weather-image
18°

Das Dorfschießen in Übersee als voller Erfolg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie holten sich die Königstitel bei den Erwachsenen: Rainer Noy und Katrin Stephan.

Beim Überseer Dorfschießen, das alle zwei Jahre stattfindet, strömen die Hobbyschützen immer eifrig zum Schießstand der SG Übersee am Kirchweg. So war auch in diesem Jahr wieder für eine Woche das Dorfschießen ein sportlicher und gesellschaftlicher Höhepunkt für sehr viele Überseer Bürger. Knapp 800 Anmeldungen zeugen von der Beliebtheit dieser Veranstaltung. Dorfkönigin wurde Katrin Stephan, neuer Dorfkönig Rainer Noy, und bei der Jugend gewann Anna Julia Ullrich.


An sieben Schießtagen wurde um Blattl und Ringe gekämpft. Viele Schützen konnten durch den Nachkauf mehrerer Streifen ihr Ergebnis steigern. So war es möglich, dass eine Vielzahl der Teilnehmer 90 Ringe und mehr erzielten. Aber auch in der Sachpreiswertung wurde um jeden Teiler verbissen gekämpft.

Anzeige

Im Gasthaus D‘Feldwies fand die Siegerehrung mit der Preisverteilung und der Ehrung der neuen Dorfkönige statt. Bei den Mannschaften kamen 39 Teams in die Wertung. Sieger wurden die Kühlheisler mit den fünf besten Schützen: Michi Scherer, Peter Weiß jun., Stefan Herz, Martin Schmid und Sebastian Kreuz mit 483 von 500 möglichen Ringen.

Der 2. Platz mit 480 Ringen ging an den Musikverein mit den Schützen Elke Kroner, Christian Kroner, Dieter Pfaff, Flo Gnadl und Sepp Lemberger. Es folgten die Trachtler des GTEV Übersee mit Martin Kittl, Viz Brandstetter, Theresa Fritzenwenger, Matthias Fritzenwenger und Josef Pfisterer. Die beste reine Damenmannschaft waren die wuidn Hehna mit Blattschuss (441 Ringe). Hier schossen Veronika Kroner, Elke Kroner, Manuela Strohmayer, Johanna Strohmayer und Anita Falkinger.

Bei der Meistbeteiligung gab es Getränkepreise. Hierbei brachte der Musikverein 155 Teilnehmer an den Schießstand, gefolgt von den Kühlheislern Unterland die (133). Es folgten die Freiwillige Feuerwehr (45), der GTEV Übersee (28) und die Doltens (25).

Bei der Gutscheinpreiswertung (Blattl) waren über 50 Verzehr- und Einkaufsgutscheine zu gewinnen. Es wurden so viele außergewöhnlich gute Teiler erzielt, dass man mit einem 32er-Tiefschuss keinen der begehrten Preise ergattern konnte. Die Ergebnisse: 1. Stefan Pittermann 4,7-Teiler; 2. Yvonne Peintinger 6,3; 3. Katrin Stephan 7,2; 4. Susanne Rehrl 8,0; 5. Lukas von Rauhecker 10,1; 6. Flori Petersberger 11,4; 7. Christian Kroner 12,4; 8. Adolf Stephl 13,6; 9. Matthias Fritzenwenger 13,9; 10. Wolfgang Kroner 14,5.

Bei der Ringwertung konnte sich Martin Kittl als Bester mit 98 Ringen den Sieg holen. Es folgten: Michi Scherer 97/97 Ringe; Peter Weiß jun. 97/96/96; Elke Kroner 97/95; Stefan Herz 97/94 und Martin Schmid 97/92.

Bei den originellsten Mannschaftsnamen kamen 15 Namen in die engere Wahl. Keine leichte Aufgabe für die Jury. Die zwei Torten, die es als Preis gab, gewannen: de Rohölzuzler und de Stoanarischen Mörtelbazza und Bambegga.

Vor der Königsproklamation lobte Bürgermeister Marc Nitschke alle Teilnehmer sowie den Schützenverein für die gelungene Veranstaltung. Diese sei immer wieder eine Bereicherung für das ganze Dorf. Anlässlich der 200-Jahr-Feier stiftete Nitschke eine Schützenscheibe (200-Teiler vorgegeben), die Stefan Henken mit einem 200,1-Teiler gewann. Zweiter wurde Hans Stein (199,4) vor Herbert Strauch (199,3), Lorenz Burghartswieser (201,0) und Rainer Noy (201,1). Das Lob der Verantwortlichen der SG Übersee ging an die Sponsoren, Spender und Gönner und die vielen freiwilligen Helfer sowie die vielen Hobbyschützen für die Geduld bei Wartezeiten am Schießstand.

Jugendkönigin wurde Anna Julia Ullrich vom Musikverein mit einem 37,0-Teiler vor Florian Huber von Driff de Scheim, sonst lass liaba bleim (39,4) und Viola Nieß (Musikverein/59,5).

Bei der Wertung zur Dorfkönigin setzte sich Katrin Stephan (Turnmattenplatscher/21,9) vor Kathrin Hartl (Edeka/32,2) sowie Rosi Gnadl (Driff de Scheim, sonst lass liaba bleim/34,8) an die Spitze.

Dorfkönig wurde Rainer Noy (Electronic Kandler/17,5) vor Alexander Schwaiger (Dortnjaga/18,1) sowie Stefan Berres (Feuerwehr/29,1). Den Schneiderpreis »eine Scheibe von hinten« bekam der Seniorchef der Familie Steffel der Seedoier Mongdratza Hauff‘n (Sonnenhof).

Wer nicht zwei Jahre bis zum nächsten Dorfschießen warten und im Vereinsleben mitwirken will, kann dies noch bis Ende April und dann nach der Sommerpause Ende September 2018 bei der SG Übersee erleben. Und im Frühjahr 2020 steht dann das nächste Dorfschießen für die Hobbyschützen auf dem Programm. fb