weather-image

DEC Inzell gewinnt spannendes Derby

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Thomas Plenk entschied mit seinem Tor zum 4:2 das Derby in Berchtesgaden für seinen DEC Inzell. Die Hausherren hatten da schon ihren Torhüter vom Eis geholt. (Foto: Wukits)

Der DEC Inzell hat das Lokalderby der Eishockey-Bezirksliga beim EV Berchtesgaden mit 4:2 gewonnen. Das knappe Ergebnis täuscht allerdings über die spielerische und technische Überlegenheit des DEC hinweg.


Die Entscheidung in dieser Partie fiel zehn Sekunden vor Ende des Spiels. Die Gastgeber nahmen beim Stand von 2:3 ihren überragenden Schlussmann Stefan Quintus vom Eis. Diese Situation nutzte Thomas Plenk, der ein Zuspiel von Michael Eberlein zum 4:2-Endstand verwandelte.

Anzeige

Zuvor hatte sich das Derby im ersten Drittel etwas mühsam entwickelt. Mit einem 0:0 ging es in die erste Pause. »Wir sind gut gestanden und haben kaum was zugelassen«, meinte DEC-Trainer Thomas Schwabl. Er hatte bereits in den ersten zwanzig Minuten eine Überlegenheit seiner Mannschaft gesehen.

Diese wurde im zweiten Drittel auch belohnt. Kapitän Sebastian Schwabl und Michael Eberlein sorgten für eine 2:0-Führung. Allerdings kamen die Hausherren durch Stefan Giritzer zum 1:2, Michael Eberlein erhöhte bereits im Gegenzug auf 3:1. Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause – auch weil DEC-Torhüter Sebi Fröhlich gegen seinen ehemaligen Club einen Penalty von Andreas Bräuer entschärft hatte.

Bräuer war es dann im Schlussdrittel, der sein Team mit dem Treffer zum 2:3 wieder heranbrachte. Allerdings brachte sich der EV Berchtesgaden immer wieder durch eine hohe Anzahl von Strafzeiten selbst in Nöte. So musste Christian Fegg nach einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Unparteiischen mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe vom Eis. »Wir haben ja gewusst, was in diese Richtung alles auf uns zukommt. Da waren schon harte Dinge dabei«, meinte Thomas Schwabl, der von einem spannenden und interessanten Spiel für die Zuschauer sprach.

Letztendlich gab es aber am Erfolg der Inzeller keinen Zweifel. Nur Berchtesgadens Torwart Quintus verhinderte eine höhere Niederlage für sein Team. Den entscheidenden Treffer zum 4:2 durch Plenk konnte er aber nur noch von der Bank aus beobachten.

EV Berchtesgaden - DEC Inzell 2:4 (0:0/1:3/1:1): Tore: 0:1 (26.) Sebastian Schwabl, 0:2 (28.) Michael Eberlein, 1:2 (33.) Stefan Giritzer, 1:3 (33.) Michael Eberlein, 2:3 (51.) Andreas Bräuer, 2:4 (60.) Thomas Plenk. – Strafen: EVB (34 + 20 Minuten) - DEC (10 Minuten). – Zuschauer: 150. SHu

Italian Trulli