weather-image
22°

Christine Hounsgaard ist Vizemeisterin

0.0
0.0

Christine Hounsgaard vom Golfclub Chieming ist Bayerische Vizemeisterin bei den Damen 50. Auf der 18-Loch-Anlage in Hart hatten 115 Aktive um die bayerischen Meistertitel in den Altersklassen AK 50 und AK 65 bei den Damen und Herren gekämpft. Gespielt wurden jeweils 18 Loch, die Ergebnisse von beiden Tagen wurden dann addiert. Johann Aigner holte für den GC Berchtesgadener Land den Titel in der AK 65.


Aus Chieminger Sicht war die Damen-AK-50-Klasse am attraktivsten, denn hier trat die komplette Chieminger Damen-30-Mannschaft an, die im vergangenen Jahr deutschlandweit in die Endrunde eingezogen war. Unter den Top 10 landeten gleich vier Spielerinnen des Gastgebers. Beste war Christine Hounsgaard, die am ersten Tag nur drei Schläge hinter der späteren Bayerischen Meisterin Tessa Oldenbourg (GC Wörthsee) lag und ihr am zweiten Tag dann einen tollen Kampf lieferte. Nach den ersten zehn Löchern hatte Hounsgaard nämlich die drei Schläge aufgeholt, lag gleichauf – im Endspurt aber setzte sich dann doch die Erfahrung von Oldenbourg durch.

Anzeige

Mit 157 (78/79) Schlägen sicherte sich Tessa Oldenbourg den Titel, was insofern keine Überraschung war, da sie seit 30 Jahren der Nationalmannschaft angehört und mit 3,5 auch ein exzellentes Handicap hat. Platz zwei ging an Christine Hounsgaard mit 160 Schlägen (81/79) vor Angelica Bergengruen vom GC Beuerberg mit 164 (81/83).

Eine großartige Aufholjagd startete Chiemings Christel Forster, die am ersten Tag mit 88 Schlägen deutlich zurücklag, mit einer 77er-Runde am zweiten Tag – also nur 5 über Par – aber die beste Spielerin des Tages war. Mit 165 Schlägen kam sie auf Rang vier.

Nur knapp das Podium verpasste auch Eva Schönhuber, der zwei Schläge zu Platz drei fehlten. Nach einer 82er-Runde folgte eine 84er. Das gute Chieminger Ergebnis rundete Dr. Renate van Kalkenkerken-Kuligk ab, die mit 169 Schlägen (85/84) auf Rang zehn landete.

Bester Spieler aus der Region bei den Herren war Johann Aigner vom Berchtesgadener GC. Mit einer 73er- und einer 77er-Runde belegte er in der AK 50 den 5. Platz, holte aber in seiner Klasse, in der AK 65, den bayerischen Meistertitel. Michael Beck vom GC Höslwang wurde mit 152 Schlägen (73/79) Sechster in der AK 50. In dieser Klasse hatte Chieming keinen Spieler am Start. »Hier sind nur die besten 120 startberechtigt, den Cut hat leider keiner geschafft. Da müssen wir noch etwas arbeiten«, stellte Chiemings Geschäftsführer Stephan Vogl fest.

Bayerischer Meister bei den Herren 50 wurde Thomas Himmel vom GC Olching mit 148 Schlägen vor Frank Dörr (GC Herzogenaurach/149) und Wolfgang Linz (Münchner GC/149). In der AK 65 folgten hinter Johann Aigner (150) Michael Mittelhammer (GC Gerolsbach/158) und Joachim Boeder (GR Bad Griesbach/160). Bayerische Meisterin in der AK 65 Damen wurde Christine Straller (G&LC Oberpfälzer Wald/180) vor Renate Rebholz (GC München-Eichenried/181) und Ulrike Bauer (GC Olching/184). kk