weather-image
22°

»Das Sportleben in Traunstein floriert«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der alte ist auch der neue Vorstand des Stadtverbands der Sportvereine. Vorstand Stefan Namberger (von links), sein Stellvertreter Alois Riess, Kassierin Christa Fuchs und Schriftführer Stefan Gilch wurden im Amt bestätigt. (Foto: Wittenzellner)

31 Sport- und Schützenvereine mit rund 12 000 Mitgliedern sind im 1950 gegründeten Stadtverband der Sportvereine Traunstein zusammengeschlossen, der eine starke Interessensvertretung für den Traunsteiner Sport bildet. Insbesondere aber kommunale Fördermittel laufen vonseiten der Stadt Traunstein über den Stadtverband. Den vereinsübergreifenden Zusammenhalt der Sportfamilie versucht man, durch verschiedene Aktivitäten wie einen Sportstammtisch, der Sportlerehrung oder auch den Sportlertreffen mit den Partnerstädten zu fördern. Nun fand im DJK-Vereinsheim die Jahreshauptversammlung statt, bei der auch eine neue Vorstandschaft gewählt wurde.


Stefan Namberger, Vorsitzender des Stadtverbands, ging in seiner Begrüßungsrede auf die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung ein und dankte dem Oberbürgermeister und dem Stadtrat für die zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von derzeit jährlich 45 000 Euro. Er freue sich, dass in den 31 Mitgliedsvereinen über 2000 Kinder und Jugendliche Sport betreiben, über 15 000 Übungsleiterstunden seien abgeleistet worden. »Das Sportleben in Traunstein floriert«, so der Vorsitzende.

Anzeige

Zwei Verbandsmitglieder feiern Jubiläum

Zwei Verbandsmitglieder konnten Jubiläen feiern (wir berichteten): Die Stockschützen der DJK Kammer wurden 25 Jahre und die SG Kammer-Rettenbach feierte ihr 130-jähriges Bestehen. Er verwies auf anstehende Termine hin: An diesem Wochenende gastieren gemäß dem zweijährigen Rhythmus Sportler aus den Partnerstädten in Traunstein. Außerdem finde – dieses Mal zeitlich etwas nach hinten geschoben – die Sportlerehrung am 10. Juni um 19 Uhr in der Franz-Eyrich-Halle statt, für die es wieder viele Anmeldung gibt. Weitere Jubiläen stünden in diesem Jahr an.

Der Sportreferent des Traunsteiner Stadtrats, Uwe Steinmetz, erhielt zum 75. Geburtstag im Nachhinein einen Geschenkkorb, worüber sich dieser sichtlich freute. Auch die Leistung von Konrad Steinberger wurde von den Anwesenden gewürdigt. Dieser hatte bei der SG Trauneck 31 Jahre das Amt des Schützenmeisters inne und dies im vergangenen Monat in jüngere Hände gelegt (wir berichteten).

Kassierin Christa Fuchs gab die Haushaltszahlen des abgelaufenen Kalenderjahrs und den Haushaltsplan für das laufende Jahr bekannt: Das Haushaltsjahr 2015 wurde mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Die gesamten Haushaltsmittel liegen auch in diesem Jahr wieder bei 45 000 Euro. Hauptausgabeposten sind dabei mit 9526 Euro die Förderung der Jugendarbeit und Zuschüsse der Stadt Traunstein für die staatlich anerkannten Übungsleiter in Höhe von 12 080 Euro. Betriebskostenzuschläge für Vereinssportanlagen schlagen mit 6780 Euro zu Buche. Das Votum der Kassenprüfer Hermann Geiselmann und Thomas Grella, das stellvertretend von Zweiten Bürgermeister Hans Zillner verlesen wurde, war positiv.

Hauptnutznießer der Zahlungen in der Jugendförderung im aktuellen Jahr sind der TV Traunstein (573 Jugendliche) mit 1874 Euro, der SBC Traunstein (339 Jugendliche) mit 1172 Euro und der DJK Traunstein (286 Jugendliche) mit 1013 Euro. 20 Vereine betreiben Jugendarbeit, bei elf Vereinen besteht keine Jugendarbeit beziehungsweise wurden keine Meldungen vorgenommen. Die drei großen Vereine sind auch bei den Übungsleiterstunden »vorne« und erhalten damit die größten Zuschusszahlungen für das laufende Jahr. Einstimmig wurde die Mittelverwendung für das laufende Haushaltsjahr beschlossen.

Diskussionen gab es darum, wann man offiziell als »Übungsleiter« gelte und inwieweit es hier eines Trainerscheins bedürfe. Namberger machte deutlich, dass man sich hier dem Genehmigungsprozedere des Landratsamts anschließe.

Ein zentraler Punkt der Jahreshauptversammlung war die Neuwahl des Vorstandes, die von Zweiten Bürgermeister Hans Zillner umsichtig geleitet wurde. Der bisherige Vorstand wurde für die nächsten vier Jahre wieder im Ehrenamt bestätigt. Als Vorsitzender wurde Stefan Namberger gewählt, sein Stellvertreter ist Alois Riess. Kassierin ist weiterhin Christa Fuchs und das Ehrenamt des Schriftführers wird weiterhin von Stefan Gilch ausgefüllt. Auch die beiden Kassenprüfer Hermann Geiselmann und Thomas Grella wurden im Amt bestätigt.

Der Stadtverband überarbeitete in den vergangenen Monaten die Satzung. Rechtsanwalt Stefan Gilch erläuterte strittige Formulierungen, auch habe man detaillierte Formulierungen gewählt und eingebaut, um die Transparenz des Verbands zu erhöhen. Im Nachgang wurde die neue Satzung einstimmig auf den Weg gebracht.

Sportstammtisch soll wieder ins Leben gerufen werden

Der Ehrenvorsitzende Helmut Köppl, der den Stadtverband 16 Jahre geführt hat, wurde auf Anfrage von Sportreferent Uwe Steinmetz gebeten, sich verstärkt als öffentlicher Repräsentant des Stadtverbands zu betätigen. Zweiter Vorsitzender Riess warb dafür, den eingeschlafenen Sportstammtisch wieder ins Leben zu rufen. Er holte dabei Sportreferent Steinmetz mit ins Boot, der hier in der Vergangenheit federführend war und 90 Stammtische organisiert hatte. Er schlug für den Neustart den Herbst vor.

Wie man die Idee des Stadtverbands-Vorsitzenden Namberger realisieren kann, wurde indes nicht fertig ausdiskutiert. Würde dieser doch gerne in einer Art Zehnkampf den Stadtmeister des Traunsteiner Sports küren, was sich – auch in der Auswahl der Sportarten – als nicht ganz einfach herausstellt. awi