froh, dass es in dieser Saison wieder eine 10er-Liga mit 18 Spielen in der Hauptrunde gibt. In der vergangenen Spielzeit musste der DEC unter anderem gegen Klostersee, Berchtesgaden und Waldkraiburg 1 b viermal antreten, da die Bezirksliga nur aus neun Teams bestand.

Das Trainerteam Thomas Schwabl und Armin Schuhbeck kann in dieser Saison auf einen großen Kader bauen. Nur Matthias Schwabl wird fehlen, er hat seine Karriere beendet. So umfasst das Team 20 Feldspieler und drei Torhüter, in der Hinterhand stehen vier Nachwuchsspieler und ein junger Torhüter. »Leider gibt es mangels Spielstärke diesmal keine Juniorenmannschaft bei uns«, bedauert Schwabl. »Sie sollen jetzt einfach mal bei den Senioren reinschnuppern«, so der Coach weiter. Als Saisonziel gibt Schwabl die Richtung klar vor: »Wir wollen in die Playoffs, das sollte mit diesem Kader möglich sein. Eigentlich können wir uns nur selber schlagen.«

Als härteste Konkurrenten sieht er Aich, Ottobrunn und Waldkraiburg II sowie auch den Münchner EK. Dazu kommen Berchtesgaden, Bad Aibling 1 b, Gebensbach, Dorfen 1 b und Pfaffenhofen. Verstärkt hat sich der DEC mit Rene Tödling von den Oilers aus Salzburg. Der 28-Jährige ist Polizist und wohnt in Unken. Er gilt als torgefährlicher Abwehrspieler, der sein Handwerk unter anderem bei Red Bull Salzburg gelernt hat.

Ein besonderer Neuzugang ist Torhüter Dirk Voss. Der 49-Jährige war in jungen Jahren beim Kölner EC aktiv, zuletzt war er beim EC Senden. Nachdem er nun in Bergen wohnt, wird er beim DEC Inzell, wenn Not am Mann ist, im Tor aushelfen.

»Die Burschen sind richtig fit«

Im Sommer hat sich ein Teil des Teams zusammen mit Julian Meyer vorbereitet. Der Rest hat sich beim Fußball und Tennis fitgehalten. »Die Burschen sind richtig fit«, stellte Schwabl nach dem ersten Eistraining fest. Dazu gab es ein Seminar mit Mentaltrainer Hans Schuhböck (Inzell), der die Mannschaft seit längerem betreut. Auch Florian Bauregger ist seit einiger Zeit dabei und kümmert sich um die Fitness der Spieler. SHu