weather-image
25°

Das beste Heimspiel der Saison

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug bei seinem Comeback gleich mit zwei Treffern zum Ruhpoldinger Erfolg bei: Stefan Brügmann (links), hier gegen Korbinian Stockhammer. (Foto: Wukits)

Der SV Ruhpolding hat sich zum Abschluss der Vorrunde in der Fußball-Kreisklasse IV im Mittelfeld etabliert: Gegen den SV Kirchanschöring II gelang dem SVR ein 3:1-Sieg. Dabei lieferte der SVR das beste Heimspiel der Saison ab und holte so völlig verdient drei wichtige Punkte.


Das Team von Cheftrainer Markus Burgstaller agierte von Beginn an sehr konzentriert und war die dominante Mannschaft. Die ersten Annäherungen auf das Tor des SVK gab es in der 4. und 12. Spielminute durch Stefan Brügmann, der aufgrund der Verletzungsmisere bei den »Schwarz-Weißen« nach über einem Jahr wieder seine Fußballschuhe für die Ruhpoldinger schnürte.

Anzeige

Nach einer Viertelstunde musste auch Kirchanschörings Torhüter Jonas Hillebrand zum ersten Mal eingreifen, als ihn Michael Mayer mit einem Drehschuss aus 16 Meter prüfte. In der 29. Spielminute dann die verdiente Führung für die Hausherren. Manuel Mayer brachte einen ruhenden Ball gefährlich in den Strafraum, wo SVR-Mittelstürmer Brügmann lauerte und den Ball gekonnt per Heber unhaltbar ins lange Eck zur 1:0-Führung bugsierte.

Nur drei Minuten später scheiterte Valentin Gstatter an Jonas Hillebrand, nachdem er sich zuvor schön gegen zwei SVK Verteidiger durchgesetzt hatte. Kurz vor der Pause war es Manuel Mayer, der den Schlussmann erneut zu einer tollen Parade zwang. Mayer versuchte es mit einem Fernschuss, doch Kirchanschörings bester Mann Jonas Hillebrand behielt auch in diesem Duell die Oberhand und entschärfte den Ball im letzten Moment. So ging es mit der 1:0-Führung in die Kabine. Die Gäste konnten sich im ersten Durchgang keine nennenswerte Tormöglichkeit erspielen.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Der SV Ruhpolding machte das Spiel und agierte sehr kompakt und ballsicher. Die Gäste aus Kirchanschöring hatten zu viele einfache Ballverluste und konnten ihr Kombinationsspiel nicht wie gewünscht aufziehen.

In der 48. und 53. Spielminute waren es die Brüder Manuel und Michael Mayer, die es mit Fernschüssen versuchten, doch beide verfehlten knapp das Gehäuse. In der 60. Spielminute machte es Valentin Gstatter besser. Sein Freistoß aus gut 25 m knallte gegen die Latte und gelangte zu Michael Mayer, der den Ball einmal mitnahm und trocken zum 2:0 unter die Latte hämmerte. Er belohnte sich mit diesem Tor für eine starke Leistung auf der für ihn ungewohnten »Spielmacher-Position«.

In der 66. Spielminute erwies Kirchanschörings Kapitän und Abwehrchef Stephan Mayer seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er nach wiederholtem Foulspiel zurecht die Gelb-Rote Karte sah. In Unterzahl taten sich die Gäste noch schwerer, trotzdem hatte Marco Jäger in der 66. Spielminute die Chance auf den Anschlusstreffer, doch er vergab nach einer Standardsituation. In dieser Phase ergaben sich immer wieder Kontergelegenheiten für die in Überzahl agierenden Ruhpoldinger, doch die Chancen zur Vorentscheidung wurden nicht genutzt.

Erst in der 82. Spielminute konnte Stefan Brügmann mit seinem zweiten Treffer des Tages den Sack zumachen. Er hatte auf der halbrechten Position viel Platz, gelangte unbedrängt in den Strafraum und blieb dann vor Kirchanschörings Schlussmann cool und überlupfte diesen zum 3:0. Zwar gelang den Gästen kurz vor Schluss noch der Anschlusstreffer durch Mittelstürmer Pape Fall, doch dieses Tor erwies sich nur noch als Ergebniskosmetik.

Der SV Ruhpolding fuhr nach zwei punktlosen Spielen einen wichtigen Heimdreier ein und ist nun gut gewappnet für das anstehende Rauschbergderby am Samstag (16 Uhr) gegen den SC Inzell. TP