weather-image
15°

C-Junioren des TuS Traunreut sichern sich den Gesamtsieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch wenn sie in dieser Szene dem Gegner – nämlich einem Spieler der DJK Kammer – etwas nachlaufen müssen: Die Spieler des TSV Chieming (dunkles Trikot) ließen sich bei der Endrunde der C-Junioren erst im Endspiel stoppen. Auch gegen die DJK Kammer (4:1) gab es beim Finalturnier, das in Obing ausgetragen wurde, letztlich einen Sieg für die Schützlinge von Trainer Ferry Unterreiner. Im Halbfinale feierten die Chieminger einen klaren 3:0-Erfolg gegen die DJK Weildorf, erst im Endspiel gab es – nach Neunmeterschießen – eine knappe Niederlage. (Foto: Weitz)

Eine spannende Endrunde bescherten die Fußball-C-Junioren der acht qualifizierten Mannschaften den Zuschauern beim Finalturnier im Rahmen der 42. Wieninger-Libella-Hallenturniere für den heimischen Fußball-Nachwuchs. Denn in der Gruppe A waren nach den Vorrundenspielen gleich drei Mannschaften punktgleich. So entschied erst eine Sondertabelle der direkten Vergleiche, welche zwei dieser drei Mannschaften davon ins Halbfinale einziehen würden.


Letztlich gelang dies neben der DJK Weildorf dem TuS Traunreut. Dieser setzte sich dann sowohl im Semifinale gegen den SV Ruhpolding als auch im Endspiel gegen den TSV Chieming nach Neunmeterschießen durch. So holten sich die TuS-Junioren den Gesamtsieg. Während gegen Ruhpolding die TuS-Schützen trafen und Torhüter Christian Hausschmid mehrere Strafstöße des SVR parierte, konnte im Endspiel lediglich Jonathan Lex für den TuS verwandeln – alle anderen Schützen scheiterten, die Chieminger unter anderem an TuS-Schlussmann Hausschmid.

Anzeige

Für die Schützlinge von Ottmar und Mike Schreiber war der Turniersieg ein gelungener Abschluss vor der Abreise ins Trainingslager in Spanien.

Über ihre starke Vorstellung freuen durften sich auch die von Trainer Ferry Unterreiner betreuten Chieminger: Sie waren in der Vorrunde ungeschlagen geblieben. Anschließend hatten sie sich im Halbfinale klar mit 3:0 gegen die DJK Weildorf durchgesetzt und waren auch im Finale nach regulärer Spielzeit ungeschlagen – nur im Neunmeterschießen hatten sie Pech.

Rang 3 sicherte sich der SV Ruhpolding durch einen 3:1-Erfolg über die DJK Weildorf. Die Ruhpoldinger hatten sich mit zwei Remis und einem Sieg knapp den zweiten Platz in der Gruppe B hinter Chieming und vor der DJK Kammer geholt. Die DJK hatte nur gegen Chieming (1:4) ein Gruppenspiel verloren, doch gegen die JFG Hochstaufen gab es im Duell um den fünften Platz eine 0:4-Niederlage. Rang 7 ging an die SG Laufen/Leobendorf (7:0 gegen SG Schönau). Zudem gewann die SG Laufen/Leobendorf den unter allen Endrundenteilnehmern verlosten Libella-Trikotsatz.

Insgesamt hatten sich bei den C-Junioren 31 Mannschaften beteiligt, die acht Finalteilnehmer hatten sich über Vor- und Zwischenrunden qualifizieren müssen.

»Der TV Obing hat dieses Endturnier vorbildlich organisiert«, lobte Stefan Fritzenwenger, der als Jugendgruppenspielleiter der Gruppe Inn/Salzach-Ruperti die Turnierserie organisiert.

Freuen konnte er sich anschließend auch noch über ein gelungenes Turnier der »Zweiten Mannschaften« in Obing. Dabei gab es ein Kuriosum: Da der TSV Übersee kurzfristig wegen Spielermangels absagen musste, stellte der TV Obing noch eine zweite Mannschaft. Der TV Obing II spielte außer Konkurrenz – und hätte mit seiner Bilanz dieses Turnier sogar gewonnen. Doch letztlich holte sich der TSV Petting den Sieg vor dem TSV Traunwalchen.

Am kommenden Wochenende finden die letzten Wettbewerbe dieses Winters im Rahmen der Ruperti-Hallenturniere statt. Am Samstag werden in Palling zwei Turniere der »Zweiten« ausgetragen, am Sonntag bildet das Endturnier der D-Junioren in Oberndorf den echten Abschluss der Serie. who