weather-image
30°

Das Ende der Traunsteiner Aufstiegsträume?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Für Stefan Mauerkirchner (links) dürfte die Bezirksliga-Saison vorzeitig beendet sein. Gegen Kolbermoor musste der SBC-Angreifer bereits nach 30 Minuten wegen einer Achillessehnenverletzung ausgewechselt werden. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau Traunstein: Frost, Petzka, Thudt, Sebastian Mayer, Berz, Schön, Mauerkirchner (30. Dengel), Probst (74. Defta), Waritschlager, Wittmann (33. Ndiaye), Marchl.


SV Kolbermoor: Feret, Peter (74. Jablonski), Ludwig, Dominik Schlosser, Alexander Schlosser, Akdogan, Pszolla (53. Fischer), Eder, Rothmayer (78. Both), Pelz, Hotter.

Anzeige

Schiedsrichter: Rank (FC Eintracht München).

Zuschauer: 250.

Tore: 1:0 (18.) Schön, 1:1 (25.) Hotter, 1:2 (32.) Pelz, 2:2 (38.) Probst, 2:3 (90.+2) Eder.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

Der SB Chiemgau Traunstein muss wohl nach der 2:3-Heimniederlage gegen den SV Kolbermoor alle Aufstiegshoffnungen in Richtung Fußball-Landesliga begraben. In einem ausgeglichenen Bezirksliga-Duell waren die Gäste am Ende die glücklichere Mannschaft; erst in der Nachspielzeit schloss Patrick Eder nach toller Vorarbeit von Armagan Akdogan zum 3:2 ins lange Eck ab.

Auf Traunsteiner Seite fehlte wie schon in der Vorwoche (1:2 beim SB Rosenheim II) die Kreativität. Klare Chancen hatten Seltenheitswert, auch wenn SBC-Übungsleiter Franz Gruber das etwas anders sah und vor allem bei einer Möglichkeit für Sebastian Mayer (74./nach Freistoßflanke von Patrick Schön) das 3:2 für seine Elf gerne gesehen hätte. »Wir waren dran am Siegtreffer«, meinte Gruber, »wenn an eine Hereingabe von Florian Marchl zwei Mann frei vor dem Tor nicht herankommen, ist das auch eine klare Chance.« Zudem traf Stefan Mauerkirchner beim Stand von 1:1 per Kopf den Pfosten (29.). Der SBC-Angreifer (Achillessehnenverletzung) musste ebenso wie Arthur Wittmann (schwere Prellung) bereits nach einer halben Stunde die Segel streichen. Für Mauerkirchner dürfte die Saison wohl gelaufen sein.

»Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen«, bekräftigte Gruber, der nach einer guten Viertelstunde den SBC-Führungstreffer bejubeln konnte: Patrick Schön nahm einen Abpraller aus 20 Meter direkt und versenkte den Ball im linken Kreuzeck (18.). Zuvor hätte es auf jeder Seite »klingeln« können: Dominik Waritschlager verzog (4.), und bei den Gästen spielte Eder in Topposition einen ziemlich kläglichen Querpass, sodass Akdogan nichts mit dieser an und für sich großen Chance anfangen konnte (13.).

Binnen fünf Minuten drehte der SVK die Begegnung: Zunächst vollendete Hotter per Kopf nach weitem Einwurf von Florian Ludwig und Verlängerung von Eder (25.), dann nutzte Franz-Xaver Pelz eine schwache Abwehr am Sechzehner von SBC-Schlussmann Cameron Frost und lupfte das Leder elegant ins leere Traunsteiner Gehäuse (32.).

Maxi Probst deutete dann an, dass er den Ausgleich wollte (36./Torwart Marcel Feret klärt), und kurz darauf erzielte er ihn selbst mit einem fulminanten 20-Meter-Freistoß, der flach im rechten Eck einschlug. Die Mauer der Gäste schien jedoch nicht richtig postiert (38.). Noch vor der Pause war das 3:2 für die Gäste von der Mangfall möglich, doch Eder verzog nach idealem Hotter-Anspiel.

Nach dem Seitenwechsel hatten Torchancen eher Seltenheitswert. Bei Eders Schuss hatte Frost keine Probleme (65.), und auf Traunsteiner Seite kam meist der letzte Pass nicht an. Dass der SBC dafür durch Eders Treffer – übrigens mit dem Abpfiff erzielt – bestraft wurde, ist zwar hart, doch unverdient war der Kolbermoorer Sieg beileibe nicht.

Zu einem relativ frühen Debüt im SBC-Dress kam übrigens der Senegalese Issa Ndiaye, der im Mittelfeld eine ordentliche Vorstellung bot.

Am Abend vor dem Kolbermoor-Spiel war Rainer Hörgl im Rahmen der Generalversammlung der SBC-Fußballer zum neuen Abteilungsleiter gewählt worden. Er übernimmt das Ruder von Engelbert Thaler, der aus beruflichen Gründen das Amt nach zwei Jahren abgab. Die Versammlung ging nicht ohne Emotionen und kontroversen Meinungen über die Bühne (ein ausführlicher Bericht folgt). cs