weather-image
22°

Christian Huber ist weiter an der Spitze des SV Seebruck/Ising

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Vorstandschaft des SV Seebruck/Ising wurde im Amt bestätigt: Christian Huber (von links), Maria Heistracher, Bernhard Thusbaß und Christian Regnauer. (Foto: Donhauser)

Über zahlreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen am Sportgelände bilanzierte der Vorsitzende des SV Seebruck/Ising, Christian Huber, bei der Jahreshauptversammlung im Restaurant Hafenwirt in Seebruck. Zudem wurden Neuwahlen durchgeführt, bei denen Huber mit seiner kompletten Vorstandschaft einstimmig bestätigt wurde.


Hubers Stellvertreter ist damit weiterhin Bernhard Thusbaß. Als Kassier fungiert Christian Regnauer und für das Schriftliche im Verein ist Maria Heistracher zuständig. Christian Huber bedankte sich für das Vertrauen und sicherte den Einsatz zur vollsten Zufriedenheit der Mitglieder zu.

Anzeige

Über einen erfreulichen Kassenstand konnte Kassier Christian Regnauer berichten. Er hatte ein Plus in der Vereinskasse zu verzeichnen.

Nachbesserungen bei den Plätzen nötig

Nach dem Totengedenken berichtete Huber über das vergangene Jahr. Dort standen die Bau- und Sanierungsmaßnahmen am Sportgelände im Vordergrund. Die Sanierungsmaßnahmen der beiden Plätze sind allerdings nicht so glücklich geworden, hierzu musste der Sportplatzbauer nacharbeiten. »Es kommt jetzt noch ein Ballfangzaun dazu, der ein Teil der Sicherungsvorgaben des BLSV ist«, informierte Huber. Die Genehmigungen sind da.

Fast abgeschlossen ist der Umbau im Kabinentrakt. »Der hat jetzt eine peppige Note.« Bänke und Garderobe wurden neu gestaltet, die Kabinen neu gestrichen und die Sanitäranlagen erneuert. Die Außenanlagen wurden vom Wildwuchs befreit, das Flutlicht soll in Kürze noch instand gesetzt werden.

Huber berichtete noch über die Durchführung des Kinderfaschings in der Turnhalle. »Der war wieder ein voller Erfolg.« Mit Katharina Gissibl und Miriam Mayer gibt es eine neue Vereinsjugendleitung.

In der Vorschau für 2016 sprach er das Problem mit dem Nachwuchs an, darum ist er froh über die Kooperation mit den Sportvereinen Seeon und Truchtlaching (vor allem die Fußballer und die Skiabteilung kooperieren). »Aber was wir selber können, machen wir auch selbst«, so der Vereinsvorsitzende. Im Juni findet in der Turnhalle ein »Vier-Vereine-Preisplattln« statt, dass der hiesige Trachtenverein ausrichtet. 2018 soll eine 50-Jahr-Feier stattfinden. Für Ideen ist die Vorstandschaft offen und es darf sich jeder einbringen.

Zwei Feste sind ebenfalls fester Bestandteil des SV Seebruck/Ising. Das Lichterfest mit Nachtflohmarkt im Strandbadgelände ist das größte Fest innerhalb der Gemeinde, seit einigen Jahren hat hier die Skiabteilung das Sagen und die Organisation. Es ist laut Abteilungsleiter Stefan Müllner ein »Must-go-Fest« geworden, wie es von einigen Leuten bezeichnet wurde. Die Fußballer und die Eisstockabteilung stemmen das Straßenfest mit dem Weinlokal Taverna. Heuer hätte das Fest sein 20-jähriges Jubiläum, muss aber laut Organisator Thomas Donhauser wegen des Rathausabrisses in diesem Jahr ausfallen.

»Das Vereinsleben ist sozialfördernd und hat eine elementare Geschichte«, sagte Bürgermeister Bernd Ruth in seinen Grußworten. Er lobte die Aktivitäten des Sportvereins, mahnte aber gleichzeitig, dass viele Vereinsmitglieder der Versammlung fern blieben.

Dann gab es Berichte aus den einzelnen Abteilungen. Die Skiabteilung ist laut Abteilungsleiter Stefan Müllner ganzjährig ausgelastet. Im Sommer wie auch im Winter wird mit den Übungsleitern Thomas Hartl und Rudi Mayer geklettert. Es sind bei den Klettertagen nicht nur Seebrucker Kinder dabei. Im Winter fiel das Skilager dem Schneemangel zum Opfer. 2017 geht es nach St. Johann im Pongau, 50 Kinder und Jugendliche können dabei sein. Müllner sucht in naher Zukunft Nachfolger für seinen Posten, in den 14 Jahren seines Wirkens wurde viel bewegt.

Aktive waren die Eisstockschützen. Abteilungsleiter Hans Millkreiter informierte, dass die Sommersaison besser als die Wintersaison gewesen ist. Im Sommer gab es 15 Turniere. Das Team schaffte den Aufstieg in die Kreisliga, beim Kreispokal gelang der Aufstieg in die A-Gruppe.

Im Winter war man an fünf Turnieren beteiligt. Das Aushängeschild, die Damenmannschaft, die in der Bayernliga geschossen hat, musste abgemeldet werden. Training ist jeden Dienstag ab 19.30 Uhr am Eisstockplatz, es sind auch nichtaktive Schützen willkommen.

Die Gymnastik-Übungsleiterin Claudia Schaffert, die auch die Abteilung führt, berichtete von zwei Gruppen, die mit 15 bis 18 Leuten bestückt sind.

Gute Zusammenarbeit mit dem SV Seeon

Die Fußballer des SV Seeon/Seebruck schafften den langersehnten Aufstieg in die Kreisliga, dort schlägt sich das Team wacker. Ziel ist der Klassenerhalt. Die Zweite Mannschaft spielt um den Aufstieg in die A-Klasse mit und ist momentan Tabellenführer. Im Jugendbereich läuft vieles in Zusammenarbeit mit dem SV Seeon ab, wo die Spieler in den verschiedenen Mannschaften mitspielen. Die AH-Mannschaft ist nicht nur sportlich unterwegs. Sie richtet auch Veranstaltungen aus und nimmt auch daran teil. td