weather-image
27°

DEC gibt ein Lebenszeichen von sich

0.0
0.0

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Das Schlusslicht gewann völlig überraschend mit 5:2 das Lokalderby beim EHC Bad Aibling.


Was sich dabei aber im letzten Drittel abspielte, hatte mit Sport nichts mehr zu tun. So erhielten die Aiblinger Christoph Splitter und Dominik Bruhnke jeweils Spieldauer-Disziplinarstrafen wegen Stockschlags. Christof Spicker handelte sich eine Matchstrafe ein. Er soll zum Schiedsrichter gesagt haben: »Wenn ich dich privat erwische ...« Nach Spielende entschuldigte er sich beim Unparteiischen für den Vorfall.

Anzeige

»Unglaublich, die haben sich auch schon bei uns in Inzell so aufgeführt. Diesmal haben Gott sei Dank die Schiris durchgegriffen«, sagte DEC-Trainer Pino Dufter. Er freute sich aber mehr über den Sieg seiner Mannschaft, den er als verdient bezeichnete. »Wir haben bewiesen, dass wir eigentlich in die Landesliga gehören«, sagte er und fügte hinzu: »In den letzten sechs Spielen sind ja noch zwölf Punkte zu vergeben.«

So sorgten bereits in der Anfangsphase Florian Schwabl und Julian Meyer für eine 2:0-Führung der Gäste. Kurz vor der Pause verkürzte Splitter auf 1:2. Doch im Mitteldrittel gaben sich die Inzeller keine Blöße wie zuletzt in Bad Tölz. Matthias Schwabl mit einem fein herausgespielten Tor und Florian Schwabl erhöhten auf 4:1. Die Gastgeber kamen im Schlussdrittel noch einmal auf 2:4 heran. Postwendend erzielte Florian Schwabl mit seinem dritten Treffer das 5:2. Den Grundstein zum Erfolg des DEC legte aber auch Torwart Ludwig Märkl, der laut Dufter eine Klasseleistung ablieferte. Passend zum Auftreten der Aiblinger war im Internetforum der Gastgeber zu lesen: »Das war das peinlichste Spiel dass ich jemals hier erlebt habe.« Für die Inzeller geht es am Freitag (20 Uhr) in der Max-Aicher-Arena gegen Bad Wörishofen. Am Sonntag (18 Uhr) geht es dann nach Geretsried.

Statistik: EHC Bad Aibling - DEC Inzell 2:5 (1:2/0:2/1:1): Tore: (4.) 0:1 Florian Schwabl, (5.) 0:2 Julian Meyer, (20.) 1:2 Christoph Splitter, (25.) 1:3 Matthias Schwabl, (38.) 1:4 Florian Schwabl, (52.) 2:4 Christof Spicker, (53.) 2:5 Florian Schwabl. – Strafen: EHC (57+60) - DEC (28+10). – Zuschauer: 120. SHu.