weather-image
23°

DEC Inzell bewies Moral

0.0
0.0

Mit einem 6:3 Erfolg über den VER Selb 1b hat der DEC Inzell in der Eishockey-Landesliga einen wichtigen Sieg im Kampf gegen den Abstieg eingefahren. Doch lange mussten die rund 150 Fans in der Max-Aicher-Arena zittern. Den Sieg machten die DEC-Kufenflitzer erst im letzten Drittel fest.


Bis dahin hatte es noch 3:3 gestanden. »Gott sei Dank haben wir im Schlussdrittel so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe«, bilanzierte Trainer Thomas Rumpeltes. Vor allem im Mittelabschnitt wurden Erinnerungen an die jüngste 5:7-Heimniederlage gegen Ottobrunn wach.

Anzeige

Im ersten Drittel erwischten die Hausherren den besseren Start und gingen durch Sebastian Schwabl in Führung. Nach dem Ausgleich der Gäste erzielte Julian Meyer Sekunden vor der Pause das 2:1 für den DEC. Im zweiten Drittel dominierte Selb und ging sogar mit 3:2 in Front. In dieser Phase hielt DEC-Torhüter Peter Zeller seine Mannschaft mit einigen guten Paraden im Spiel. Immerhin zeigten die Inzeller Moral und kamen zum Ausgleich, erneut war Sebastian Schwabl der Torschütze. »Das war sehr wichtig für uns«, freute sich Rumpeltes. Glück hatten die Gastgeber zudem, als die Gäste einen Penalty verschossen.

Im Schlussdrittel verließen den VER die Kräfte, bedingt wohl auch dadurch, dass sie nur mit 14 Spieler angereist waren. Julian Meyer, Thomas Plenk und Michael Sporysch stellten letztlich den Sieg des DEC Inzell sicher. An diesem Sonntag geht es im wohl entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt nach Regensburg.

DEC Inzell - VER Selb 1b 6:3 (2:1/1:2/3:0): Tore: 1:0 (8.) Schwabl, 1:1 (14.) Schade, 2:1 (20.) Meyer, 2:2 (22.) Schwarzmeier, 2:3 (38.) Schramm, 3:3 (39.) Schwabl, 4:3 (43.) Meyer, 5:3 (46.) Plenk, 6:3 (57.) Sporysch; Strafzeiten: DEC 16, VER 20; Zuschauer: 150. SHu.