weather-image
23°

Das »nordöstliche Bollwerk der Leichtathletik«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Leichtathletik-Verantwortlichen im TSV Palling (von links) Rupert Rambichler, Anita Daschiel, Marianne Wilsch, Christa Grafetstetter, Birgit Schuhböck, Armin Brandl, Sabine Wimmer, Heidi Kretz, Monika Lebacher, Andi Lebacher, Sigi Reuner, Evi Brandl und Isabella Huber. (Foto: Waldherr)

Ihre 50-Jahr-Feier gestaltete jetzt die Leichtathletik-Abteilung des TSV Palling. Die Leichtathletik im TSV Palling sei eine Abteilung, die bewegt, begeistert, beflügelt, bereichert und beherzt und beständig in die Zukunft blickt, betonte Spartenchef Andi Lebacher: »Alle Leichtathleten sind begeistert bei ihrer sportlichen Freizeitgestaltung, haben Spaß, weil der Sport sie beflügelt, werden bereichert, weil man durch den Sport und Mannschaftssport auch für das Leben lernt, Glücksgefühle erlebt und Grenzen auslotet. Beherzt sind sie dabei, weil sie mit Herzblut ihren Sport ausüben und ihre Fähigkeiten an die nächste Generation weitergeben.«


Strohhammer als Ideengeber

Anzeige

So sei Günther Strohhammer in der Abteilung immer ein Ideengeber für neue Dinge. Ganz besonders herauszuheben sei aber das Leichtathletik-Urgestein des TSV Palling, Rupert Rambichler, der sein Leben der Leichtathletik verschrieben habe, seit Beginn die Leichtathleten betreut und als Talentschmied des Vereins und der Abteilung gilt. Auch die übrigen Trainer und Übungsleiter, die sich vorbildlich um die jungen Sportler kümmerten, seien unersetzlich, sagte Andi Lebacher.

Dann nannte Lebacher die wesentlichen Eckpunkte der Abteilungsgeschichte. So sei die Abteilung 1964 selbst Gründungsmitglied des Gesamt-TSV gewesen, 1970 fand die erste Waldlauf-Chiemgau-Meisterschaft statt, 1981 die erste Vereinsmeisterschaft Leichtathletik und 1987 der erste Triathlon. 1991 sei mit Günther Strohhammer junior erstmals ein Leichtathlet des TSV Palling bei einer Deutschen Meisterschaft dabei gewesen.

Bis heute verteidigen Pallinger Leichtathleten erfolgreich Chiemgau-Rekorde und es fanden zudem viele Chiemgaumeisterschaften in Palling statt. Ein Wermutstropfen sei es allerdings gewesen, als der Triathlon nach 22 Jahren plötzlich vom Landratsamt keine amtliche Genehmigung mehr erhalten habe. Als kleinen Ersatz dafür habe man einen Orientierungslauf ins Leben gerufen.

Viele Meistertitel errungen

Viele Meistertitel auf Chiemgau-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene schmücken die Chronik der Abteilung, viele Ehrennadeln und Auszeichnungen wurden vergeben. Derzeit sind neben dem Bayerischen Meister im 800- und 1500-Meter-Lauf, Benedikt Huber, mit den Läufern Florian Prambs und Hias Loipfinger sowie Kugelstoßer Thomas Kaulich noch weitere Topsportler in der Leichtathletik bis zur Bayerischen und Deutschen Ebene unterwegs, darunter auch die Geschwister Schuhböck im Triathlon(-kader).

Seit der Inbetriebnahme der neuen Turnhalle im Jahre 2003 kann in erhöhtem Maß ein optimales Training geboten werden, 200 Kinder, Schüler, Jugendliche und Erwachsene nutzen die vielfältigen Angebote der Leichtathletik. Neben dem Training für den Leistungssport wird vor allem auch der Breitensport gefördert und hat viele Anhänger. Daneben gibt es in der Abteilung das Eltern-Kind-Turnen, Kleinkinderturnen, Leichtathletik für Kinder, Schüler, Jugend und Erwachsene, Klettern für Kinder und Erwachsene, Nordic Walking und vieles mehr. Jährlich werden auch sehr viele Sportabzeichen erworben.

In diesem Zusammenhang, so der Abteilungsleiter, gelte ein ganz besonderer Dank den Trainern, Funktionsträgern und Helfern, die diese Erfolge ermöglichen. Er zeichnete ebenso zahlreiche Mitglieder des TSV aus wie die BLSV-Kreisvorsitzende des Kreises Traunstein, Claudia Daxenberger.

Der Chiemgau-Sportfunktionär Reinhard Prechtl stellte die Leichtathletik-Abteilung des TSV Palling als »nordöstliches Bollwerk der Leichtathletik« im Landkreis Traunstein heraus. In vielen Jahren wurden herausragende sportliche Leistungen geboten und die Abteilung hochgehalten. Wenn auch die Wettkampfbereitschaft bei der Sportjugend allgemein abgenommen habe, so mache Palling hier eine rühmliche Ausnahme.

Ein »löbliches Unikat«

So schafften es die Trainer und Verantwortlichen des TSV Palling immer wieder, den Nachwuchs für Wettkämpfe zu begeistern und heranzubilden. »Jeder junge Mensch ist wichtig, der auf Veranstaltungen erscheint, für sich und für den Veranstalter.« Palling mache das seit langem sehr gut vor. Reinhard Prechtl sagte, »ich appelliere an euch alle, so weiterzumachen und Euren Abteilungsleiter Andi Lebacher zu unterstützen, dann lebt die Leichtathletik in Palling weiter. Ihr seid als Abteilung ein löbliches Unikat!« Und er mahnte, wenn in einer Sportabteilung plötzlich niemand mehr da sei, der sie führe, dann breche diese Abteilung schnell für immer weg. Das müsse man auf jeden Fall vermeiden.

Andi Lebacher dankte seinem Vorgänger Sigi Reuner dafür, dass er ihm eine so gut geführte Abteilung in die Hände gegeben hat. Sigi Reuner lobte, er hätte keinen besseren Nachfolger finden können. cw