weather-image

DEC Inzell als »Chef im Ring«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für ihn gab es ein Sonderlob seines Trainers: Inzells Torhüter Ludwig Märkl war ein souveräner Rückhalt seiner Mannschaft. (Foto: Wukits) Foto: Ernst Wukits

Der DEC Inzell hat seine Pflichtaufgabe in der Eishockey-Bezirksliga beim Tabellenvorletzten ESC Dorfen 1b souverän gelöst. Ohne groß zu glänzen gewann das Team von Trainer Thomas Schwabl mit 5:0.


»Wir waren sechzig Minuten Chef im Ring und haben das Spiel dominiert«, so Schwabl nach der Begegnung. So ging die DEC-Rumpfmannschaft durch Tore von Matthias Meyer und Stephan Bozner mit einer 2:0-Führung in die erste Pause.

Anzeige

»Wir mussten auf einen kompletten Block verzichten. Trotzdem haben wir nichts anbrennen lassen«, lobte der Trainer sein durch Verletzungen arg dezimiertes Team. Im zweiten Drittel erhöhte Andreas Graf auf 3:0 und sorgte damit für einen entspannten Spielverlauf im Schlussdrittel.

In diesem erhöhten Dominik Wallner und Bernhard Balthasar zum 5:0-Endstand. »Ich hoffe, unsere Personalsituation verbessert sich demnächst wieder«, hoffte Schwabl. Allerdings musste er beim gestrigen Spitzenspiel bei Waldkraiburg 1 b (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) weiter auf viele seiner Leistungsträger verzichten. Ein besonderes Lob verdiente sich DEC-Torhüter Ludwig Märkl mit einem »Shutout«. Diesen sicherte sich der Schlussmann unter anderem mit einem gehaltenen Penalty.

ESC Dorfen 1 b – DEC Inzell 0:5 (0:2/0:1/0:2), Tore: 0:1 Matthias Meyer (9.), 0:2 Stephan Bozner (12.), 0:3 Andreas Graf (31.), 0:4 Dominik Wallner (48.), 0:5 Bernhard Balthasar (49.). Strafen: ESC (14) – DEC (6), Zuschauer: 40. SHu