weather-image

DEC Inzell geht mit 4:10 unter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zwei Inzeller Tore gehen auf sein Konto: Sebastian Schwabl (links, hier im Duell mit dem Trostberger Oleg Matveenko). Am Ende waren sie aber gegen Amberg viel zu wenig. (Foto: Butzhammer)

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga gegen den ERSC Amberg eine empfindliche 4:10-Heimschlappe kassiert. Die Partie stand in den ersten 30 Minuten ganz im Zeichen von Gästeangreifer Florian Bartels, der vier Tore erzielte und einen weiteren Treffer auflegte. Damit war das Spiel mit einem 5:2-Vorsprung der Gäste bereits zu diesem Zeitpunkt entschieden. Für die Tore der Hausherren waren in dieser Phase Mike Johnstone und Sebastian Schwabl zuständig.


»Uns hat die letzte Konsequenz gefehlt und wir waren von unserer Normalform weit entfernt«, kritisierte DEC-Trainer Thomas Rumpeltes die Spielweise seiner Mannschaft. Diese wurde auch im weiteren Verlauf des Spiels nicht besser, sodass die Amberger weiter munter ihre Tore schießen konnten.

Anzeige

Im letzten Drittel wechselte Rumpeltes Torwart Peter Zeller für Sebastian Fröhlich aus. Allerdings wurden beide Torhüter an diesem Abend immer wieder von ihren Vorderleuten im Stich gelassen. »Wenn du nicht zu 100 Prozent deine Leistung abrufst, kannst du gegen solche Gegner nicht gewinnen«, stellte Rumpeltes fest. So blieben nur noch zwei Tore des DEC wiederum durch Sebastian Schwabl und Mike Johnstone gegen eine »abgezockte« Mannschaft aus Amberg, die am Ende das Ergebnis sogar in den zweistelligen Bereich schrauben konnte. Die nächste Aufgabe für die Inzeller wird wohl auch nicht leichter. Kommenden Samstag (20 Uhr) kommt der EV Pegnitz in die Max-Aicher-Arena.

DEC Inzell - ERSC Amberg 4:10 (1:3/2:4/1:3). –Tore: 0:1 (4.) Florian Bartels; 1:1 (5.) Mike Johnstone, 1:2/1:3 (7./18.) Florian Bartels; 2:3 (27.) Sebastian Schwabl; 2:4 (28.) Boris Flamik; 2:5 (30.) Florian Bartels; 2:6 (35.) Sebastian Auhofer; 3:6 (36.) Sebastian Schwabl; 3:7/3:8 (39./48.) Daniel Krieger; 4:8 (50.) Sebastian Schwabl; 4:9 (54.) Julian Behmer; 4:10 (54.) Matthäus Swadzka. – Strafen: DEC 10, ERSC 14+5+10+10. – Zuschauer: 150. SHu