weather-image
20°

Dahlmeier freut sich auf »tolle Rennen«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Laura Dahlmeier möchte sich in Ruhpolding wieder die Weltcup-Gesamtführung zurückholen.

Erik Lesser, Benjamin Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp sollen es heute also zum Auftakt im Staffelrennen richten. Letztmals siegte übrigens eine deutsche Männerstaffel bei der WM 2015 in Kontiolahti. Damals wurden auch die Frauen um Laura Dahlmeier Weltmeisterinnen, deren Rennen am Donnerstag um 14.30 Uhr beginnt. Danach stehen bis Sonntag zwei Sprints und zwei Verfolgungsrennen auf dem Wettkampfprogramm: »Ich bin zuversichtlich, dass wir ,Festspielcharakter' erreichen«, sagt Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler.


Der Kartenverkauf zog nach den deutschen Erfolgen im Thüringer Wald noch einmal an. »Kaum waren die Rennen rum, da gab es eine außergewöhnlich hohe Nachfrage. Da war ein Laura-Effekt spürbar«, sagt Tourismusdirektor Markus Stuckmann. Die Bayerin Dahlmeier war im Massenstart Zweite geworden.

Anzeige

In der Heimat will sich die derzeit beste deutsche Skijägerin die Weltcup-Gesamtführung wieder zurückholen. »Ich bin zwar nicht tagtäglich in Ruhpolding, aber ich kenne die Strecke natürlich schon. Ich freue mich riesig drauf, es sind viele Fans und Bekannte da und es werden wieder tolle Rennen«, sagte sie.

Auch Erik Lesser freut sich auf die Wettkämpfe: »Mit so einem klasse Ergebnis aus Oberhof im Rücken haben wir auf jeden Fall Ambitionen auf das Podium. Auch wenn man den Gesamt-Weltcupstand anschaut, stehen wir geschlossen da. Von daher sind wir guter Dinge, dass es auch für die Staffel am Mittwoch gut aussieht.« Lesser rechnet mit einer starken Konkurrenz aus Frankreich, Russland und Norwegen. »Aber ich denke, dass wir mit unserem Material wieder vorne dabei sein werden. Wenn wir dann am Schießstand die Schüsse gut setzen, ist das Podium drin.« SB