weather-image
16°

Das nächste Heimdebakel für den SVS

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Hier kann er den Ball noch kontrollieren,  doch  letztlich verlor seine Mannschaft mit 1:5: Seeons Alexander Hohenleitner. (Foto: Weitz)

Auch im dritten Spiel nach der Winterpause gab es für den Tabellenletzten der Fußball-Kreisliga I, den SV Seeon/Seebruck keine Punkte. Gegen den Aufstiegsmitfavoriten TSV Bad Endorf setzte es beim Heimspielauftakt im Seebrucker Moskitostadion ein 1:5-Debakel. Wie schon in der Partie der Vorwoche in Riedering brachte ein Eigentor die Chiemseer auf die Verliererstraße.


Bad Endorf ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Seit sieben Begegnungen hat die Kasparetti-Elf das Feld nicht mehr als Verlierer verlassen. Mit dem Sieg bauten die Kurort-Kicker die erfolgreiche Bilanz aus und bleiben auf Platz vier mit 39 Punkten, während die Gastgeber mit acht Zählern das Tabellenende zieren.

Anzeige

Frühes Gegentor: Probst früh geschlagen

Schon in der 4. Minute klingelte es im Kasten von SVS-Schlussmann Andreas Probst, der den verhinderten Manuel Hömmerich vertrat. Nach einem Einwurf kam der Ball scharf nach innen und Simon Heitauer lenkte den Ball unglücklich in die eigenen Maschen - 0:1. Der zweite gefährliche Ball landete ebenfalls im Tor. Christoph Ganserer flankte vom linken Halbfeld in Richtung Tor. Vier Mann sprangen zum Kopfball hoch, keiner berührte das Leder, das dann im rechten langen Eck einschlug (14.). Ein erster gefährlicher Schuss von Simon Heitauer brachte das Gästetor in Bedrängnis (23.). Ein weiteres Geschoss von Florian Linner ging knapp links am Pfosten vorbei (28.). Dennoch waren die Gäste feldüberlegen und kamen noch vor der Pause zur Vorentscheidung. Ein langer Ball kam über den Flügel auf der linken Seite die Linie entlang, die flache Hereingabe versenkte Marinus Weber am Fünfmeterraum freistehend an Probst vorbei zum 0:3 (40.)

Nach dem Wechsel gab es ein Aufbäumen der Hausherren, die nach einer Stunde zum Anschlusstreffer kamen. Florian Linner bediente Tommi Mitterer, der aus zentraler Position das 1:3 markierte. Doch die Gäste stellten postwendend den alten Abstand wieder her.

Nur 120 Sekunden nach dem ersten Seeoner Tor traf Neuzugang Marcel Erlinger (vom FC Töging) zum 1:4, zwei Minuten vor dem Ende wurde der gleiche Spieler aus dem Mittelfeld bedient und schloss alleine vor Probst zum 1:5-Endstand ab. Eine weitere bittere Heimniederlage für den SV Seeon/Seebruck, der in den letzten sechs Spielen schon ein Fußballwunder braucht, um den Abstieg zu verhindern. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein