weather-image

»Club« heute in Grassau gegen Wacker Innsbruck

2.8
2.8
Bildtext einblenden
Er will in Grassau im Test gegen Wacker Innsbruck bereits eine Leistungssteigerung seiner Schützlinge im Vergleich zum ersten Testspiel sehen: der neue »Club«-Trainer Alois Schwartz.

Zu einem interessanten Testspiel zweier Profi-Teams stehen sich am heutigen Dienstag (18 Uhr) in Grassau der Fußball-Zweitligist 1. FC Nürnberg und der österreichische Zweitliga-Club FC Wacker Innsbruck gegenüber. Im Mittelpunkt bei den in der Bundesliga-Relegation knapp gescheiterten Franken stehen vor allem zwei Fragen: Was bewegt der neue Trainer Alois Schwartz, der vom Liga-Konkurrenten SV Sandhausen an den Valznerweiher gekommen ist? Und können die Leistungsträger und Torjäger Guido Burgstaller und Niclas Füllkrug gehalten werden, die es vom »Club« wegzieht?


Brisanz steckt vor allem in der Tatsache, dass Hannover 96 Interesse an Füllkrug (14 Treffer in der vergangenen Zweitliga-Saison) bekundet – also jener Club, bei dem mittlerweile der Nürnberger Ex-Sportvorstand Martin Bader als Geschäftsführer Sport die Strippen zieht. Auch Burgstaller ist heiß begehrt und hat Kontakte zum SC Freiburg.

Anzeige

Doch der 49-jährige Schwartz möchte den Villacher zum Bleiben überreden. Auch den einen oder anderen »Club«-Neuzugang können die Fans heute erleben: Willi Evseev kam beispielsweise von Holstein Kiel, Standardspezialist Tobias Kempe vom SV Darmstadt 98, Offensivmann Jakub Sylvestr ist vom SC Paderborn nach Nürnberg zurückgekehrt.

Die »Clubberer« waren am vergangenen Freitag ins Hotel »Golf Resort Achental« angereist, am Donnerstag ist das Trainingslager der Schwartz-Truppe dann wieder zu Ende. In jedem Fall möchte der Nachfolger des zum RSV Anderlecht abgewanderten René Weiler gegen die Tiroler (bei denen unter anderem Manuel Riemanns Bruder Alexander am Ball ist) eine klare Steigerung sehen im Vergleich zum ersten Testspiel. Das hatte der »Club« am Abend vor der Abreise nach Grassau zwar gegen den Landesligisten TSV Kornburg mit 3:2 für sich entschieden – mit Ruhm bekleckerten sich die Rot-Schwarzen jedoch nicht.

In der Vorbereitung etwas weiter als die Nürnberger sind die Wackerianer aus Innsbruck: Während der »Club« nämlich erst am ersten August-Wochenende bei Dynamo Dresden in die neue Zweitliga-Saison startet, geht’s für die Innsbrucker in der Liga schon am 22. Juli zu Hause gegen den Floridsdorfer AC los. cs