weather-image
34°

Christopher Mayer rettet dem TuS den Dreier

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Florian Wiesholler umspielt Peterskirchens Torhüter Markus Mittermaier und bereitet hiermit das Tor des Tages vor. (Foto: Weitz)

Ja es gibt sie, Heimspiele des TuS Traunreut in der Fußball-Kreisliga Gruppe II, die nicht mit einem hohen Sieg enden. So in der Partie des TuS gegen den TSV Peterskirchen, die die Tom-Stutz-Mannen mit einem hart erarbeiteten, aber verdienten 1:0 für sich entscheiden konnten. Der Siegesgarant auf Seiten der Hausherren war diesmal Tormann Christopher Mayer, der drei Großchancen der Gäste mit Glanzparaden zunichte machte.


15 Minuten lang gab es zu Beginn der Begegnung ein beiderseitiges Abtasten. Die erste Chance brachte gleich die Traunreuter Führung: Florian Wiesholler setzte sich im Laufduell gegen die Peterskirchner Defensive durch, seinen guten Querpass musste Johannes Schreiber aus elf Meter nur noch zum 1:0 (22.) über die Torlinie schieben. Die Traunreuter Fans unter den 200 Zuschauern hatten also gleich Grund zum jubeln.

Anzeige

Ersel Aydinalp wechselte mit einem langen Ball die Seite, über Michael Haase kam der Ball zum agilen Mathias Gorzel ( 31.), ein TSV-Verteidiger rettete im letzten Moment zur Ecke. Dann kamen auch die Gäste zu einer Möglichkeit. Anton Urbauer spielte Mathias Wessely (38.) an der Strafraumgrenze an, sein Schuss touchierte die Oberkante der Torlatte. Bis zum Seitenwechsel gab es noch zwei Torchancen, Wessely (40.) schoss aus 20 Meter knapp vorbei und der Schuss von Michael Lissek (43.) wurde von Daniel Stadler zur Ecke geklärt.

In der zweiten Halbzeit wurde die Begegnung ein offener Schlagabtausch. Ein Lissek-Lochpass wurde durch Christoph Ortner unglücklich zur Vorlage für Aydinalp ( 47. ), der etwas überhastet über den Kasten schoss. Wessely (50.) zog aus 16 Meter ab, traf aber nur den Rücken von Christoph Raue. Es folgte die erste Großtat von Mayer im Traunreuter Gehäuse. Alex Randlingers strammer Schuss (54.) wurde vom TuS-Schlussmann an den Pfosten gelenkt, von dort sprang das Leder ins Toraus.

Im Verlauf der Partie kamen bei den Gästen Alex Kaltenhauser und Martin Mayer ins Spiel, beim TuS brachte Trainer Stutz in Daniel Gromotka, Bernd Schweidler und Patrick Wundersamer ausgeruhte Akteure, um den knappen Vorsprung zu verteidigen. Eine Gorzel-Flanke (56.) landete – von Florian Otten abgefälscht – am Torpfosten, Torhüter Markus Mittermaier hätte keine Abwehrchance gehabt. Schreibers Kopfball ( 64. ) nach einer Aydinalp-Flanke ging über das Tor, ebenso verpuffte eine Möglichkeit nach einer Aydinalp-Vorlage (65.), die Gorzel und Schreiber knapp verfehlten.

Dann war wieder Torhüter Mayer zur Stelle, Alex Randlingers 20-Meter-Schuss fischte er mit einer Parade aus dem Toreck (69.). Alex Kaltenhauser bediente mit seinem Flankenwechsel Mathias Wessely ( 70. ), der am großartig reagierenden TuS-Tormann scheiterte.

Die letzten Chancen waren dann noch auf Traunreuter Seite zu verzeichnen, einen weiten Abschlag von Mayer (88.) konnte sein Gegenüber Mittermaier mit einer »Kung-Fu-Fußabwehr« klären, eine Aydinalp-Ecke – kurz ausgeführt mit Schweidler – kam zu Daniel Gromotka (90.), der mit einem Volleyschuss knapp am Gästekasten vorbeizog. ds