Das Ende einer Schützenmeister-Ära

Bildtext einblenden
Der neue Schützenmeister Franz Koch (links) und Gauschützenmeister Anton Stutz (rechts) übergaben die Ernennungsurkunde zum Ehrenschützenmeister an Dr. Hans Seibert. (Foto: W. Huber)

Bei den Feuerschützen in Teisendorf ging nach 25 Jahren eine Schützenmeister-Ära zu Ende: Dr. Hans Seibert übergab dieses Amt in jüngere Hände. Zu seinem Nachfolger wurde Franz Koch gewählt, Seibert selbst wurde zum Ehrenschützenmeister ernannt.


Die Jahreshauptversammlung der FSG, die zunächst im März wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden war, wurde nun im Braugasthof Alte Post nachgeholt. Um genügend Abstand zu haben, war man in den Saal ausgewichen.

Anzeige

Nach dem Totengedenken berichtete der Schützenmeister, dass der Gesellschaft derzeit 87 Erst- und Zweitmitglieder angehören. Bei der FSG Teisendorf wurden im Jahr 2019 neun Vortel mit einem Durchschnitt von 32,3 Schützen abgehalten, ein Jahr davor waren es durchschnittlich 28. Es wurden vier Geburtstagsscheiben ausgeschossen und zum Jahresabschluss gab es noch das Hasenvortl.

Sehr erfreulich war die amtliche Abnahme des Schießstands durch einen Sachverständigen, die ohne Probleme verlief. Der Prüfer zeigte sich von der Schießstatt sehr angetan und meinte, diese könne sich sehen lassen. Allerdings stehen in absehbarer Zeit einige Reparaturen an, »die aber sicher zu bewältigen sein werden«, meinte Dr. Seibert.

Er ging auf weitere Veranstaltungen ein. Bei den Gemeindemeisterschaften hatte die FSG vier Titel geholt. Die FSG beteiligte sich wieder am Gartenfest des Teisendorfer Trachtenvereins mit einem Schießstand und Lasergewehren.

Anschließend wurden die Jahresmeister geehrt. In der Schützenklasse erreichte Thomas Wamprechtshammer den 1. Platz mit 1394 Ringen vor Kathi Neuer (1283). Bei den Senioren siegte Franz Höglauer (1353) vor Karl Wamp- rechtshammer (1320), in der Liegendklasse Franz Koch (1312) vor Dr. Hans Seibert (1213).

Es folgte der Kassenbericht von Verena Koch. Gernot Daxer, der die Kasse geprüft hatte, bestätigte, dass sehr gut gewirtschaftet wurde.

Brigitte Richter berichtete über die einzelnen Veranstaltungen, unter anderem mit dem Anfangsschießen. Es wurde auch am Emil-Pachmayr-KK-Gedächtnisschießen teilgenommen.

Gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Gasser und Schützenmeister Dr. Hans Seibert zeichnete Gauschützenmeister Anton Stutz dann den 2. Schützenmeister der FSG, Roman Rieger, für dessen Verdienste um den Verein mit der Silbernen Gams aus. Altbürgermeister Fritz Lindner sowie Dr. Fabian Seibert und sein Bruder Peter erhielten für 25-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde. Eine Ehrenurkunde erhielt Heini Ufertinger jun., welcher seit 40 Jahren Mitglied der FSG ist und seit 20 Jahre ein äußerst gewissenhafter Fähnrich. Er versorgte auch mit seiner Frau Ros- witha alle Schützen im Schützenstüberl bestens.

Schließlich bedankte sich Dr. Hans Seibert bei allen, die ihn als Schützenmeister während der langen Zeit immer unterstützt hatten. Dazu gehörten die Pfarrei und die Gemeinde Teisendorf. Bei der Gemeinde erlebte er mit Fritz Lindner, Franz Schießl und nun Thomas Gasser – die alle selbst Mitglied der Gesellschaft sind – drei Bürgermeister, die die FSG immer wohlwollend begleitet hatten. Zudem setze sich Gauschützenmeister Anton Stutz seit vielen Jahren für die Schützen im Gau ein und sei selbst FSG-Mitglied. Seibert lobte auch die enge Verbindung zur Brauerei Wieninger, kamen doch einige Schützenmeister aus der Familie Wieninger. Ein weiteres Lob galt dem Patenverein SG Edelweiß Holzhausen, allen Teisendorfer Vereinen für die gute Zusammenarbeit sowie dem Wirt Thomas Schuhbeck und der guten Nachbarschaft rund um die Schießstatt. Herzlich bedankte sich Hans Seibert bei seiner Familie, besonders seiner Frau Dagmar, die ihn immer gut unterstützt hatte.

Bürgermeister Thomas Gasser betonte, in der Geschichte des Vereins werde »ein neues Kapitel aufgeschlagen«, wenn ein »Urgestein des Vereins« das Steuer in jüngere Hände gebe. Hans Seibert habe die FSG durch gute und nicht ganz so gute Zeiten geführt, darunter mit Bauarbeiten wie dem Schießstandumbau. Dies alles habe der »Hans«, wie er von seinen Schützen genannt werde, »in hervorragender Weise geschafft.« Auch die Nachwuchsförderung sei sehr gut gelungen.

Die Schützen erlebten derzeit eine nicht leichte Zeit, meinte Gauschützenmeister Anton Stutz. Durch Corona gebe es keine Veranstaltungen und keine Wettbewerbe. Dennoch hofft er, dass ab dem Herbst wieder Veranstaltungen, wenn auch in kleinerem Rahmen, abgehalten werden können. Stutz lobte Hans Seibert ebenfalls für dessen Engagement – auch im Namen des Gauverbands – und hob die gute Unterstützung hervor, die Seibert durch seine Frau Dagmar erhalten hatte.

Adi Richter war seit 41 Jahren nicht nur als Sportleiter für die FSG tätig, sondern packte auch immer mit an, wenn es galt, Arbeiten zu bewältigen. An ihn überreichte Hans Seibert ein Kuvert mit Inhalt als Dank.

Bei den Neuwahlen wird laut Satzung der FSG immer nur ein Teil der Vorstandschaft neu gewählt, der Rest dann im folgenden Jahr. Heuer wurden Franz Koch als neuer Schützenmeister, Stefan Stutz als neuer Sportwart sowie ein Teil des Gesellschaftsausschusses gewählt. Es bleiben 2. Schützenmeister Roman Rieger, Kassierin Verena Koch und Schriftführer Josef Richter weiter im Amt.

In den Gesellschaftsausschuss wurden gewählt: Brigitte Richter, Max Glaser, Walter Glaser und Manfred Hafenmayer, es bleiben Markus Mayer, Anton Stutz. Gernot Daxer und Franz Krutzenbichler Kassenprüfer. Neuer Fähnrich ist Markus Mayer, Begleiter sind Heini Ufertinger jun. Herbert Krempke und Willi Eisch.

Trainingsschießen am 5. September

Anschließend übergab der bisherige Schützenmeister Hans Seibert den Schlüssel der Schießstatt an seinen Nachfolger Franz Koch. Koch gab bekannt, dass am Samstag, dem 5. September ab 14.30 Uhr erstmals ein Trainingsschießen für Mitglieder geplant ist.

Stefan Stutz, Verena und Franz Koch hatten in der Chronik gestöbert und besondere, aber auch lustige Ereignisse aus der Schützenmeisterzeit von Hans Seibert herausgeholt. Diese trugen sie in erheiternder Form vor. Zum Abschluss wurde noch Dr. Hans Seibert für seine Verdienste als Schützenmeister zum Ehrenschützenmeister der FSG Teisendorf ernannt. wh

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen