weather-image
29°

Constantin Schmid verfehlt Bronze nur knapp

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Er verfehlte nur um 0,6 Punkte eine Medaille: Skispringer Constantin Schmid wurde Vierter. (Foto: DSV)

Gold durch Kombinierer Julian Schmid (SC Oberstdorf), Silber für Skispringer Luca Roth (SV Meßstetten) sowie Rang 4 für Constantin Schmid (WSV Oberaudorf) im gleichen Wettkampf und einige weitere gute Platzierungen im Skilanglauf: Das ist die bisherige Zwischenbilanz der deutschen Athleten bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften der Junioren in Lahti (Finnland).


Zu den vorderen Platzierungen der Skilangläufer trug auch Florian Knopf (SLV Bernau) aus dem Stützpunkt in Ruhpolding bei. Im 30-km-Massenstart (klassische Technik) der Altersklasse U 20 wurde der 19-Jährige Achter – mit nur 6,5 Sekunden Rückstand auf Sieger Luca del Fabbro (Italien), der sich gemeinsam mit Haavard Moseby (Norwegen/+ 0,4), Cyril Fähndrich (Schweiz/+ 0,5) und Gus Schumacher (USA/+ 0,7) ein wenig von den Verfolgern abgesetzt hatte. Zweitbester Deutscher war Friedrich Moch (WSV Isny/+ 36,5) auf Rang 18. Moch hatte dafür im 10-km-Lauf (Einzelstart) in der Skating-Technik beim Titelgewinn von Jules Chappaz (Frankreich) mit 41,3 Sekunden Rückstand den guten 5. Platz belegt, Rang 33 erkämpfte hier Stützpunkt-Athlet Anian Sossau (SC Eisenärzt/+ 1:41,6).

Anzeige

Im Sprint (KT) hatten sich Knopf (19.) und Sossau (23.) beim Sieg von Alexander Terentew (Russland) ordentlich verkauft.

Bei den U-20-Sportlerinnen gewann Kristine Stavaas Skistad (Norwegen) den Sprint. Zehnte wurde Anna-Maria Dietze (SV Pulsschlag Neuhausen), Alexandra Danner (SC Lenggries/Stützpunkt) belegte den 27. Platz.

Im Skating über 5 km hatte Lisa Lohmann (WSV Oberhof) auf dem 13. Platz 52,8 Sekunden Rückstand auf Siegerin Frida Karlsson (Schweden). Kim Hager (SC/TV Gefrees) vom Stützpunkt kam auf Rang 16 (+ 59,0).

Den Massenstart (15 km/KT) gewann Karlsson mit deutlichem Vorsprung. Für Hager (+ 3:02,5) gab es den 15. Platz, für Alexandra Danner (+ 4:05,3) Rang 26.

Im 10-km-Skating der U 23 fehlten Katharina Hennig (WSV Erzgebirge Oberwiesenthal/+ 37,2) nur 7,6 Sekunden auf Rang 3. Den Sieg holte sich Marija Istomina (Russland). Im Sprint (KT) erkämpfte sich Antonia Fräbel (WSV Asbach) Platz 28, Gold holte sich Moa Lundgren (Schweden).

Bei den U-23-Junioren scheiterten Janosch Brugger (WSG Schluchsee/10.) und Richard Leupold (SK Dresden-Niedersedlitz) erst im Halbfinale, das Finale gewann Erik Valnes (Norwegen). Stützpunkt-Athlet Albert Kuchler (SpVgg Lam) verfehlte als 42. die Finalläufe. Über 15 km Freistil verwies Jules Lapierre (Frankreich) die Konkurrenz auf die Plätze. Bester Deutscher war Janosch Brugger (+ 1:02,4) als Elfter, Rang 31 erkämpfte Kuchler (+ 2.45,2).

Im Skispringen siegte Thomas Aasen Markeng (Norwegen/+ 252,1) nach einem spannenden Wettkampf vor Luca Roth (SV Meßstetten (250,8), und Sergej Tkaschenko (Kasachstan/248,9). Dem Oberaudorfer Constantin Schmid (248,3) fehlten nach Sprüngen auf 94,5 und 96 Meter gerade mal 0,6 Punkte zu einer Medaille.

Beim weiblichen Nachwuchs ging die Goldmedaille an die Russin Anna Schypnewa (253,1). Beste Deutsche war mit Rang 16 Agnes Reisch (WSV Isny/218,2).

In der Nordischen Kombination gibt es international gesehen inzwischen auch bei den Sportlerinnen zahlreiche Nachwuchskräfte. Auch die deutschen Teilnehmerinnen hielten gut mit. Maria Gerboth (WSV Schmiedefeld) wurde hinter Ayana Migazaki (Japan), Gyda Westvold (Norwegen/+ 3,6) und Anju Nakamura (Japan/+ 18,5) Vierte. Die 16-Jährige hatte 23,0 Sekunden Rückstand auf die Siegerin. Auch die 15-jährige Anna Jäkle (SC Schonach/+ 1:29,3) als Achte und die ein Jahr ältere Jenny Nowak (SC Sohland/+ 1:42,5) als Neunte mischten gut mit.

Noch besser erging es dem männlichen Nachwuchs. Nach ebenfalls zwei Sprüngen von der 100-m-Schanze sowie dem 5-Kilometer-Langlauf holte sich Julian Schmid (SC Oberstdorf) knapp den Titel vor Johannes Lamparter (Österreich/+ 5,3). Luis Lehnert vom WSV Oberaudorf (+ 1:01,9) erreichte als zweitbester Deutscher den 15. Platz. Nach dem Springen hatte der 18-Jährige sogar auf Platz 10 gelegen. who