weather-image
14°

»Dachau ist eine andere Hausnummer«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Kapitän Patrick Schön könnte beim ASV Dachau sein Comeback feiern. Er steht zumindest wieder im Kader der Traunsteiner. (Foto: Butzhammer)

Ohne ihren Trainer Jochen Reil haben sich die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein während der Woche auf ihre Auswärtspartie am heutigen Samstag um 15 Uhr in der Landesliga Südost beim Tabellendritten ASV Dachau vorbereiten müssen. Der Coach lag grippegeschwächt im Bett, für die heutige Partie ist er aber wieder fit.


Das Training leiteten diese Woche deshalb die Spielführer Patrick Schön und Florian Marchl – natürlich nach genauen Anweisungen von Reil. Zudem unterstützte Jochen Thudt die beiden. »Das zeigt auch, dass ich großes Vertrauen in die Mannschaft habe«, betont der Übungsleiter.

Anzeige

Der Trainer hofft darauf, dass sein Team heute die Serie von vier ungeschlagenen Spielen in Serie fortsetzen kann. »Wir wollen das gute Gefühl vom letzten Wochenende einfach mitnehmen«, sagt Reil. Da gewann der SBC ja bekanntlich mit 3:0 gegen den SE Freising und zeigte eine starke Leistung. Allerdings weiß der Traunsteiner Übungsleiter auch, dass mit Dachau »jetzt eine andere Hausnummer auf uns zukommt«. Das sei eine gut eingespielte Mannschaft, betont er. In der Tat: Dachau hat bisher noch keine Niederlage in dieser Saison kassiert, feierte sechs Siege und fünf Unentschieden.

Zudem hat der ASV mit Philipp Schmidt den Torjäger der Liga in seinen Reihen, bislang erzielte der Stürmer elf Treffer. »Sie stehen zurecht da oben«, fügt Reil hinzu. Deshalb müsse seine Mannschaft versuchen, die Räume heute sehr eng zu machen. »Wir müssen im Vergleich zu den letzten Wochen schon noch ein paar Körner zulegen«, weiß Reil.

Ihm zugute kommt, dass mit Patrick Schön zumindest ein gestandener Landesliga-Spieler endlich wieder in den zuletzt so arg dezimierten Kader zurückkehren wird. Allerdings macht Reil auch gleich klar, dass er seinen Kapitän aller Voraussicht nach nicht in der Startelf bringen wird. »Wir haben letzte Woche gewonnen und ich ändere keine siegreiche Elf«, betont der Übungsleiter.

Zudem steht Schön erst seit kurzem wieder im Training. »Er braucht einfach noch mehrere Einheiten«, betont Reil, der keine weiteren Verletzungen riskieren möchte. So wie das jetzt Alex Schlosser passiert ist. Der Mittelfeldmann saß bereits gegen Freising auf der Bank und hatte heute guten Chancen auf sein Comeback. Doch er meldete sich am Freitag für das heutige Spiel ab, nachdem im Training erneut eine Muskelverletzung aufgebrochen ist.

Weiterhin fehlen werden zudem Andre Köppl (Todesfall in der Familie) sowie die Langzeitverletzten Waldemar Daniel, Sebastian Mayer, Thomas Höhensteiger und Maximilian Fenninger. Auch Markus Wendlinger (Rippenprellung) ist angeschlagen und wird wohl heute nicht zur Verfügung stehen. Dominik Schlosser (entzündeter Zeh) konnte diese Woche zwar nicht trainieren, wird aber heute auf die Zähne beißen.

Obwohl der SB Chiemgau als Tabellenfünfter mit 20 Punkten momentan gut da steht, will sich Reil übrigens vom Blick auf die Tabelle nicht täuschen lassen. »Das Ergebnis momentan ist – auch wegen unserer aktuellen Situation mit den vielen Verletzten – zwar top, aber die Tabelle trügt auch«, betont er. Viele Mannschaften hätten noch Nachholspiele ausstehen, fügt er hinzu. »Daher stehen wir vielleicht auch ganz schnell wieder auf Platz 7 oder 8.«

Reil schaut daher eher immer nach unten und zwar auf den ersten Relegationsplatz. »Wenn der Abstand zu diesem Platz groß genug ist, kann man einfach sorgenfreier arbeiten.« Aber noch sei man nicht in dieser Situation. Und deshalb hofft Reil darauf, auch in Dachau punkten zu können. SB