weather-image
15°

DEC geht in Passau unter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
DEC-Schlussmann Peter Zeller hatte trotz einer guten Leistung in Passau den Puck zehn Mal aus dem Netz holen müssen. (Foto: Wukits)

Am Ende ist es für den DEC Inzell beim Gastspiel der Eishockey-Landesliga beim EHF Passau doch noch zweistellig geworden. Daniel Huber schoss 47 Sekunden vor Schluss den Puck zum 10:0-Endstand ins Gehäuse des bedauernswerten Tormanns Peter Zeller.


Der Inzeller ist aber noch der beste Akteur seines Teams gewesen, das immerhin eine halbe Stunde lang mithalten konnte. Dann gingen die Gäste im Sturmlauf des Tabellenführers unter. »Wir haben uns vor allem im ersten und auch teilweise noch im zweiten Drittel gut verkauft«, sagte DEC-Trainer Thomas Schwabl. Allerdings waren die Gäste dem Dauerdruck der Passauer danach hilflos ausgeliefert und damit häuften sich die Fehler bei den Inzellern.

Anzeige

»Die Punkte müssen wir woanders holen«

»Die Moral hat gestimmt, wir haben ihnen aber sehr viel Platz gelassen und das ist halt eine Mannschaft, die so etwas gnadenlos ausnutzt«, analysierte Schwabl weiter. Letztendlich bleibt für den DEC Inzell die Erkenntnis, dass Passau das absolute Top-Team der Liga ist. »Die Punkte müssen wir woanders holen, obwohl wir hier schon ein paar Chancen liegen lassen haben, um das Ergebnis erträglicher zu gestalten«, meinte der Trainer.

EHF Passau - DEC Inzell 10:0 (1:0/3:0/6:0), Tore: 1:0 (6.) Jürgen Lederer; 2:0 (25.) Daniel Huber; 3:0 (31.) Daniel Huber; 4:0 (34.) Waldemar Detterer; 5:0 (42.) Oliver Ferstl; 6:0 (43.) Ruben Kapzan; 7:0 (44.) Daniel Huber; 8:0 (52.) Jürgen Lederer; 9:0 (58.) Dominik Perschl; 10:0 (60.) Daniel Huber. – Strafen: EHC (6), DEC (4+10). – Zuschauer: 420. SHu