weather-image
28°

Debakel für den DEC Inzell

Der DEC Inzell hat in der Eishockey-Landesliga gegen den EHC Passau ein historisches Heimdebakel erlebt. Mit 2:20 holten die Gäste einen Kantersieg gegen die bedauernswerten Inzeller. Die Niederlage schmerzt umso mehr, da Regensburg zur gleichen Zeit im Abstiegskampf in Amberg mit 5:1 wichtige Punkte holte.

Dabei hatten die Hausherren vor rund 150 Zuschauern den besseren Start und gingen durch Andi Wieser mit 1:0 in Führung (2.). Bis zur 10. Minute hatte der DEC das Spiel im Griff und nichts deutete auf die folgende »Gegentor-Lawine« hin.

Anzeige

Knackpunkt im Inzeller Spiel war eine fragwürdige Zehn-Minuten-Strafe gegen Wieser. Er hatte einen eigenen Spieler lautstark zusammengestaucht und wurde deshalb in die Kühlbox befördert. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und lagen nach dem ersten Drittel bereits mit 5:1 in Führung. Darunter war auch ein umstrittener Penalty zum 3:1.

Im zweiten Drittel musste zudem noch DEC-Abwehrspieler Sebastian Schwabl verletzt vom Eis und das »muntere Scheibenschießen« ging weiter. Nach dem 9:1 für die Passauer ging Torhüter Sebastian Fröhlich frustriert vom Eis. Er machte Platz für Peter Zeller. Mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:9 sorgte Andreas Graf noch einmal für kosmetische Korrektur.

Im Schlussdrittel ließ sich der DEC schließlich regelrecht abschlachten und kassierte fast ohne Gegenwehr acht Tore. Ziemlich ratlos zeigte sich DEC-Trainer Thomas Rumpeltes. »So kann man sich nicht präsentieren«, monierte er. DEC-Abteilungsleiter Olaf Becker schloss personelle Konsequenzen vorerst aus.

DEC Inzell - EHC Passau 2:20 (1:5/1:7/0:8): Tore: 1:0 (2.) Wieser, 1:1 (12.) Hirtreiter, 1:2 (14.) Gomow, 1:3 (15.) Geiss (Penalty), 1:4 (15.) Gomow, 1:5 (19.) Pichta, 1:6 (23.) Hirtreiter, 1:7, 1:8 (28./31.) Popp, 1:9 (31.) Pichta, 2:9 (34.) Graf, 2:10 (36.) Popp, 2:11 (37.) Pichta, 2:12 (38.) Popp, 2:13 (45.) Arbmeier, 2:14 (47) Kapzan, 2:15 (51.) Popp, 2:16 (53.) Persch, 2:17 (54.) Ackermann, 2:18 (54.) Toth, 2:19 (54.) Riebel, 2:20 (57.) Popp; Strafminuten: DEC 20 plus 20, EHC 17 plus 20, Zuschauer: 150. SHu.