weather-image
27°

Comeback geglückt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die 20-jährige Radrennfahrerin Lena Vogl aus Tacherting bestritt ihre ersten Rennen in diesem Jahr. (Foto: Thomas Schillinger)

Lena Vogl ist nach langer Verletzungspause wieder zurück. »Ich bin richtig glücklich darüber, dass ich wieder fit bin und mit Leidenschaft Rennen fahren kann«, resümierte die Radrennfahrerin nach dem ersten Saisonrennen für das Bundesligateam Maxx Solar Women Cycling.


Beim Rundstreckenrennen in Singen in der Nähe des Bodensees ging die 20-Jährige als einziges Teammitglied an den Start, da zeitgleich noch ein Rennen am Sachsenring stattfand. So konnte sich Lena Vogl ganz auf ihre eigene Leistung konzentrieren und lange mit den Führenden mithalten. Am Ende musste sie allerdings aufgrund der mangelnden Rennerfahrung gegen die zum Teil sehr erfahrene Konkurrenz aus ganz Deutschland abreißen lassen und beendete das Rennen auf dem 15. Platz.

Anzeige

Zwei Tage später stand bereits der erste Teameinsatz in der Nähe von Stuttgart auf dem Programm. Da Radsport auf diesem Niveau vor allem ein Teamsport ist, kämpfte die Tachertingerin als Teamhelferin, um die Topfahrerinnen aus den eigenen Reihen zu unterstützen. Somit fuhr die junge Radsportlerin hauptsächlich ganz vorne im Wind, um den Teamkolleginnen etwas Windschatten zu verschaffen. Corinna Lechner und Beate Zahner aus dem Team von Maxx Solar Women Cycling erreichten so die Plätze zwei und drei, was auch als Erfolg des gesamten Teams angesehen werden kann.

Für Lena Vogl reichte es am Ende für Platz 17 in einem Starterfeld von über 70 namhaften Radsportlerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mit der Leistung von Vogl als Helferin zeigten sich die Teamverantwortlichen und auch die Teamkolleginnen sehr zufrieden.

Lena Vogl selbst weiß, dass sie noch nicht ganz ihre Top-Form erreicht hat und freut sich deshalb sehr auf die nächsten Aufgaben, bei denen sie sich erneut mit den besten Fahrerinnen Deutschlands messen kann. Das erste Bundesligarennen findet am 24. April statt, bis dahin stehen noch einige harte Trainingseinheiten auf dem Programm, um weiter an der Fitness zu arbeiten. phm