weather-image
13°

Das Verletzungspech bleibt dem SBC treu

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Stefan Mauerkirchner kam nach seiner Verletzungspause bereits unter der Woche im Spiel beim SB DJK Rosenheim zu einem Kurzeinsatz. Der SBC-Stürmer steht auch heute wieder im Kader und hofft mit seinem Team, in Dachau punkten zu können. (Foto: Butzhammer)

Noch acht Spiele hat der SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Landesliga Südost vor sich – und dabei gilt es, den zweiten Abstieg hintereinander zu vermeiden. Die Aufgabe ist für den Tabellenfünfzehnten allerdings alles andere als leicht, denn die Verletztenmisere beim SBC will diese Saison einfach nicht abreißen.


Auch beim Auswärtsspiel beim ASV Dachau am heutigen Samstag (15 Uhr) muss Spielertrainer Yunus Karayün improvisieren. Doch der Coach will gar nicht lange jammern: »Wir müssen aus den restlichen Spielen jetzt einfach so viele Punkte wie möglich holen und dann schauen wir, was am Ende dabei rauskommt.«

Anzeige

Wie viele Zähler sein Team am Ende benötigen wird, damit es in der 18er-Liga über den Strich steht, darüber kann Karayün nur spekulieren. »Man sagt ja immer, dass 40 Punkte reichen werden. Aber vielleicht ist man dieses Jahr auch schon mit 36 oder 37 Punkten durch.« Fakt ist, aktuell haben die Traunsteiner zwei Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Dort steht weiterhin der TuS Pfarrkirchen (27 Spiele/28 Punkte). Und: Der SB Chiemgau hat noch eine Partie weniger absolviert als der Konkurrent.

Doch alle Rechenspiele helfen erst einmal nichts. »Die Tabelle verändert sich ja nur, wenn wir punkten oder eben unsere direkte Konkurrenz«, sagt Karayün. Auch deshalb wiegt der Ausfall von Goran Divkovic (Oberschenkel) heute besonders schmerzlich. Der Winter-Neuzugang traf in den bisherigen fünf Spielen ja vier Mal und hatte damit maßgeblich Anteil an den beiden Heimsiegen gegen den TSV Kastl (1:0) und dem FC Moosinning (5:0).

Zudem steht noch ein Fragezeichen hinter den Einsätzen von Mike Opara und Ethan Monaghan. Sicher nicht dabei sein werden heute Josef Wittmann, Waldemar Daniel und Alexander Köberich. Immerhin stehen Stefan Mauerkirchner, der bereits unter der Woche bei der 1:3-Niederlage im Spiel beim SB DJK Rosenheim einen Kurzeinsatz hatte, und auch Yunus Karayün selber wieder zur Verfügung.

Damit sind die Vorzeichen vor dem Spiel beim Tabellensechsten Dachau klar: »Wir werden heute eine noch jüngere Mannschaft ins Rennen schicken wie in den vergangenen Wochen«, sagt Karayün. Die U-19-Spieler Markus Unterhuber und Nils Finkenthei etwa werden heute sicher wieder im Kader stehen. Karayün hält von den eigenen Nachwuchskickern auch sehr viel: »Die Jungs können es richten! Aber man muss ihnen natürlich auch zugestehen, dass sie noch Leistungsschwankungen haben.« Genau das haben etwa auch die Dachauer den Traunsteinern voraus. »Die haben eine sehr erfahrene Mannschaft und einige Spieler haben auch bereits höherklassig gespielt «, betont Karayün.

Nach der Partie in Dachau geht's für den SBC in den restlichen Begegnungen dann hauptsächlich auswärts weiter. Für den Spielertrainer ist das aber kein größeres Problem. »Natürlich sind Heimspiele vorteilhafter«, sagt er, »aber es ändert nichts an unserer Situation, wir müssen punkten – egal wo.«

Bereits am kommenden Freitag (20 Uhr) gibt's die nächste Gelegenheit dazu, dann steht die Partie beim TSV Bogen an. Auswärts geht's für den SB Chiemgau dann am Samstag, 20. April, 14.30 Uhr noch zum FC Töging und am Samstag, 4. Mai, 13 Uhr, zum TSV Eintracht Karlsfeld, ehe das letzte Saisonspiel am Samstag, 18. Mai, 14 Uhr, beim TSV Neuried steigt.

Nur dreimal spielt die Karayün-Elf zwischenzeitlich dann noch vor eigenem Publikum im Jakob-Schaumaier-Sportpark – und zwar gibt es am Mittwoch, 17. April, 19.30 Uhr, die Nachholpartie gegen den FC Deisenhofen, am Freitag, 26. April, 19 Uhr, kommt der TSV Wasserburg und am Samstag, 11. Mai, 14 Uhr, stellt sich noch der SV Erlbach vor. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein